Rückblick: E-Tutoring Lehrgang 2017

„Ich habe hilfreiche Infos erhalten und vor allem einen Überblick bekommen, was BB eigentlich für Möglichkeiten hat.“ (Anonym, Evaluation des E-Tutoring Lehrgangs 2017)

„Die Atmosphäre war sehr nett und ich fand es angenehm, dass die Inhalte so erklärt wurden, dass jeder sie verstehen konnte. Außerdem fand ich es sehr interessant, den Kurs selbst als Praxisbeispiel für eine Form von Blended Learning zu erleben.“ (Anonym, Evaluation des E-Tutoring Lehrgangs 2017)

Die Freie Universität Berlin hat nun sieben E-Tutoren/innen dazugewonnen. Der fünftägige Lehrgang für studentische Beschäftigte verlief erfolgreich und die Teilnehmer/innen können nun als E-Tutoren ihre Kollegen an ihrem Fachbereich bezüglich folgende E-Learning Anwendungen beraten und unterstützen:

  • Blackboard: Grundfunktionalitäten
  • Blackboard: Tools für die Kommunikation und Kollaboration
  • Blackboard: Tests und Umfragen durchführen
  • Web 2.0: FU-Wikis und FU-Blogs
  • Adobe Connect

Neben der technischen Handhabung der einzelnen Programme waren ebenfalls das Thema E-Learning und -Teaching sowie tiefergreifende didaktische Fragen zum Einsatz der verschiedenen Werkzeuge im Zentrum des Lehrgangs: Im Rahmen einer Diskussionsrunde wurden Meinungen und Unklarheiten ausgetauscht und diskutiert, es wurden mögliche Einsatzszenarien für die Werkzeuge sowohl vorgestellt als auch erarbeitet und dem Thema der teletutoriellen Betreuung während einer Blended Learning Veranstaltung wurde ein ganzer Veranstaltungsblock gewidmet.

Wünsche & Ideen

Während der angeregten Diskussion haben die FU-Studierenden folgende Wünsche geäußert und Ideen für die Zukunft entwickelt:

  • Prüfungsformate und -bedingungen sollten an das Blended Learning Konzept und den digitalen Medien angepasst werden
  • Wichtig: Bewusstseinsveränderung bei Lehrenden und Studierenden bezüglich E-Learning bzw. –Teaching. Wie? Motivation wecken, sich mit E-Learning Anwendungen zu beschäftigen & Notwendigkeit/Nutzen der Ergänzung der Präsenzveranstaltung durch Online-Aktivitäten verdeutlichen
  • Folgendes Statement sollte „von oben“ kommen und den Angehörigen der Universität vermittelt werden: E-Learning/-Teaching ist ein fester Bestandteil der heutigen Hochschullehre
  • Es sollten verpflichtende Kurse zur Bildung der Medienkompetenz für die Studierenden angeboten oder in bestehende Einführungskurse integriert werden

Die einzelnen Teilnehmer/innen hatten eine übereinstimmende Schlussfolgerung:

Als E-Tutoren wollen sie dazu beitragen, dass E-Learning Anwendungen (z.B. Blackboard, Wikis etc.) in Form von Blended Learning Veranstaltungen an der FUB zunehmend – didaktisch sinnvollen – Einsatz finden und ihr Potenzial vollständig ausgeschöpft wird.

Fortbildungstipp des Monats: Juni 2017

Unter diesem Motto stellen wir jeden Monat eine ausgewählte Fortbildung aus dem Themenbereich “Lehren, Lernen und Forschen mit digitalen Medien” vor.

Unser Fortbildungstipp für den Juni 2017

gml17_headerDie Tagung „Grundfragen des Multimedialen Lehrens und Lernens“ 2017 am 22. und 23. Juni an der Freien Universität Berlin.

Worum geht´s?

Unter dem Titel Digital (Re-)Turn. Lehren für die Zukunft wird die GML² 2017 Voraussetzungen betrachten, um gute digitale Lehr- und Lernarrangements nachhaltig zu gestalten. Die Tagung beginnt mit spannenden Vorträgen von Gunter Dueck, Anne Thillosen, Johannes Moskaliuk und Ulf-Daniel Ehlers. Am zweiten Tag findet ein Barcamp statt, an dem die Besucher_innen der Tagung zu Mitwirkenden werden können. Im Pre-Conference-Workshop werden Theorie und Design (computergestützter) Prüfungen näher betrachtet.

Das Programm, die Abstracts der Vortragenden und der genaue Ablauf sind online verfügbar: http://www.gml-2017.de/programm.

Warum sollten Sie teilnehmen?

  • weil Sie erfahren können, welche Methoden, Konzepte, Strategien und Technologien zum Gelingen digital unterstützter Lehre beitragen
  • weil Sie für Ihre eigenen Fragen zum Lehren und Lernen mit digitalen Medien gemeinsam mit (anderen) E-Learning-Erfahrenen nach Lösungen suchen können
  • weil Sie sich für Spezifika und Problemfelder verschiedener Prüfungsformate interessieren

Und wann geht es los?
Der Pre-Conference-Workshop findet am Mittwoch, den 21. Juni statt. Die Tagung beginnt am Donnerstag, den 22. Juni um 12:30 Uhr und endet am 23. Juni um 15:00 Uhr.

Wie können Sie teilnehmen?

  • Sie können sich hier für die Tagung registrieren: http://www.gml-2017.de/registrierung/index.html
  • Für Angehörige der Freien Universität Berlin gelten ermäßigte Preise:
    • 45,- EUR für die Teilnahme an der Tagung (für Externe: 75,- EUR)
    • 55,- EUR für die Teilnahme am Pre-Conference-Workshop (für Externe: 65,- EUR)

Save the Date: GML 2017

Vom 22. bis 23. Juni 2017 findet die 15. GML unter dem Motto „Digital (Re-)Turn. Lehren für die Zukunft“ an der Freien Universität Berlin statt. Und wieder zu einem spannenden Themenfeld…

Die Digitale Agenda wurde 2014 ausgerufen. Aber nicht erst seitdem gehört die Digitalisierung zum Alltag deutscher Hochschulen. E-Learning ist ein akzeptierter Teil der Hochschullehre, eine Vielfalt an digitalen Technologien und Lernressourcen steht bereit und es fehlt auch nicht an Digitalisierungskonzepten und -strategien.

Doch trotz langjähriger Aktivitäten, einzelner spannender „Leuchtturmprojekte“ und verschiedener Förderprogramme bleibt die nachhaltige und flächendeckende Implementierung digitaler Lehre in den Hochschulen weiterhin aus.

(via Webseite GML )

Fortbildungstipp des Monats: März 2017

Unter diesem Motto stellen wir jeden Monat eine ausgewählte Fortbildung aus dem Themenbereich “Lehren, Lernen und Forschen mit digitalen Medien” vor.

Unser Fortbildungstipp für den März 2017

In eigener Sache: Fortbildungen zu Lehren, Lernen und Forschen mit digitalen Medien und Technologien an der Freien Universität Berlin

Worum geht´s?

Unser neues Fortbildungsprogramm zu Lehren,Lernen und Forschen mit digitalen Medien und Technologien für das Sommersemester 2017 ist nun online. In unseren Veranstaltungen und Online-Lernmodulen können Sie die Handhabung der zentralen E-Learning-Anwendungen der FU, also von Blackboard, Wiki, Blog, Adobe Connect, E-Examinations, kennenlernen und ausprobieren. Sie erfahren, wie diese im Kontext von Lehren und Lernen genutzt werden können, welche Einsatzformen es gibt, was bei der Umsetzung von Online-Lehr/Lernaktivitäten beachtet werden muss, wie Sie selbst digitales Lernmaterial erstellen können und welche rechtliche Aspekte es zu berücksichtigen gilt.

Weitere Angebote adressieren Fragen der Online-Kommunikation, Zusammenarbeit und Vernetzung oder beschäftigen sich mit offenen Bildungsressourcen (OER) und Open Access. So vielfältig wie die Themen sind auch die Formate: Workshops und Hands-on-Schulungen, aber auch Blended-Learning-Veranstaltungen, Webinare und Selbstlernmaterialien ermöglichen unterschiedliche Lernformen und zeitliche und räumliche Flexibilität. Und alle Veranstaltungen führen wir auch als In-House-Fortbildung an Ihrem Fachbereich/Institut durch. Mehr dazu hier.

Warum sollten Sie teilnehmen? „Fortbildungstipp des Monats: März 2017“ weiterlesen

Call for Papers: DeLFI und GMW 2017

Vielleicht ist der Call for Papers zu der größten E-Learning-Fachtagung  im deutschsprachigen Raum (DeLFI und GMW 2017) auch für die eine oder den anderen Lehrende/n an der FU, die/der digitale Medien und Technologien in der Lehre einsetzt und Blended-Learning-Veranstaltungen durchführt, interessant. Vor allem bei der GMW wurden in der Vergangenheit auch immer Good Practice Beispiele aus der universitären Lehre vorgestellt (vgl. die Tagungsbände der GMW 2015 und GMW 2016).

Die gemeinsame Tagung der Gesellschaft für Informatik (GI, DeLFI) und der Gesellschaft für Medien in der Wissenschaft (GMW) findet vom 5. bis zum 8. September 2017 an der TU Chemnitz statt. In diesem Jahr ist das Motto der Tagung „Bildungsräume“ (bildungsraeume2017.de). In Fachbeiträgen, Workshops, offenen Formaten und Postersessions sollen die Potenziale, Grenzen und Möglichkeiten von E-Learning in formalen, informellen und non-formalen Bildungsräumen disktutiert werden.

Die Abgabefrist der Beiträge ist für die DeLFI der 10. März, für die GMW der 24. März.
Weitere Informationen und die Calls sind unter bildungsraeume2017.de zu finden.

Lesetipp: HRK Publikation „Digitales Lehren und Lernen“

Quelle: hrk-nexus.de
Quelle: hrk-nexus.de

Die aktuelle Ausgabe der nexus-Impulse der HRK widmet sich dem Thema „Digitales Lehren und Lernen.

Die steigende Zahl und die damit einhergehende Heterogenität der Studierenden stellt die Hochschulen vor die Herausforderung, sowohl die Studienpläne als auch die Veranstaltungen stärker auf individuelle Bedürfnisse abzustimmen. Multimediaanwendungen und E-Learning sind elementare Bausteine, die dazu beitragen können, die akademische Lehre weiter zu flexibilisieren und qualitativ zu verbessern. Die neue Ausgabe der nexus impulse für die Praxis „Digitales Lehren und Lernen“ zeigt mit vielen Beispielen aus der Hochschulpraxis, welche Möglichkeiten die Digitalisierung der Lehre bietet. Ein Schwerpunkt liegt dabei auf dem gelungenen Mix zwischen Online- und Präsenzphasen, dem sogenannten Blended Learning. (Quelle: hrk-nexus.de)

Das Heft kann als PDF heruntergeladen bzw. die Printausgabe per mail bestellt werden: https://www.hrk-nexus.de/aktuelles/news/detailansicht/meldung/12-ausgabe-der-nexus-impulse-digitales-lehren-und-lernen-4076/

Veranstaltungsankündigung: Heterogenität & E-Learning am 8.12.

Ein Workshop zu Methoden und Werkzeuge für den Umgang mit heterogenen Lerngruppen.

Die Studierendenschaft in Deutschland zeichnet sich in den letzten Jahren durch zunehmende Heterogenität aus. Unterschiedliche Lernbiographien, studienrelevante Vorbildungen und außeruniversitäre Verpflichtungen in Beruf und Familie sowie finanzielle und körperliche Einschränkungen sind nur einige Elemente der Vielfalt. Methoden- und Materialvielfalt wird als das A und O heterogenitätssensibler Lehre gesehen. Digitale Medien und Technologien werden als wichtige Unterstützung bei der Realisierung binnendifferenzierender Lehr- und Lernformen erachtet.

Deswegen nimmt sich dieser Workshop vor, Interessierten didaktische Hinweise für den Umgang mit heterogenen Lerngruppen an die Hand zu geben. Im Programm werden u.a. Fragen zu E-Learning-Angeboten, die sich in diesem Kontext bewährt haben, und didaktischen Aspekten, die bei Online-Formaten wichtig sind, thematisiert sowie Good-Practice-Einsatzszenarien verschiedener Hochschulen präsentiert.

Zeit & Ort

  • 08.12.2016 | 10:00 – 13:00
  • Konferenzraum II im Henry-Ford-Bau, Garystr. 35, 14195 Berlin

Weitere Informationen &  Anmeldung

(Gastbeitrag von Cristina Szasz)

Veranstaltung am 8. November 2016: „Lehre digital – flexibel, forschungsorientiert, international“

Studierende lernen im Ausland forschen und werden dabei online betreut.

Die Lehrenden und die Studierenden eines Studiengangs sind überall auf der Welt verteilt und kommen nur punktuell an einem Ort zusammen.

Ein Seminar bringt wöchentlich Studierende aus Berlin, Kiel, Melbourne, Jerusalem und Vancouver in Live-Online-Sitzungen zusammen.

Von diesen und ähnlichen Szenarien wird in der Veranstaltung „Lehre digital – flexibel, forschungsorientiert, international“ am Dienstag, den 8. November 2016, 10:00-13:00 Uhr, berichtet – Lehrende der Freien Universität präsentieren Blended-Learning-Konzepte und Lehrprojekte stellen diese zur Diskussion.

Angehörige der Freien Universität sind herzlich eingeladen, sich Anregungen zu holen und mit anderen Lehrenden in Austausch zu treten. Schwerpunkt der Veranstaltung ist die Verankerung von Blended Learning unter besonderer Berücksichtigung von Heterogenität, Internationalisierung und Forschungsorientierung.

Das Programm finden Sie unter: http://www.cedis.fu-berlin.de/e-learning/beratung/blended_learning_master/veranstaltungsreihe/nov16/index.html

Melden Sie sich bitte bis zum 07.11.2016 hier an: http://www.cedis.fu-berlin.de/e-learning/fortbildung/workshops/methoden_konzepte/BLabschluss2016-11-08.html

Wir freuen uns auf einen spannenden Austausch mit allen Interessierten!
Cristina Szász und Athanasios Vassiliou

Fortbildungstipp des Monats: November

Unter diesem Motto stellen wir jeden Monat eine ausgewählte Fortbildung aus dem Themenbereich “Lehren, Lernen und Forschen mit digitalen Medien” vor.

Unser Fortbildungstipp für den Monat November

MOOC „Learning to Teach Online“ vom Lernplattform Coursera, ab 7. November für sechs Wochen.

Worum geht´s?

In diesem Kurs werden Sie nicht nur Kenntnise über verschiedene digitale Technologien zur Gestaltung von Online-Lehre sammeln, sondern Sie werden auch Kompetenzen erwerben um Online-Umgebungen besser gestalten und planen zu können. Das Ziel dieses MOOC ist es, Ihnen zu helfen, die Technologien zu identifizieren, die zu Ihren Zielen, Ihrer Zielgruppe und Ihren bevorzugten Lehrmethoden passen.

No matter what type of technology you are interested in exploring or your level of experience, this course will help you draw on your teaching strengths and find the approach that is right for you, your students and your educational context. This course will guide you through your journey of understanding how online technologies can enhance your course design. (…]  You will also be encouraged to progressively design and reflect upon your own online learning activity, assessment or resource for use in your own class if you choose to undertake the course assignments. (Quelle: https://www.coursera.org/learn/teach-online)

Es handelt sich um eine praxisnahe Veranstaltung mit vielen Beispielen, die die methodischen Einsatzformen der digitalen Lerntechnologien verdeutlichen. Nach diesem Kurs sollten Sie in der Lage sein, die Vorteile der digitalen Lehr- und Lerntechnologien optimal auszunutzen.

Warum sollten Sie teilnehmen? „Fortbildungstipp des Monats: November“ weiterlesen

Veranstaltungstipp: Tag der Lehre an der TU am 5.10.2016

Am 5. OTagderLehre_TU2016ktober 2016 findet der diesjährige „Tag der Lehre ‚Digitales Lehren und Lernen'“ bei unseren KollegeInnen an der Technischen Universität statt. In Vorträgen und Posterbeiträgen, an Thementischen und in Workshops können Sie erfahren, was an der TU Berlin derzeit im E-Learning geschieht. Sie können Beispiele online-begleiteter Lehre kennenlernen, Anregungen und praktische Tipps erhalten sowie Kontakte zu anderen Lehrenden knüpfen.

Das ausführliche Programm finden Sie unter: http://elearning.zewk.tu-berlin.de/tagderlehre2016

Eckdaten

  • Ort: Lichthof, Hauptgebäude der TU Berlin, Straße des 17. Juni 135, 10623 Berlin
  • Zeit: 5. Oktober 2016, 09:00 – 19:00 Uhr
  • Anmeldung: Die Veranstaltung ist kostenlos, um eine Anmeldung wird gebeten.Das Programm für den Tag und den Anmeldelink finden Sie hier