Fortbildungstipp des Monats: Oktober

Unter diesem Motto stellen wir jeden Monat eine ausgewählte Fortbildung aus dem Themenbereich “Lehren, Lernen und Forschen mit digitalen Medien” vor.

Unser Fortbildungstipp für den Monat Oktober 2017
Introduction to Open Education von der University of Texas Arligton auf edX.

Worum geht es?
Dieser Kurs bietet einen Überblick über die wichtigsten Themen und Konzepte der Open Education Bewegung. Der Kurs möchte das Bewusstsein für die offene Bildung unter Lehrenden und Studierenden fördern. Teilnehmende lernen aktuelle Projekte und Quellen für offene Bildungsressourcen (Open Educational Resources, OER) kennen und reflektieren, wann und wie sie diese Ressourcen an ihren eigenen Institutionen nutzen können. Wenn mehr PädagogInnen offene Bildungsressourcen teilen, ist eine verstärkte Zusammenarbeit möglich.

In sechs thematischen Modulen, verteilt auf sechs Wochen, lernen Sie relevante Konzepte und Werkzeuge der Open Education kennen. Die Kurssprache ist Englisch.

Course-Syllabus
Week 1: Why Open Matters
Week 2: Copyright, The Public Domain, and The Commons
Week 3: The 5R Activities and the Creative Commons Licenses
Week 4: Creating, Finding, and Using OER
Week 5: Research on the Impact of OER Adoption
Week 6: The Next Battles for Openness: Data, Algorithms, and Competency Mapping

Warum sollten Sie mitmachen?

  • weil Sie mehr über Open Educational Ressourcen wissen möchten
  • weil Sie an aktuellen Diskussionen zum Thema offene Bildung teilnehmen möchten,
  • weil Sie mehr über Digitalisierung, Copyright und Creative Commons Lizenzen wissen möchten,
  • weil Sie den Kurs bequem von Zuhause aus belegen können (und sogar kostenlos),
  • weil Sie die sehr bekannten George Siemens und David Wiley als Kursleiter erleben möchten.

Und wann geht es los?
ab dem 01.10.2017

Wie können Sie teilnehmen?
Ihre Anmeldung können Sie bei edX bearbeiten.

Mehr Informationen dazu finden Sie in diesem Interview  mit George Siemens und David Wiley auf EdSurge.

Workshop „Open Educational Resources für die Lehre nutzen“ am 11.05.

300px-Global_Open_Educational_Resources_Logo.svg
OER-Logo von Jonathas Mello

Das Thema „Open Educational Resources“ (OER) ist derzeit in aller Munde. Zum Beispiel, ist der Online-Kurs zu Open Educational Resources (COER17) erneut vor Kurzem gestartet.

Am 11. Mai findet im Rahmen des Hochschuldidaktischen Zertifikats der Freien Universität Berlin ein Workshop dazu statt: „Open Educational Resources für die Lehre nutzen“

In diesem Workshop

  • lernen Sie unterschiedliche Lizenzmodelle für offene Lernmaterialien kennen.
  • lernen Sie vorhandene Portale für offene Lehr- und Lernmaterialen in Deutscher und Englischer Sprache kennen.
  • erfahren Sie, wie Sie nach Lehr-Lern-Ressourcen, Bildern, Videos und anderen Medien unter Creative Commons-Lizenz recherchieren.
  • reflektieren Sie über Einsatzszenarien mit offenen Lehr- und Lernressourcen für die eigenen Lehrveranstaltungen.

Es gibt noch  freie Plätze!

Mehr Infos und Anmeldung hier.

Rückblick: Open Educational Resources in die Lehre nutzen

Das Thema Urheberrecht in der Bildung ist aus gegebenem Anlass gerade sehr aktuell. Zu einem, weil viele Lehrende sich nach Alternativen zu Materialien, die vom §52a Urheberrechtsgesetz (UrhG) getroffen sind, umschauen, zum anderem, weil  das BMBF vor Kurzem angekündigt hat, eine neue Informationstelle für offene Bildungsmaterialien einrichten zu wollen.

Am Workshop „Open Educational Resources in die Lehre nutzen“ haben wir :

  • Lizenzmodelle für offene Lernmaterialien kennengelernt (Creative Commons)
  • vorhandene Portale für offene Lehr- und Lernmaterialen in Deutscher und Englischer Sprache angeschaut
  • nach Lehr-Lern-Ressourcen, Bildern, Videos und anderen Medien unter Creative Commons-Lizenz recherchiert
  • über Einsatzszenarien mit offenen Lehr- und Lernressourcen für die eigenen Lehrveranstaltungen reflektiert

Zu Beginn der Veranstaltung haben wir den Begriff „Open Educational Practices“ erläutert und nach konkreten Beispielen in unterschiedlichen Fachbereiche gefragt. Danach haben wir in Gruppen über den Grad der Offenheit in unterschiedlichen Fachkulturen diskutiert und eine Zusammenfassung von des Ist-und Soll-Zustandes erstellt. Wir teilen hier die Folien dieser Reflektionsaufgaben, falls KollegenInnen dieses als Gesprächseinstieg für eigene OER-Projekte nutzen möchten:

Wie „open“ ist mein Fach? (Ist-Zustand)

Open_Ist_Zustand

 

 


Wie „open“ ist mein Fach? (Soll-Zustand)

Open_Soll_Zustand

Workshop zu Open Educational Resources

Workshop am 27.08.
Workshop am 27.08. Universität Duisburg/Essen

Das Thema „Open Educational Resources“ (OER) ist derzeit in aller Munde (vgl. auch MOOC zu OER). Am 27. August veranstaltet die Universität Duisburg/Essen eine Fortbildung dazu:

Die Diskussion über Open Educational Resources hat in Deutschland an Aufmerksamkeit gewonnen. Es bleibt die Frage, wie sich OER im Hochschulsektor verankern lässt: Welche Infrastrukturen benötigen wir? Auf welche Infrastruktur können wir aufbauen? Welche Maßnahmen sind erforderlich, um OER in Hochschulen zu verankern?

In dem Workshop werden diese Themen mit Akteurinnen und Akteuren u.a. aus dem Hochschulmanagement, den Bibliotheken und Rechen-/Medienzentren diskutiert. mehr >>

Lesetipp: „Rechtsfragen bei E-Learning“ mit neuem Kapitel zu OER

Es liegt eine erweiterte Fassung des Leitfadens „Rechtfragen bei E-Learning“ vor, der im Bereich E-Learning tätige Institutionen und Personen über urheberrechtliche Fragen informiert: Die neue Fassung enthält ein Kapitel rund um Open Educational Resources (OER). So werden  Urheber- und lizenzrechtliche Voraussetzungen von OER sowie Veröffentlichungs- und Lizenzmodelle detailliert erläutert. Wir empfehlen diesen Leitfaden allen, die digitale Medien und Technologien in der Lehre einsetzen.

Der Leitfaden „Rechtsfragen bei E-Learning“ steht unter einer Creative Commons Lizenz und ist hier als PDF zum Download verfügbar.

Der Verfasser, Rechtsanwalt Dr. Till Kreutzer, bietet regelmäßig den Workshop „Mediengestützte Lehre und Urheberrecht“ im Rahmen unseres Fortbildungsprogramms an. Nächster Termin im Herbst, das genaue Datum steht noch nicht fest.

Fortbildungstipp des Monats (Mai 2015): MOOC zu Open Educational Resources

online-523230_640Unter diesem Motto stellen wir jeden Monat eine ausgewählte Fortbildung aus dem Themenbereich “Lehren, Lernen und Forschen mit digitalen Medien” vor.

Unser Fortbildungstipp für den Monat Mai

Am 11. Mai startet der nächste Online-Kurs „COER“. Veranstalter ist die TU Graz in Kooperation mit e-teaching.org, der Hochschule München, dem BIMS e.V. und dem Learning Agency Network.

Worum geht es?

Die Fortbildung beschäftigt sich mit offenen und freien Lehr- und Lehrmaterialien, die in unterschiedlichen Formaten über das Internet zur Verfügung gestellt werden.

Ziel des Kurses ist es, einen umfassenden Einstieg in Theorie und Praxis von OER zu bieten. Dies umfasst sowohl grundlegende Informationen zu OER als auch praxisrelevante Informationen für Lehrende und Lernende, die OER nutzen oder produzieren wollen. Durch viele konkrete Beispiele und Hinweise erfahrener Praktiker/innen wird stets der Bezug zur Praxis gewährleistet.

Warum sollten Sie mitmachen?

  • weil das Thema Möglichkeiten zur Nutzung lizensfreier Lehr- und Lernmaterialien bietet
  • weil Sie hier lernen, wie Sie OER suchen und finden können
  • weil Sie sich mit den Einsatzszenarien im Hochschulkontext beschäftigen
  • weil Sie erfahren, wie OER selber zu machen sind
  • weil namhafte E-Learning-Akteure den Kurs leiten und Sie betreuen (u.a. Dr. Martin Ebner der TU Graz, Prof. Dr. Patricia Arnold (HS München)

Und wann geht es los?

Der Kurs startet am 11. Mai und dauert sechs Wochen.

Wie können Sie teilnehmen?

Der Online-Kurs ist für alle OER-Interessierten offen und setzt keine Vorkenntnisse voraus. Weitere Informationen sowie die Möglichkeit zur Anmeldung finden Sie auf der Website von iMoox.

Trends und Herausforderungen für E-Learning an Hochschulen: Der neue Horizon Report

Bereits Anfang Februar wurde die diesjährige Trendstudie  „Horizon Report“ des New Media Constortium (NMC) für den Bereich „Higher Education“  veröffentlicht. Wie in jedem Jahr werden dort neben Technologien und Herausforderungen kurz, mittel- und langfristige Trends für die Hochschullehre beschrieben (siehe Graphik). In dem Notizblog von e-teaching.org sind die wesentlichen Aussagen und Reaktionen bereits zusammeNMC-2015-topics-graphic-1024x716ngefasst, darum wiederholen wir das an dieser Stelle nicht, sondern verweisen auf den Beitrag vom 17.02.2015 von e-teaching.org.

Ein kurzes Trailervideo der NMC gibt einen Überblick über die zentralen Ergebnisse.

Der vollständige Horizon Report kann auf der Webseite des NMC heruntergeladen werden.

Bildquelle: Johnson, L., Adams Becker, S., Estrada, V., and Freeman, A. (2015). NMC Horizon Report: 2015 Higher Education Edition. Austin, Texas: The New Media Consortium. [CC BY 4.0]

Unsere Selbstlernangebote

In unseren Präsenzschulungen erfahren Sie sowohl die didaktischen als auch die technischen Grundlagen für unsere FU-Systeme (Blackboard, Blog und Wiki). Hier finden Sie das aktuelle Fortbildungsprogramm. Und wenn Sie mal keine zeitlichen Kapazitäten für eine Präsenzschulung haben, klicken Sie einfach auf unsere Selbstlernmodule.

Lernmodule_Blog
Lernmodule Blog System

Darüber können Sie sich orts- und zeitunabhängig nicht nur in Blackboard, Blog und Wiki einarbeiten sondern sich auch über ausgewählte E-Learning –Themen wie Open Educational Resources und Inverted Classroom Model informieren.

Folgende Selbstlernmodule stehen Ihnen bereits zur Verfügung.

Zur Nutzung benötigen Sie einen Zugang zu den E-Learning-Systemen der FU; je nach Selbstlernmodul ist dieses das FU-Wiki, FU-Blog oder Blackboard.

Viel Spaß bei der Nutzung

Präsentation OER-Konferenz 2014

OERde14_grau_breit-415x294Am vergangenen Freitag hat sich CeDiS an der diesjährigen OER-Konferenz beteiligt. Unser Beitrag trug den Titel „OER Informations- und Fortbildungsangebot an der Freien Universität Berlin: Ein Erfahrungsbericht“

Alle Interessenten können die Präsentationsfolien hier herunterladen.

Die Dokumentation in Etherpad kann man über diesen Link nachschlagen.

 

#OERde14, heute geht`s los! Livestream im großen Plenum!

Endlich ist es soweit! Heute geht es ins zweite Jahr der OER-Konferenz, die von Wikimedia Deutschland in der Urania in Berlin veranstaltet wird.OER-Startpaket

Ausgestattet mit bunten OER-Beuteln beginnt die Mischung aus Vorträgen und Barcamp um 10.00 Uhr mit der Begrüßung und Eröffnung von Prof. Dr. Jürgen Friedrich (Präsidium Wikimedia Deutschland), Dr. Verena Metze-Mangold (Vizepräsidentin Deutsche UNESCO-Kommission) und Thomas Krüger (Präsident bpb). Moderiert wird das Ganze von dem altbekannten OER-Stimmungsmacher Jöran Muuß-Merholz. Danach folgt um 10.20 Uhr die Opening Keynote von Prof. Dr. Dirk Van Damme (OECD) „Open Educational Resources: Sharing Content and Knowledge differently is a Driver of Innovation in Education“.

Alle Vorträge im Kleist-Saal können Sie im Livestream mitverfolgen. Gehen Sie dazu auf die OER14de-Wiki-Startseite und scrollen Sie etwas herunter.

Außerdem können Sie alle Inhalte der Vorträge in den dazugehörigen Etherpads nachlesen. Die Links dazu finden Sie im Programm unter der jeweiligen Veranstaltungsbeschreibung.

Wie schon in unserem Fortbildungstipp des Monats September in diesem Blog erwähnt, wird CeDiS von 13.15-13.45 Uhr im Raum Shakespeare (2.OG) mit einem Vortrag zum OER Informations- und Fortbildungsangebot an der Freien Universität Berlin zu sehen sein. Unter anderen geht es hierbei um unseren OER-Schulungswiki, dessen Link Sie bei unseren Selbstlernmodulen finden. Einfach mit dem FU-Account einloggen und mehr erfahren.

Viele Spaß beim OER-lesen und -schauen!