Erschienen: DIVERSITY NEWSLETTER 80- Das Ende dieses Diversity Newsletters

Dafür finden sich ab sofort alle relevanten Informationen, Texte, Downloads und Verweise gebündelt über eine neuartige Website an: DiversityMine.eu. Mit deutlich über 1.000 Einträgen dürfte die Diversity-Mine die umfangreichste Ressource aus Diversity-Theorie und Praxis sein.
Zur Website

Vernetzungstreffen: eLearning & Gender 26.09.2014 Braunschweig

Am 26.09.2014 veranstaltet das Braunschweiger Zentrum für Gender Studies ein Vernetzungstreffen zum Thema e-/Blended-Learning & Gender an der TU Braunschweig.
Ort: TU Braunschweig, Rebenring 58, Großer Musiksaal (RR 58 133 A)
Mehr Informationen

Einladung: Bet Deboras kulinarischer Dialog am 28. September Berlin

Sonntag, 28. September 2014, 15 Uhr
Hort der Lemgo-Grundschule, Müllenhoffstraße7, 10967 Berlin (U7 Südstern, U8 Schönleinstraße)
Bet Debora lädt zum kulinarischen Dialog der georgisch-armenischen und irakisch-jüdischen Kochkunst.
Anschließend wird Yolanda Damalidou Lieder von Roza Eskenazy interpretieren. Roza Eskenazy (1890 Istanbul – 1980 Athen) war eine bedeutende Interpretin der Rembetiko-Musik, die auf beiden Seiten der ägäischen Küste gepflegt wurde.
Mehr Informationen

Symposium: „Nachhaltig, gleichgestellt, fair – Jetzt handeln!“ 24.09.2014 Berlin

Internationales Symposium zur Vernetzung der Zivilgesellschaft: „Nachhaltig, gleichgestellt, fair – Jetzt handeln!“ Die Gleichstellung der Geschlechter in der Post-2015 Agenda für nachhaltige Entwicklung
Mittwoch, 24. September 2014, 09:00 bis 18:00 Uhr, Capitol Yard Golf Lounge, Stralauer Allee 2B, 10245 Berlin
Mehr Informationen und Anmeldung

Jahrestagung: Verwundbarkeit: natürlich, göttlich, gefährlich. Christliche und muslimische Perspektiven zum Vulnerabilitätsdiskurs, 7.-9. November 2014 Münster

Vom 7. – 9. November 2014 veranstaltet die deutsche Sektion der Europäischen Gesellschaft für theologische Forschung von Frauen (ESWTR/D) in Kooperation mit der Arbeitsstelle Feministische Theologie und Genderforschung an der Universität Münster ihre interreligiös ausgerichtete Jahrestagung zum Thema:
Verwundbarkeit: natürlich, göttlich, gefährlich. Christliche und muslimische Perspektiven zum Vulnerabilitätsdiskurs

Veranstaltungsort ist die Katholisch-Soziale Akademie Franz Hitze Haus, Kardinal-von-Galen-Ring 50, 48149 Münster. Die Tagung ist offen für interessierte Studentinnen und Wissenschaftlerinnen aus allen Bereichen. Zur Anmeldung.

Bundesfrauenkonferenz der Grünen: Zeit, aus der Rolle zu fallen, Berlin 20+21.09.2014

“Zeit, aus der Rolle zu fallen!” – lautet das Motto der diesjährigen grünen Bundesfrauenkonferenz, die am 20. und 21. September in Berlin statt findet.
Mit bekannten Akteurinnen der aktuellen feministischen (Netz-)Bewegung werden wir zu Zeitpolitik und Rollenbildern diskutieren.
Zum Programm.

Lesung: „Nanas Liebe. Coming-out in einem südafrikanischen Township“, 16.09.2014 Berlin

Veranstaltung „Nanas Liebe. Coming-out in einem südafrikanischen Township“ einladen. Lesung mit anschließendem Gespräch am kommenden Dienstag, 16. September 2014, 19.00 Uhr in der Heinrich-Böll-Stiftung, Schumannstraße 8, 10117 Berlin. Eintritt frei. Mehr Informationen

Ausschreibung: Louise Schroeder Medaille; Berliner Abgeordnetenhaus

Hiermit möchten wir daran erinnern, dass für die Verleihung der Louise-Schroeder-Medaille noch Vorschläge gemacht werden können. Die Präsidentin/Der Präsident des Abgeordnetenhauses verleiht diese Medaille alljährlich zum 2. April – dem Geburtstag Louise Schroeders – einer Persönlichkeit oder Institution, die dem politischen und persönlichen Vermächtnis Louise Schroeders in hervorragender Weise Rechnung trägt und sich in besonderer Weise Verdienste um Demokratie, Frieden, soziale Gerechtigkeit und die Gleichstellung von Frauen und Männern erworben hat. Einsendeschluss für die Einreichung der Vorschläge ist der 24. Oktober
2014. Mehr Informationen

Workshop: “Gewaltgemeinschaften” Gießen 18.-19.09.14

Welche Bedeutung hat die Kategorie ‘Geschlecht’ für die politische, soziale, rechtliche und räumliche Ordnung von Gewaltgemeinschaften? Dieser Frage will der Workshop nachgehen, der zeitlich, räumlich und methodisch einen breiten Bogen schlägt. Grundsätzlich knüpft er an die These an, dass sich Geschlechterverhältnisse nicht auf einen Täter-Opfer-Dualismus von männlicher “Verletzungsmacht” und weiblicher “Verletzungsoffenheit” reduzieren lassen. Ob als Mütter, Ehefrauen oder Gefährtinnen von Kriegern, als Versorgerinnen von Soldaten, als innergemeinschaftlicher Gewalt Unterworfene, als Opfer von Beute- und Kriegszügen oder aber als gewaltausübende Akteurinnen: Frauen waren in vielfacher Weise in die Praktiken von Gewaltgemeinschaften involviert oder unmittelbar von ihnen tangiert. Das spiegeln auch die Beiträge des Workshops wider, die sich neben dem Blick auf Männlichkeitskonstruktionen und dem Beziehungsgefüge in männlichen Kombattantenverbänden mit der Ex- und Inklusion von Frauen in Krieger- und andere gewaltbereite Gruppen befassen und sexualisierte Gewalt ebenso wie weibliche Täterschaft im Kontext kollektiver Gewaltausübung thematisieren. Dabei stehen vier Fragekomplexe im Vordergrund: Welche
Rollenzuschreibungen und Vorstellungen von Männlichkeiten und Weiblichkeiten bestimmen die Handlungspraxis von Gewaltgemeinschaften? Welchen Ambivalenzen und Dynamiken unterliegen die Beziehungen von Geschlecht und Gewalt in (para-)militärischen Formationen? Wie verändern sich Geschlechterbilder und Geschlechterbeziehungen im Verlauf gewaltsamer Auseinandersetzungen? Und wie lässt sich mit historischen Quellen umgehen, in denen die weibliche Perspektive auf Gewalthandeln und Gewalterfahrung oft gar nicht oder nur spärlich erfasst ist?
Datum, Ort: 18.09.2014–19.09.2014, Alexander-von-Humboldt-Haus der Justus-Liebig-Universität, Rathenaustraße 24 A, 35394 Gießen
Mehr Informationen

Fachtagung: Männlichkeiten zwischen Hegemonie und Vielfalt, 26./27.09.14 Berlin

Fachtagung in Kooperation mit dem Forum Männer in Theorie und Praxis der Geschlechterverhältnisse
Datum: Freitag, 26. September, 18.00 – 21.00 Uhr (Netzwerktreffen)
Samstag, 27. September, 9.00 – 17.30 Uhr (Tagung)
Ort: Heinrich-Böll-Stiftung, Beletage, Schumannstr. 8, 10117 Berlin
Mehr Informationen