Online-Datenbank „Dictionary of Old English“ lizenziert

Nach einem Test Ende 2016 kann nun über das FU-Campusnetz regulär auf das Dictionary of Old English (DOE) zugegriffen werden. Die Datenbank war bislang „nur“ als CD-ROM verfügbar.

Logo des Dictionary of Old English
Das Dictionary of Old English (DOE) verzeichnet das Vokabular der englischen Sprache der Zeit von 600 bis 1150. Es umfasst in der Online-Version über 11.000 Stichwörter zu den Buchstaben A bis F, die gegenüber der CD-ROM-Version erweitert und überarbeitet wurden sowie tausende Stichwörter zu den Buchstaben G und H.

Das dem Wörterbuch zugrunde liegende Textkorpus, das über 3000 altenglische Texte im HTML-, SGML- und XML-Format aus der Zeit von 600 bis 1150 umfasst, ist als CD-ROM-Datenbank zugänglich (s. Dictionary of Old English Corpus).

Englischsprachige Wörterbücher im Online-Test

Bis zum 16. November 2016 können über das FU-Campusnetz kostenfrei die beiden Datenbanken Dictionary of Old English (DOE) und Dictionary of Old English (DOE) Web Corpus vom Anbieter University of Toronto Press kostenfrei getestet werden, die bislang „nur“ als CD-ROMs verfügbar sind.

Logo des Dictionary of Old EnglishDas Dictionary of Old English (DOE) verzeichnet das Vokabular der englischen Sprache der Zeit von 600 bis 1150. Es umfasst in der Online-Version über 11.000 Stichwörter zu den Buchstaben A bis F, die gegenüber der CD-ROM-Version erweitert und überarbeitet wurden sowie 1.319 Stichwörter zum Buchstaben G. Das dem Wörterbuch zugrunde liegende Textkorpus, das über 3000 altenglische Texte im SGML-Format aus der Zeit von 600 bis 1150 umfasst, ist als Online-Datenbank zugänglich (Dictionary of Old English Web Corpus).

Das Dictionary of Old English (DOE) Web Corpus ist eine Volltextdatenbank mit mehr als 3000 altenglischen Texten aus der Zeit von 600 bis 1150. Die im SGML-Format kodierte, rund drei Millionen englische und über zwei Millionen lateinische Wortformen umfassende Textsammlung beinhaltet mindestens eine Abschrift eines jeden überlieferten altenglischen Textes, in einigen Fällen werden auch handschriftliche Varianten geboten. Die Anzeige der Suchergebnisse erfolgt im KWIC-Format mit Fundstellenreferenz (der Abruf von Volltexten ist nicht möglich). Die Datenbank wird in unregelmäßigen Abständen aktualisiert.

Sie möchten die Datenbank über das Testende hinaus nutzen? Dann lassen Sie uns einfach Ihre Bewertung zukommen!
(Die Beschreibungen sind weitgehend dem Text des Fachhändlers Digento entnommen.)

Neue freie Datenbank in der Digitalen Bibliothek: Perseus Digital Library

Dieser Beitrag wurde von unserer Auszubildenden Amina Al-Bayati verfasst.

new-rm-logo2Neu in die Digitale Bibliothek der FU aufgenommen wurde die Datenbank Perseus Digital Library.
Das Projekt Perseus verzeichnet Bilder und Schriftquellen zur Antike. Sie ist eine Datenbank zur griechischen und lateinischen Literatur.
Die noch im Aufbau befindliche digitale Bibliothek bietet verschiedenen Arten von Materialien: Primär- und Sekundärliteratur zum antiken Griechenland und Rom, zur frühen modernen englischen Literatur, Dokumente der arabischen und germanischen Sprache, US-amerikanische Geschichtsquellen des 19. Jahrhunderts, lateinische Gedichte aus Italien oder dem italienischen kulturellen Umfeld von ca. 1265 bis zur ersten Hälfte des 16. Jahrhunderts. Das Ziel ist es einen verbesserten Zugang und Ressourcen für das Studium der Geisteswissenschaften zur Verfügung zu stellen.