„Enzyklopädie Erziehungswissenschaft Online“ lizenziert

EEONach einem Test im Frühjahr kann nun über das FU-Campusnetz dauerhaft auf die Enzyklopädie Erziehungswissenschaft Online (EEO) zugegriffen werden.

Das noch im Aufbau befindliche Nachschlagewerk bereitet das verfügbare Wissen der Erziehungswissenschaft in Form von Handbuchartikeln auf. Ziel des Projektes ist es, erstmals zitierfähige Grundlagentexte für die Fachgebiete der Erziehungswissenschaft gemäß der Kommissions- und Sektionsgliederung der Deutsche Gesellschaft für Erziehungswissenschaft (DGfE) digital zur Verfügung zu stellen. Die Gliederung der EEO in verschiedene Fachgebiete folgt keiner wissenschaftstheoretisch fundierten Systematik, sondern bildet die historisch gewachsene Ausdifferenzierung des Faches ab.

Aufgenommen werden Grundlagentexte unterschiedlicher Art, von Handbuchartikeln und Übersichtsdarstellungen bis zu kommentierten Quellen und Literaturberichten, von speziellen Einzeldarstellungen bis zu essayistischen Entwürfen – jeweils auf aktuellem Wissensstand. von A wie „AdressatInnen, KlientInnen, NutzerInnen und AkteurInnen der Sozialen Arbeit“ bis Z wie „Zur Entwicklung von Medienkritik“ sind zwischen 2009 und 2017 über 300 Beiträge entstanden. Diese lassen sich auf der Online-Plattform content-select durchsuchen und nach Alphabet oder Erscheinungsdatum sortieren. Die einzelnen Artikel können für den Eigengebrauch ausgedruckt oder als PDF-Datei abgespeichert werden.

Online-Portal SOWIPORT wird eingestellt

Das GESIS – Leibniz-Institut für Sozialwissenschaften hat bekanntgegeben, das sozialwissenschaftliche Fachportal SOWIPORT Ende 2017 einzustellen. Wie auf der Startseite von SOWIPORT nachzulesen ist, will sich GESIS künftig auf den Bereich Open Science und damit auf den Nachweis von Open-Access-Publikationen und Forschungsdaten (Open Data) konzentrieren. Nutzer sollen die Recherche-Möglichkeiten über die GESIS-Webseite in Anspruch nehmen. Der von GESIS in Zusammenarbeit mit der Universitäts- und Stadtbibliothek Köln geplante Fachinformationsdienst (FID) wird noch aufgebaut (Hintergrundinfos vom Stand 08/2016 zum geplanten FID Soziologie gibt es auf den Seiten der USB Köln).

Im März 2007 online gegangen, handelt es sich bei SOWIPORT um eine Metasuche für unterschiedlichste sozialwissenschaftliche Datenbestände und Datenbanken (teilweise kostenpflichtig, vgl. Übersicht in SOWIPORT), die gegenwärtig 9,77 Mio. Nachweise enthält. Ein alternatives Portal, das auch alle in SOWIPORT enthaltenen Datenbanken mit einer Abfrage durchsucht, existiert nicht.

Der Großteil der Datenbanken (u. a. ProQuest-Datenbanken wie ASSIA, PAIS, Periodicals Archive Online sowie FIS Bildung, SOFIS, SOLIS, Springer Online Journals) wird auch über eine Suche im FU-eigenen Bibliotheksportal Primo abgefragt (Sucheinstieg: Primo + FU-Katalog). Über die im Campusnetz lizenzierte Datenbank wiso Sozialwissenschaften lässt sich neben SOFIS und SOLIS auch in der Datenbank DZI SoLIT (Literatur für Sozialarbeit und Sozialpädagogik) recherchieren.

Der überwiegende Teil der in SOWIPORT enthaltenen Datenbanken sind auch einzeln im FU-eigenen Datenbank-Infosystem (DBIS) nachgewiesen (u. a. GeroLit, SSOAR). Das Blog schneeschmelze verweist als Download-Tipp auch noch auf die von 2008 bis 2014 herausgegebene Reihe Recherche Spezial – Literatur- und Forschungsnachweise zu verschiedenen Themen aus ausgewählten SOWIPORT-Datenbanken, angeboten als PDF-Download.

Relaunch des Fachportals Pädagogik

Seit heute erscheint das Fachportal Pädagogik in neuem Design, wie im neu geschaffenen Twitter-Kanal bekanntgegeben wurde. Neben einem übersichtlicheren Layout soll sich das kostenfreie Online-Angebot zu den Bereichen Erziehungswissenschaft, Bildungsforschung und Fachdidaktik nun auch an alle gängigen Endgeräte anpassen (vgl. offizielle Meldung).

Auch einige Services wurden umstrukturiert bzw. neu ausgerichtet. Inhaltlich konzentriert sich die Startseite nun auf die drei Bereiche Literatur, Forschungsdaten und Forschungsinformation. Die Literaturrecherche basiert wie zuvor auf der Literaturdatenbank FIS Bildung (zuletzt über 800.000 Literaturnachweise), allerdings wurden Datenbestände laut Anbieter um aktuelle englischsprachige Monografien aus der Library of Congress und italienischsprachige Publikationen des Verlags Casalini Libri ergänzt. Die ursprünglich angebotene Metasuche entfällt dadurch.

In den kommenden Monaten soll das Fachportal Pädagogik weiterentwickelt werden. U. a. sind eine englischsprachige Oberfläche und die Integration weitere Datenbanken (u. a. ERIC) im neu geschaffenen „Such- und Nachweisraum“ vorgesehen.

Das Portal gilt als zentraler Einstieg in die erziehungswissenschaftliche Fachinformation für Pädagogen aus Forschung und Praxis und wird vom Deutschen Institut für Internationale Pädagogische Forschung (DIPF) betrieben.

„Enzyklopädie Erziehungswissenschaft Online“ testen

EEOBis zum 24. Mai 2017 kann über das FU-Campusnetz kostenfrei auf die Enzyklopädie Erziehungswissenschaft Online (EEO) zugegriffen werden.

Die noch im Aufbau befindliche Nachschlagewerk bereitet das verfügbare Wissen der Erziehungswissenschaft in Form von Handbuchartikeln auf. Die Gliederung der EEO in verschiedene Fachgebiete folgt keiner wissenschaftstheoretisch fundierten Systematik, sondern bildet die historisch gewachsene Ausdifferenzierung des Faches ab.

Aufgenommen werden Grundlagentexte unterschiedlicher Art, von Handbuchartikeln und Übersichtsdarstellungen bis zu kommentierten Quellen und Literaturberichten, von speziellen Einzeldarstellungen bis zu essayistischen Entwürfen – jeweils auf aktuellem Wissensstand. von A wie „AdressatInnen, KlientInnen, NutzerInnen und AkteurInnen der Sozialen Arbeit“ bis Z wie „Zur Entwicklung von Medienkritik“ sind zwischen 2009 und 2016 über 300 Beiträge entstanden. Diese lassen sich auf der Online-Plattform content-select durchsuchen und nach Alphabet oder Erscheinungsdatum sortieren. Die einzelnen Artikel können für den Eigengebrauch ausgedruckt oder als PDF-Datei abgespeichert werden.

Sie möchten die Datenbank über das Testende hinaus nutzen? Dann lassen Sie uns einfach Ihre Bewertung zukommen!
Der Beschreibungstext ist zum Teil dem Datenbank-Infosystem (DBIS) entnommen.

Zugriff auf die International Encyclopedia of Education

Mit der International Encyclopedia of Education steht ein weiteres Online-Nachschlagewerk aus dem Verlag Elsevier zur Verfügung.

Bei dem Titel handelt es sich um ein umfassendes, interdisziplinäres Nachschlagewerk mit über 1.350 ausführlichen Beiträgen von über 1.100 internationalen Fachwissenschaftlern zur Theorie und Praxis von Bildung und Erziehung sowie zu den unterschiedlichen pädagogischen Fachrichtungen bzw. Teildisziplinen. Dabei werden auch Nachbarwissenschaften wie Soziologie, Psychologie, Anthropologie, Neurowissenschaften und Verhaltensbiologie miteinbezogen.

Abgedeckt werden 24 Themenbereiche, darunter u. a. Technologie und Lernen, Demographie und sozialer Wandel, Lehrplan-Entwicklung, Mitarbeiterführung und Management, Bildungs-Controlling und Erwachsenenbildung.

Der Online-Ausgabe liegt die 2010 erschienene, 8-bändige Printausgabe zugrunde. Wie die Encyclopedia of Creativity davor liegen die einzelnen Einträge liegen als PDF-Datei vor und können für den Eigengebrauch abgespeichert bzw. ausgedruckt werden.

Die Beschreibung ist weitgehend dem Text des Fachhändlers Digento entnommen.

Kostenfrei PsycTests ausprobieren

Die Datenbank wurde nach dem Testzeitraum nicht weiterlizenziert.

FU-Angehörige haben bis zum 18. August 2012 die Möglichkeit, kostenfrei die Datenbank PsycTests via EBSCOhost auszuprobieren.

PsycTests, herausgegeben von der American Psychological Association (APA), enthält veröffentlichte und unveröffentlichte wissenschaftliche psychologische Testverfahren, die nicht im Handel erhältlich sind. Neben Psychologen als Zielpublikum werden auch Experten aus angrenzenden Feldern wie Psychiatrie, Betriebsführung, Wirtschaft, Bildung, Sozialwissenschaft, Neurowissenschaft, Recht, Medizin und Sozialarbeit angesprochen.

Die Testbeschreibung gibt Zielsetzung, Entwicklungsphasen, Testinhalte und Testmaterialien, Durchführungsmodalitäten und Validierungskriterien an. Insgesamt beinhaltet die Datenbank über 6000 Masterprofile und fast 4500 Beispiele für aktuelle Tests bzw. Testfragen. Wenn möglich sind die Tests im PDF-Volltext verfügbar und können für den Eigengebrauch abgespeichert bzw. ausgedruckt werden.

Die Datenbank wird monatlich aktualisiert. Ergänzende (englischsprachige) Informationen zum Inhalt nebst Flyer bietet auch die offizielle EBSCO-Webseite.

Beltz Digitale Bibliothek lizenziert

Nach einem mehrmonatigen Test steht die Beltz Digitale Bibliothek nun dauerhaft zur Verfügung. Ebenso intuitiv zu bedienen wie die Plattform des Campus Verlags (beide verwenden das Portal content-select.com) werden hier E-Books der Verlagsgruppe Beltz angeboten.

Gegenwärtig sind 43 Lehr- und Fachbücher aus den Bereichen Psychologie und Pädagogik lizenziert, die durch ein grünes Ampelsymbol gekennzeichnet werden. Die E-Books selbst sind im Flash-Format verfügbar.

Die Titel können einzeln nach Stichworten durchsucht werden – eine inhaltliche Suche über alle E-Books wird leider nicht angeboten. Ausdrucke sind kapitelweise möglich und unbegrenzt pro User. Zitate können über die Copy-/Paste-Funktion übernommen werden. Den E-Books liegen mitunter auch abspeicherbare Dateien als „Add-ons“ vor.

Alle Titel sind auch über das Bibliotheksportal | Primo bzw. den FU-Katalog recherchierbar.

Bild: Nur eines von über 40 E-Büchern – Arbeits- und Organisationspsychologie kompakt von Elisabeth Kals und Jutta Gallenmüller-Roschmann (2011)

Beltz Digitale Bibliothek im Test

Bis zum 27. Juli 2011 besteht für FU-Angehörige ein kostenfreier Testzugriff auf die Datenbank Beltz Digitale Bibliothek.

Über das Portal content-select.com von Preselect Media werden Lehr- und Fachbücher aus den Programmen Pädagogik, Psychologie und Weiterbildung des Beltz-Verlags angeboten.