World-Café anlässlich der internationalen Open Access Week

An der Freien Universität Berlin findet am 25. Oktober 2017 eine DiskussionsveranstaltungWie kann offener Zugang zu wissenschaftlichen Ergebnissen an der Freien Universität befördert werden?“ statt.  Initiatoren des World-Cafés zum Thema Open Access sind die Universitätsbibliothek und das Center für Digitale Systeme (CeDiS).
Open Access verändert die Publikationskultur über alle Fächer hinweg. Doch was bedeutet dieser Wandel für die Freie Universität und wie kann er gestaltet werden? Wie kann die Anzahl der im Open-Access-Format verfügbaren FU-Publikationen erhöht werden? Was steht dem im Wege? Was brauchen die Wissenschaftler/innen, um ihre Veröffentlichungen frei verfügbar zu machen? Entlang dieser und weiterer Fragen sollen Ideen, Wege und konkrete Handlungsoptionen ausgelotet werden, wie die Universität Open Access deutlicher in den Blickpunkt rücken und stärker unterstützen kann.

Wer: Eingeladen sind alle Wissenschaftler/innen und Mitarbeiter/innen der Freien Universität, Open-Access-Skeptiker/innen ebenso wie Befürworter/innen, Erfahrene ebenso wie Neulinge auf dem Gebiet des offenen Publizierens.

Wann: Mittwoch, 25. Oktober 2017 von 13:00-16:00 Uhr

Wo: Freie Universität Berlin, Seminarzentrum, Raum: L 113 und L 116 (Erdgeschoss), Otto-von-Simson-Str. 26 (Silberlaube), 14195 Berlin.

Weitere Informationen
Online Anmeldung

(Gastbeitrag von Agnieszka Wenninger)

Ankündigung: Workshop zu den Grundlagen von Open Access

Die Ermöglichung eines kostenfreien und rechtlich klar geregelten Zugangs zu Forschungspublikationen im Sinne von Open Access wird sowohl von Wissenschaftler/innen, Förderungseinrichtungen als auch der Wissenschafts- und Hochschulpolitik angestrebt. Doch was bedeutet diese Umstellung für die einzelnen Wissenschaftler/innen?

Der Workshop vermittelt die Grundlagen von Open Access – von der Auswahl des Publikationsortes über urheberrechtliche Fragen bis hin zu Finanzierungsoptionen – und gibt einen Überblick über die Open-Access-Services an der Freien Universität Berlin.

  • Zielgruppe: Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler, die Open Access publizieren möchten, deren Mitarbeiter/innen sowie alle Angehörigen der Freien Universität, die ihr Wissen zum Thema Open Access erweitern möchten.
  • Dozentinnen: Dr. Christina Riesenweber, Open-Access-Beauftragte der Freien Universität Berlin / Dr. Agnieszka Wenninger, Open-Access-Referentin
  • Zeit: 20. Juli 2017, 10:00-13:00
  • Ort: Garystr. 39, CeDiS Schulungsraum

Bitte melden Sie sich auf den Fortbildungs-Seiten von CeDiS für den Workshop an.

Workshop, 28.06.2017: Make your research more visible – Publishing for Career Progress

Academic publishing is changing: a growing number of institutions supports open access to research publications and data, social networks and blogs are becoming an important part of scientific and scholarly communication. The workshop is targeted at researchers who want to increase the visibility of their research and find out more about how changing patterns of academic communication can impact research dissemination and enhance citations.

Content:

  • New modes of academic communication: open access journals, repositories and academic social networks
  • Showcase benefits of open access for dissemination of research results
  • Discuss doubts, reservations and barriers
  • Overview of services at Freie Universität Berlin
  • Funding options for open access publishing

Date: Wednesday, June 28, 2017, 10:00 – 13:00h
Venue: Garystr. 39, CeDiS Schulungsraum 068
Registration: Online-Registration

Fortbildung am 12. Mai: Was ist Open Access? Mehr Sichtbarkeit für Ihre Forschung

Gastbeitrag von Christina Riesenweber

oa-logoDer Zugang zu wissenschaftlichen Publikationen ohne technische oder rechtliche Einschränkungen im Sinne von Open Access verändert die Publikationskultur in allen wissenschaftlichen Fächern. Doch was bedeutet diese Umstellung für die einzelnen Wissenschaftler/innen?

Der Workshop vermittelt die wichtigsten Grundlagen zur erfolgreichen Open-Access-Publikation – von der Auswahl des Publikationsortes über urheberrechtliche Fragen bis hin zu Finanzierungsoptionen und gibt einen Überblick über die Open-Access-Services an der Freien Universität Berlin.
Die Fortbildung richtet sich an Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler, die Open Access publizieren möchten, deren Mitarbeiter/innen sowie alle Angehörigen der Freien Universität, die ihr Wissen zum Thema Open Access erweitern möchten.

  • Dozentin: Dr. Christina Riesenweber, Open-Access-Beauftragte der Freien Universität Berlin
  • Zeit: 12. Mai 2017, 10:00-13:00
  • Ort: Garystr. 39, CeDiS Schulungsraum
  • Hier gelangen Sie zur Anmeldung

Mehr zum Thema Open Access an der Freien Universität

Veranstaltungsankündigung: Was ist Open Access? Mehr Sichtbarkeit für Ihre Forschung (26. Januar)

Ein Workshop zu den Grundlagen des Open-Access-Publizierens von wissenschaftlichen Zeitschriftenartikeln

Gastbeitrag von Christina Riesenweber.

oa-logo

Der Zugang zu wissenschaftlichen Publikationen ohne technische oder rechtliche Einschränkungen im Sinne von Open Access verändert die Publikationskultur in allen wissenschaftlichen Fächern. Wissenschaftliche Institutionen und Fördereinrichtungen erhöhen ihre Aktivitäten zum Thema, das Land Berlin und das Bundesministerium für Bildung und Forschung haben Open-Access-Strategien verabschiedet

Doch was bedeutet diese Umstellung für die einzelnen Wissenschaftler/innen? Wir vermitteln in diesem Workshop die wichtigsten Grundlagen zur erfolgreichen Open-Access-Publikation: von der Auswahl des Publikationsortes über urheberrechtliche Fragen bis hin zu Finanzierungsoptionen. Wir diskutieren die Vorteile des Open-Access-Publizierens ebenso wie Vorbehalte und Einschränkungen und geben Ihnen einen Überblick über die Open-Access-Services an der Freien Universität Berlin. Außerdem gibt es genügend Raum, um auf individuelle Fragen einzugehen.

Der Workshop ist geeignet für Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler, die Open Access publizieren möchten, deren Mitarbeiter/innen sowie alle Angehörigen der Freien Universität, die ihr Wissen zum Thema Open Access erweitern möchten.

Dozentin: Christina Riesenweber, Open-Access-Beauftragte der Freien Universität Berlin

Zeit: 26. Januar, 9h-12h

Ort: Garystr. 39, CeDiS Schulungsraum

Hier gelangen Sie zur Anmeldung

Mehr zum Thema Open Access an der Freien Universität

Lesetipp: „Rechtsfragen bei E-Learning“ mit neuem Kapitel zu OER

Es liegt eine erweiterte Fassung des Leitfadens „Rechtfragen bei E-Learning“ vor, der im Bereich E-Learning tätige Institutionen und Personen über urheberrechtliche Fragen informiert: Die neue Fassung enthält ein Kapitel rund um Open Educational Resources (OER). So werden  Urheber- und lizenzrechtliche Voraussetzungen von OER sowie Veröffentlichungs- und Lizenzmodelle detailliert erläutert. Wir empfehlen diesen Leitfaden allen, die digitale Medien und Technologien in der Lehre einsetzen.

Der Leitfaden „Rechtsfragen bei E-Learning“ steht unter einer Creative Commons Lizenz und ist hier als PDF zum Download verfügbar.

Der Verfasser, Rechtsanwalt Dr. Till Kreutzer, bietet regelmäßig den Workshop „Mediengestützte Lehre und Urheberrecht“ im Rahmen unseres Fortbildungsprogramms an. Nächster Termin im Herbst, das genaue Datum steht noch nicht fest.

Veranstaltungsrückblick: Open-Access-Strategie für Berlin

Am Montag, den 13. Oktober fand von 16 und 20 Uhr die Veranstaltung “Open-Access-Strategie für Berlin” im Henry-Ford-Bau der Freien Universität statt.

Schon in den Eröffnungsreden wurde deutlich, dass die Berliner Universitäten das Thema Open Access zwar sehr ernst nehmen, die Wissenschaft aber von einem globalen Paradigmenwechsel noch weit entfernt ist. Von der geplanten Strategie für Berlin erhofft man sich unter anderem eine Optimierung der rechtlichen Rahmenbedingungen, insbesondere des Urheberrechts; den Aufbau einer nachhaltigen technischen Infrastruktur und nicht zuletzt auch eine Verstetigung der Aktivitäten, die mit einer finanziellen Aufstockung verbunden wird.

„Veranstaltungsrückblick: Open-Access-Strategie für Berlin“ weiterlesen

Open Access im Rahmen des E-Teaching-Kurses

Am Mittwoch gab Katja Mruck, Open Access Beauftragte der Freien Universität Berlin, in einer Veranstaltung der E-Teaching-Qualifizierung einen Überblick über Idee und Konzepte von Open Access und den Aktivitäten an der FU sowie in Berlin. Diskutiert wurden im Anschluss vor allem, wie sich Open-Access-Publikationen hinsichtlich der wissenschaftlichen Anerkennung (z.B. bei Bewerbungen) zu herkömmlichen Publikationen verhalten, wobei Unterschiede zwischen den Fachdiziplinen deutlich wurden. Und für alle, die nicht dabei sein konnten, hier ein paar nützliche Links zum Thema:

Zunächst die Antwort auf die Frage: Was ist Open Access?

Open Access, strategisch

Open Access an der Freien Universität

Für alle, die mehr wissen bzw. aktiv werden möchten, bietet CeDiS eine Beratung zu Open Access.