Aufzeichnung: Ein Jahr Flipped Classroom an der Realschule mit Sebastian Stoll

Hier ist sie nun, die Aufzeichnung des Oktober 2015 ICM Chat!

[jwplayer mediaid=“311″]

Sebastian Stoll (www.180grad-flip.d) hat das erste Jahr Flipped Classroom hinter sich und berichtet von seinen Erfahrungen mit der Umsetzung und den Hürden seines Vorhabens. Ein sehr informativer Austausch mit vielen Impulsen für alle, die sich ebenfalls für Flipped Classroom interessieren.

Den Beitrag gerne teilen 🙂

#icmbeyond16 – Vielfältige ReferentInnen, Raum für Austausch & Co-Creation

Das Programm der Konferenz „Inverted Classroom & beyond“ am 23. & 24. 2. 2016 an der FH St. Pölten ist schon sehr konkret:
Wir konnten renommierte ExpertInnen aus dem gesamten deutschen Sprachraum gewinnen, die Informationen vermitteln, in Workshops bzw. an einem Marktplatz und einer ICM-Werkstatt mit Teilnehmenden gemeinsam an Inhalten arbeiten. Dazu gibt es noch eine hybride Schnitzeljagd und eine Zukunftswerkstatt.
Details zum ansprechenden Programm, Anmeldemöglichkeit und mehr finden Sie auf einem Blog der FH St. Pölten.
Ab November werden im Vorfeld Live-Online Gespräche – auch hier im Rahmen des #ichmchatde –  mit ReferentInnen starten bzw. stellen wir Vorbereitungsmaterialien zusammen. Wir freuen uns schon sehr auf eine spannende Lernreise!

Flipped Classroom an der Realschule – Erfahrungsbericht

Am Montag dem 12.10.2015  findet um 17:30 Uhr der nächste Inverted Classroom Chat statt.

sebastianstollFlipped Classroom an der Realschule – Erfahrungsbericht nach einem Jahr Praxis

Sebastian Stoll unterrichtet seit einem Jahr seine Klassen 9 und 10 im „Flipped Classroom“.

Er berichtet über die „Entstehung“ und die „Umsetzung“ von www.180grad-flip.de , sowohl in technischer als auch methodischer Hinsicht, zieht ein „Resümee“ und gibt einen „Ausblick“ auf das nächste Schuljahr.

Dem kurzen Erfahrungsbericht folgt wie immer eine Diskussion mit der Möglichkeit, Fragen an den Referenten zu stellen und sich mit allen Teilnehmern auszutauschen.

Viel Spaß beim Vortrag und der anschließenden Diskussion.

Hier der Link zum Online-Raum:

https://webconf.vc.dfn.de/icm_nutzertreffen/

Rückblick: Praktische Tipps für den Einsatz von Schülervideos im Unterricht

Beim letzten ICM-Chat haben Simone Dinse de Salas und Julia Müter aus ihren „Flip your Class“ Projekten, die Sie wissenschaftlich begleiten, berichtet.

In ihrem Vortrag haben Sie praktische Tipps für den Einsatz von Schülervideos im Unterricht gegeben.

Während der Sitzung wurden folgende Links erwähnt:

Viel Spaß mit der Aufzeichnung

[jwplayer mediaid=“287″]

Die Folien der Vortrags finden Sie hier


 

Der icmchat beim Barcamp Digitale Bildung Berlin 2015

Am Samstag, den 28. August haben wir beim Barcamp Digitale Bildung in Berlin einen Workshop zum Thema: „Einsatz von Videos in der Lehre und Inverted Classroom“ durchgeführt. Die Teilnahme war für alle Interessierten kostenlos. Am Vormittag gab es ein festes Veranstaltungsangebot und der Nachmittag fand im Barcamp-Format statt.

Ziel unseres Workshops war es einerseits, das Inverted bzw. Flipped Classroom Konzept mit seinen Vor- und Nachteilen vorzustellen. Andererseits wollten wir zeigen wie eigene Videos produziert und im Lehrbetrieb eingesetzt werden können. Der Workshop war sehr gut besucht und es ergaben sich interessante Gespräche mit den Teilnehmerinnen und Teilnehmer.

flippedlcassroom-berlin

Wir hatten sehr viel Spaß und sind das nächste Mal bestimmt wieder dabei!

Die Folien unseres Workshops finden Sie hier. Diese beinhalten  eine Übersicht des Flipped Classrooms, verschiedene Videobeispiele sowie Tipps zur Produktion der eigenen Lernvideos.

 

Praktische Tipps für den Einsatz von Schülervideos im Unterricht

Nächster ICM Chat: Montag, 14. September um 17:30 Uhr

Thema: Praktische Tipps für den Einsatz von Schülervideos im Unterricht

Zur Einstimmung in das neue Schuljahr erwartet uns im ICM Chat ein Beitrag von Simone Dinse de Salas und Julia Müter aus dem „Flip Your Class“ Projekt. Dem kurzen Vortrag folgt wie immer eine rege Diskussions- und Fragerunde.

Zum Thema: Schülervideos im Unterricht

Laut der Jugendstudie Baden-Württemberg 2015 hat die Mehrheit der Jugendlichen noch nie bei einem Filmprojekt mitgemacht. Eine Schülerumfrage im Projekt „Flip Your Class!“ hat jedoch ergeben, dass die Schülerinnen und Schüler sich durchaus wünschen selbst Erklärvideos zu produzieren. Aber wie kann das konkrete Vorgehen im Unterricht aussehen? Zum einen müssen die Schülerinnen und Schüler ein Thema tief durchdrungen haben, um es anderen erklären zu können. Zum anderen müssen sie die verschiedenen Phasen einer Produktion durchlaufen können.

In diesem Impulsbeitrag werden wir die Ideenfindung und Informationsrecherche, das Drehbuchschreiben, die Vorbereitungen auf die Produktion, Produktion und Schnitt, (Peer-) Feedback und Bewertung der Videos, sowie den Einsatz der Schülervideos in Flipped-Classroom-Szenarien aufgreifen. Im Anschluss laden wir alle Teilnehmer dazu ein praktische Tipps zur Produktion von Schülervideos im Unterricht zu diskutieren.

Die Referentinnen

simonedinseSimone Dinse de Salas

Pädagogische Hochschule Heidelberg

Institut für Mathematik und Informatik

 

 

juliamueterJulia Müter

Pädagogische Hochschule Heidelberg

Projektmitarbeiterin „Flip Your Class!“

 

 

Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme unter  https://webconf.vc.dfn.de/icm_nutzertreffen/

Flipped Classroom an der Realschule – Erfahrungsbericht nach einem Jahr Praxis

Update 11.08.2015: Sommerhitze und Sommerferien trugen zu einer sehr überschaubaren Teilnehmerzahl bei. Aus diesem Grund wurde der Vortrag von Sebastian Stoll auf den 12.Oktober verschoben.

Am Montag dem 10.08.2015  findet um 17:30 Uhr der nächste Inverted Classroom Chat statt.

sebastianstollFlipped Classroom an der Realschule – Erfahrungsbericht nach einem Jahr Praxis

Sebastian Stoll unterrichtet seit einem Jahr seine Klassen 9 und 10 im „Flipped Classroom“.

Er berichtet über die „Entstehung“ und die „Umsetzung“ von www.180grad-flip.de , sowohl in technischer als auch methodischer Hinsicht, zieht ein „Resümee“ und gibt einen „Ausblick“ auf das nächste Schuljahr.

Dem kurzen Erfahrungsbericht folgt wie immer eine Diskussion mit der Möglichkeit, Fragen an den Referenten zu stellen und sich mit allen Teilnehmern auszutauschen.

Viel Spaß beim Vortrag und der anschließenden Diskussion.

Der ICM Chat findet in diesem Online-Raum statt:

https://webconf.vc.dfn.de/icm_nutzertreffen/


 

Rückblick: Grundlagen des inverted / flipped classroom

Am 13. Juli 2015 fand ein weiteres Webinar der Online-Werkstatt ICM and beyond statt. Kurt Söser (Lehrer) stellte gemeinsam mit Christian F. Freisleben-Teutscher (ICM-Projekt St. Pölten)  wichtige Grundprinzipien des flipped / inverted classroom vor und wie sich diese im Schulbereich umsetzen lassen.

Als Vorbereitung gab es, ganz nach dem Inverted Classroom Konzept, ein Zwei-Seiter zu ICM als Vorbereitung.

Hier finden Sie die Folien zum Vortrag.

[jwplayer mediaid=“184″]

Grundlagen des inverted / flipped classroom

Am 13. 7. um 17.30 gibt es wieder eine neue Session des #icmchatde.

Online-Raum: https://webconf.vc.dfn.de/icm_nutzertreffen/

kurtneu-bw-214x300 imgp3525
Kurt Söser (Lehrer, Visionär, GeoGebra-Trainer, OneNote-Freak, Digital Native, Blogger, Geek, Gitarrist, Microsoft Expert Educator 2014; http://www.kurtsoeser.at) stellt gemeinsam mit Christian F. Freisleben-Teutscher (Halbtags Fh St. Pölten, Projekt inverted Classroom; freiberuflich tätig als Berater, Referent Journalist mit den Schwerpunkten Bildung, Gesundheit Soziales) wichtige Grundprinzipien des flipped / inverted classroom vor und wie sich diese im Schulbereich umsetzen lassen (wobei diese weitgehend auch im Hochschulbereich hilfreich sind / Gültigkeit haben – insoferne sind also auch Lehrende aus diesem Feld als Teilnehmende sehr gerne willkommen!). Dieser icmchatde ist eine Kooperation mit der Virtuellen Pädagogischen Hochschule, Christian wird über diese während des Sommers, weitere E-Lectures zum Thema gestalten.

Wir laden alle Teilnehmende als Vorbereitung ein sich diesen Zwei-Seiter zu ICM anzusehen (Zeitaufwand ca. 10 – 15 Min.), den die FH St. Pölten kürzlich erstellt hat und der einen sehr guten Überblick gibt.

Die Grundidee dieses didaktischen Ansatzes klingt einfach und altbekannt: Schülerinnen und Schüler (bzw. Studierende) bereiten sich auf Präsenzphasen vor, dort ist dann ein starker Fokus auf Vertiefung, Diskussion, Anwendung, Weiterentwicklung. Wichtig ist eine gute Planung; bewusster Einsatz von digitalen Lern- und Kommunikationsmöglichkeiten; die Unterstützung von SchülerInnen, verschiedene Rollen austesten zu können – als Forschende, Vermittelnde, NetzwerkerInnen, Spielende…

Wir werden auch Hinweise auf eine erfolgreiche Umsetzung geben.

 

Rückblick: Inverted Classroom – one size fits all? Juni 2015

Funktioniert der Inverted Classroom in allen Fachdisziplinen? Welche Anpassungen müssen vorgenommen werden? Wie viel Diversität verträgt die Methode? Und ist das Inverted Classroom Modell wirklich eine neue Lehrmethode?

Daniel Lambach ist auf diese Fragen eingegangen und hat seine Erfahrungen dargestellt – gefolgt von einer spannenden Diskussion.

Hier ist die Aufzeichnung der ICM Werkstatt vom 8. Juni 2015.

[jwplayer mediaid=“194″]