Zusätzliche Design-Vorlagen für Ihr Blog

Für Ihr Blog stehen nun zunächst sieben individuelle Theme-Vorlagen zur Verfügung. Mit diesen Templates können Sie das Aussehen Ihres Blogs verändern.

Für die nahe Zukunft werden eine Vielzahl weiterer Design-Vorlagen zur Verfügung stehen.
Lassen Sie sich überraschen!
Die Themes sind über den gleichnamigen Tab im Backend auswählbar.

Neues Plugin: Audio und Video

Seit kurzem ist das Audio- und Videoplugin „Podpress“ in diesem Blogsystem verfügbar.

Sie haben damit die Möglichkeit, Film- und Tonelemente in Ihr Blog zu integrieren. Das Plugin muss im Backend der WordPress Software unter dem Tab „Plugins“ „Aktiviert“ werden und kann dann benutzt werden. Im Tab „Schreiben“ finden Sie nach der Aktivierung unter dem Editor einen neuen Bereich „Podcasting“, über den Sie durch Klicken auf den Button „Add Media“ Multimediafiles in Ihre Blogeinträge einfügen können.

Die Beiträge „Web im Deutschlandfunk“ und „Social Software“ wurden beispielsweise mit dem Podpress Plugin erstellt.

Ein kurze (englische) Einführung zu dem Tool findet sich auf den Seiten des Herstellers: Hier
(die ersten 2 Minuten zur Installation können übersprungen werden).

Web 2.0 im Deutschlandfunk

Der Deutschlandfunk berichtet über Web 2.0. Neben den vielen nutzerfreundlichen Features werden auch die Tücken der neuen Technologien beleuchtet (Urheberrecht, Datenschutz, „Weisheit der Massen“).

Web 2.0 – was alles damit zusammenhängt, kann nur eine Momentaufnahme sein. Blogs, Podcasts, RSS-Newsfeeds, Tags oder leicht bedienbare Online-Applikationen dank Ajax-Programmierung – all das wird nach dem Web 2.0 nicht der Rede wert sein. Der Umgang damit wird Normalität. Und mit der häufiger werdenden Frage nach Geschäftsmodellen, werden auch viele der spielerischen Anwendungen wieder verschwinden. Dennoch sind sie heute wichtig, um herauszufinden, was sich eigentlich alles machen lässt, wenn Online- und Offline-Welt immer stärker miteinander verschmelzen. Das Spiel bringt Neues hervor, das von Dauer sein wird. Wie die Fotoseite Flickr, die eigentlich nur als Zusatzfunktion eines Online-Spiels geplant war.

(Quelle: Deutschlandfunk)

Social Software – Zur veränderten Rolle von ‚Content‘ im e-Learning

Mit dem Schlagwort „Web 2.0“ und „Social Software“ wird eine grundlegend veränderte Nutzung des Internets charakterisiert. Im Vordergrund soll nicht mehr bloß die Übermittlung von Informationen stehen, sondern ein kooperativer Austausch von Wissen und die gemeinsame Erzeugung von Inhalten. Weblogs, Wikis, e-Portfolios etc. stehen als prominente Beispiele für diese neue Generation von Webtechnologien.

Peter Baumgartner hielt anlässlich des Advanced e-Learning@Berlin-Symposium diesen interessanten Vortrag an der Freien Universität.

CeDiS Schulungen zu Blogs

Zum Beginn des Sommersemesters bietet CeDiS ein erweitertes Schulungsprogramm für Lehrende der Freien Universität an. Insbesondere zum Thema Blogs stehen erste Termine fest.

Anmeldung: Bitte melden Sie sich zu den Schulungen mit einer formlosen E-Mail an lms@cedis.fu-berlin.de an.
Aufgrund der begrenzten Zahl der PC-Arbeitsplätze in den Schulungsräumen bitten wir Sie um eine verbindliche Anmeldung.

Aus dem Inhalt:

Mit den neuen Web 2.0-Technologien wachsen neue anwenderfreundliche Softwarelösungen heran, die auch den unerfahrenen Nutzer in die Lage versetzen Inhalte im Internet zu publizieren oder zu verändern. Blogs oder Weblogs sind Beispiele solcher Lösungen, die sich seit kurzem auch im akademischen Kontext einer großen Nachfrage erfreuen.

So können Forscherinnen oder Forscher mit Blogs Exkursionsberichte verfassen, Publikationen Dritter kommentieren oder Tagungsbesuche dokumentieren.
Dozentinnen oder Dozenten können Seminare organisatorisch begleiten, Studierende mit Lese- und Termintipps versorgen oder die Blogs aller Studierenden einsehen und beurteilen. Studentinnen oder Studenten können Praxisberichte erstellen, Fundstücke aus dem Internet anderen verfügbar machen und sich mit Gleichgesinnten verlinken.
In dieser Schulung werden sowohl die technischen als als auch die didaktischen Rahmenbedingungen zum Einsatz solcher Blogsysteme erläutert und anhand praktischer Beispiele diskutiert.

Zielgruppe
Lehrende an der Freien Universität Berlin (ProfessorInnen, DozentInnen, MitarbeiterInnen und studentische TutorInnen), die den didaktischen Einsatz von Weblogs in ihrer Lehre planen.

Voraussetzungen
Grundlegende PC- und Internetkenntnisse

Ort und Zeit

Datum Zeit Raum (Ort) Dozent/in
11.05.2007 15:00–18:00 CeDiS Schulungsraum (ein eigenes Notebook ist erforderlich) Stefan Cordes,
Wolfgang Neuhaus
29.06.2007 09:30–12:30 CeDiS Schulungsraum (ein eigenes Notebook ist erforderlich) Stefan Cordes,
Wolfgang Neuhaus

Podcast Uni HH

Ein, zwei sehr schöne Beispiele (neben vielen anderen) zur Verwendung von Podcasts an Hochschulen finden sich auf den Seiten des podcampus Hamburg.
Ein Interview mit der neuen Präsidentin der Uni Hamburg und eine informative Vorstellung des Instituts für Soziologie der Uni HH:
Der Vortrag „Wie funktioniert die Gesellschaft?“ kann helfen, einen Überblick über das Studium der Soziologie in Hamburg zu gewinnen. Sicher eine gute Idee auch für andere Institute/Lehrstühle?!
Alle Beispiele sind in einem Blogsystem realisiert worden.

Blogstudie 2007

Im Rahmen der “Blogstudie 2007″ hat die Universität Leipzig unter Leitung von Prof. Dr. Ansgar Zerfaß und in Kooperation der Suchmaschine Ask.com über 600 Internetnutzer in Deutschland zum Thema Weblogs befragt. Erstmals wurde die Motivation von Bloglesern und Blogschreibern vergleichend untersucht und eine Typologie von Blognutzern erstellt. Darüber hinaus ging es in der Studie um die Informationssuche im Internet sowie die Nutzung, Glaubwürdigkeit und Auffindbarkeit von Weblogs. Der Ergebnisbericht ist online verfügbar unter www.blogstudie2007.de

Blogs als Lerntagebücher

Prof. Martin Hofmann, Leiter des Kompetenzzentrums Bildungsinformatik und Medienpädagogik an der Pädagogischen Hochschule Rorschach (Schweiz), führt mit Studierenden und Lehrenden seiner Hochschule ein Forschungsprojekt durch, in dem Blogs dazu genutzt werden, Lerntagebücher (ePortfolios) zu schreiben. Der Fortgang des Projektes lässt sich über das Blog-Portal der PHR Rorschach beobachten. Die Blogs aller Lehrenden und der Studierenden sind hier einzusehen. In einer Vorstudie, die kürzlich publiziert wurde, werden erste Aussagen zur Qualität entsprechender Lehrszenarien getroffen.