Workshop Mediengestützte Lehre und Urheberrecht

Am Montag den 20.3.2017 findet in der Zeit von 13.30 – 17:00 Uhr unsere Fortbildung zum Thema „Mediengestützte Lehre und Urheberrecht“ statt. Wie in jedem Jahr konnten wir für diesen Termin den renomierten „Internet-Anwalt“ Dr. Till Kreutzer gewinnen. Herr Kreutzer ist Rechtsanwalt in Berlin. Er berät unter anderem Medienunternehmen aller Art und zudem schwerpunktmäßig öffentliche Institutionen (Hochschulen, Archive, Forschungsgesellschaften, Bibliotheken, etc.) in urheber-, persönlichkeits- und datenschutzrechtlichen sowie IT-Rechtsfragen.

Die Themen der Veranstaltung im Überblick:

  • Rechtliche Rahmenbedingungen für Lehrmaterialien im Kontext von E-Learning und sozialen Medien
  • Urheberechtlich geschützte vs. freie Inhalte
  • Regelungen im Umgang mit Zitaten
  • Beantwortung Ihrer Fragen zum Thema

=> Zur Anmeldung

Webinar: Einführung der Portfolio-Software Mahara in der Hochschule

Ein Hinweis für Schnellentschlossene…

Am 18.1.2017 lädt das German Chapter der europäischen E-Portfolio-Initative Interessierte zum Webinar „Einführung der Portfolio-Software Mahara in der Hochschule“. Die Veranstaltung wird über Adobe Connect durchgeführt und beginnt um 18:00 Uhr.

„Das Webinar fasst die Erfahrungen mit dem Einsatz von E-Portfolios an der Hochschule München zusammen und zeigt Einsatzszenarien für Studierende und Lehrende. Dafür werden, anhand von Lehrkonzeptionen, konkrete Einsatzszenarien von E-Portfolios, beschrieben. An der Hochschule werden diese mit der E-Portfolio Software Mahara realisiert.  Zusätzlich werden die Unterstützungsleistungen seitens des E-Learning Centers (ELC) der Hochschule sowie die Erfahrungen von Lehrenden und Studierenden dargestellt“
(via Europortfolio)

Der Link zum Webinar: https://webconf.vc.dfn.de/europortfoliode (bitte als „Gast“ anmelden)

Referent: Dipl. Geogr. Gisela Prey – Koordinatorin E-Learning Center Hochschule Muenchen.

Moderation: Prof. Dr. Ilona Buchem, Professorin für Kommunikations- und Medienwissenschaften an der Beuth Hochschule für Technik Berlin.

Lehre digital – flexibel, forschungsorientiert, international

Am Dienstag, den 8. November 2016, 10:00-13:00 Uhr findet die Abschlussveranstaltung der CeDiS-Workshopreihe „Blended Learning in Masterstudiengängen“ statt, zu der wir Sie herzlich einladen. Unter dem Titel „Lehre digital – flexibel, forschungsorientiert, international“ werden Lehrende der Freien Universität Blended-Learning-Konzepte und Lehrprojekte präsentieren und zur Diskussion stellen.

ProgrammIm Mittelpunkt steht dabei die Verankerung von Blended Learning unter besonderer Berücksichtigung von Heterogenität, Internationalisierung und Forschungsorientierung. Ziel der Veranstaltung ist sowohl die Vorstellung von Praxisbeispielen als auch die Vernetzung der Lehrenden und Koordinatoren/innen.

Das aktuelle Programm finden Sie hier:
Anmelden können Sie sich hier

Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme.

Cristina Szász und Athanasios Vassiliou

Tipps zur Erstellung von Videos

Bonni Stachowiak Associate Professor of Business and Management hat hier sehr anschaulich 8 Empfehlungen zur Erstellung von Videos zusammengestellt. Besonders gut gefällt mir die folgende Idee von ihr:

„[…] spend 20 minutes creating a single video that explains a complex topic your students often have trouble understanding.“

Wenn Sie zum Thema Video noch mehr erfahren und einen eigenen Screencast erstellen möchten, heissen wir Sie herzlich willkommen zu dem Workshop „Screencasts erstellen mit Camtasia“, den Branka Pavlovic am 25.11.2016, von 10:00 – 14:00 Uhr, durchführt. Mehr Info zum Workshop und zur Anmeldung findet sich im Schulungs- und Fortbildungs-Programm von CeDiS.

Bonni Stachowiak: How to create a video for a class

CeDiS Fortbildungsprogramm online

Auch Wintersemester 2016/17 bietet CeDiS allen interessierten Kolleginnen und Kollegen ein interessantes Fortbildungsprogramm rund um das Thema E-Learning, E-Publishing und E-Research an. Mit dem Angebot möchten wir Ihnen die Möglichkeit bieten, die an der Freien Universität zur Verfügung stehenden Werkzeuge kennenzulernen und das praktische Know-how zu erwerben. Nutzen Sie unser Angebot, um E-Learning kompetent und zielgerichtet in Ihre Lehre zu integrieren. Das Programm umfasst neben klassischen themenspezifischen Workshops und übergreifenden Lehrgängen auch zahlreiche online-gestützte Webinare sowie Selbstlern-Module für ausgewählte E-Learning-Anwendungen, die es Ihnen ermöglichen unsere Angebote flexibel wahrzunehmen.

Auf unserer Webseite finden Sie ab sofort eine nach Themen geordnete Übersicht der aktuellen Veranstaltungen. Diese sind folgenden Kategorien zugeordnet:

  • Blackboard: Eine Lernplattform – viele MöglichkeitenLEON_logo
  • E-Learning-Methoden und Konzepte
  • Online-Kommunikation und Vernetzung
  • Digitale Inhalte erstellen und verbreiten
  • Weitere Angebote

Schauen Sie einfach einmal vorbei, wir würden uns freuen, Sie bald in einer unserer Veranstaltungen zu begrüßen!

» Das Fortbildungsprogramm zum Download (PDF)

WS Kollaboration

Fortbildung 2016 – Workshop Kollaboration – Durchführung auf Anfrage

Kollaborativ arbeiten mit Wikis, TitanPads & Co.

Wikis, TitanPads oder Google Docs bieten neue Formen des partizipativen, kollaborativen Arbeitens.

  • Studierende erstellen mit diesen Tools beispielsweise Notizen in Gruppenarbeit oder diskutieren Inhalte online und lösen gemeinsam Aufgaben,
  • Lehrende nutzen sie oft um Studierende aktiv in ihre Veranstaltungen einzubinden oder Studierende über Wiki online zu coachen,
  • Wissenschaftler/innen setzen diese Tools vielfach ein, um in Forschungsprojekten mit Kolleg/innen weltweit gemeinsam in einem Projekt zusammen zu arbeiten,

um nur einige mögliche Einsatzbeispiele aufzuzeigen, bei denen Social Tools gerne eingesetzt werden, insbesondere wenn eine Lern- oder eine Forschungsgrupppe kollaborativ arbeiten möchte,  um eine Aufgabe oder ein Problem gemeinsam zu lösen.

Der Kurs „Kollaborativ arbeiten mit Wikis, TitanPad & Co.“ erfolgt online, mit Micro-Content zum Lernen und asynchroner Online-Betreuung via Wiki. Von den Teilnehmer/innen erfordert er die Bereitschaft zur Online-Kollaboration. Das Nutzertreffen zum Abschluss ist ein Präsenz-Meeting, in dem die Beteiligten eigene Ideen-Konzepte vorstellen.

Inhalte

  • Sie bekommen einen Überblick über Einsatzszenarien zur Online-Kollaboration
  • Sie lernen gängige Tools zur Online-Kommunikation kennen und nutzen
  • Sie erarbeiten ein Ideen-Konzept für den eigenen Bedarf und stellen dieses vor

Ziele

  • Praxisnahe Annäherung an den Begriff „Online-Kollaboration“
  • Tools zur Online-Kollaboration kennen und einsetzen lernen
  • Kollaboratives Arbeiten online entlang kleiner Micro-Units üben
  • Entwicklung eines individuellen Ideen-Konzepts für den Einsatz in einer Lehr-Veranstaltung/ einem wissenschaftlichen Projekt
  • Konzept-Diskussion in Präsenz in einem Nutzertreffen
  • Kennenlernen der Ideen von anderen Teilnehmer/innen zum kollaborativen Arbeiten

Kursinformation

Der Workshop „Kollaborativ arbeiten mit Wikis, TitanPad & Co.“ richtet sich an FU-Lehrende und -Wissenschaftler/innen und ist als Online-Kurs konzipiert, damit die Teilnehmer/innen in einer digitalen Lernumgebung eigene praktische Erfahrungen sammeln können und endet mit einem Treffen in Präsenz zum Kurs-Abschluss. Der Workshop erfolgt in Echtzeit und ist für eine Dauer von 7 Tagen zugänglich. Das Präsenztreffen erfolgt im Anschluss.

Ihr Host ist Nicole Bauch.

Kursdurchführung

Bei Interesse an der Durchführung des Workshops „Kollaborativ arbeiten mit Wikis, TitanPads & Co.“ z. B. mit Ihrem Team oder Ihrer Arbeitsgruppe kontaktieren Sie mich gerne hier.

 

Lernerzentrierte Lehre: E-Teaching-Lehrgang an der FU

Logo E-TeachingIm Blog informieren wir regelmäßig über E-Learning 2.0-Tools zur Unterstützung kollaborativer und aktivierender Lernformen. Ab Februar 2016 bietet sich im Lehrgang „E-Teaching“ für Lehrende der Freien Universität Berlin die Gelegenheit, ausgewählte Werkzeuge in Präsenzschulungen und Online-Formaten kennenzulernen, eine eigene Lehrveranstaltung mit E-Learning-Elementen zu planen, diese im Sommersemester durchzuführen und dabei von erfahrenen E-Learning-Berater/innen betreut zu werden sowie sich mit anderen Lehrenden auszutauschen. Entsprechend Ihrer eigenen Wünsche und Vorkenntnisse können Sie den fünfwöchigen „Light-Kurs“ besuchen und Werkzeuge wie Wikis, Blogs, Adobe Connect und Social Media kennenlernen oder den zertifizierten Gesamtlehrgang mit Konzeption und Umsetzung einer eigenen Blended Learning Lehrveranstaltung.

>> weitere Informationen und Anmeldung

>> aktuelle News dazu im Fortbildungblog

New Learn Flow

Konzept zur Fortbildung für Social Media Tools in Lehre und Wissenschaft 2.0 im Rahmen des Projekts “LEON-Learning Environments Online” an der Freien Universität Berlin.

Zielsetzung

Mit dem Projekt „LEON – Learning Environments Online“ einher gehen Ziele wie die Veränderung der Lehr-/Lernkultur in Richtung lernerzentrierte, aktivierende Lehre zu unterstützen.

„New Learn Flow“ weiterlesen

OpenDC auf der International Week 2015

Vorstellung des OpenDC-Portals beim Blue Hour Talk am 29. Juni 2015 

Vom 29. Juni zum 3. Juli 2015 findet an der Freien Universität die International Week 2015 statt. Die einwöchige Veranstaltungsreihe informiert über internationale Aktivitäten, Kooperationen und verschiedene Fördermöglichkeiten an der Universität.

Im Rahmen dieser Internationalen Woche wird am ersten Veranstaltungstag im „Blue Hour Talk“ von 17:00 bis 18:30 Uhr auch die Online Plattform Distributed Campus vorgestellt. Die vom Center für Digitale Systeme (CeDiS) entwickelte Portalumgebung dient der online Vorbereitung, Begleitung und Betreuung internationaler Studierender und Forschender an der Freien Universität.

Die Veranstaltung findet in deutscher Sprache, in der Silberlaube der Freien Universität, Raum KL29/139, statt. Sie richtet sich an Wissenschaftler/innen und den Mitarbeiter/innen der Fachbereiche, die sich für internationale Förderprogramme und Kooperationen interessieren. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Veranstalter ist das Center for International Cooperation in Kooperation mit CeDiS.

Tipps:

  • Die Online-Plattform Distributed Campus wird demnächst im Fokus unserer Monatsspecials stehen. Hier erhalten Sie Vorabinformationen zur Plattform (Steckbrief)
  • Falls Sie Interesse haben, die Inhalte von Distribued Campus, mögliche Einsatzszenarien und die Redaktionsoberflächen kennen zu lernen, dann freuen wir uns über Ihre Teilnahme an unserer nächsten Editoren-Schulung am 10. Juli 2015. Weitere Informationen und Anmeldung
  • Kontakt: Karoline von Köckritz

 

Rückblick: Social-Media-Nutzertreffen

Social Media in Lehre und Forschung: Nutzertreffen

Am 27. März war es wieder soweit: Social-Media-Nutzer/innen kamen in der AustauchBar des Social Media Cafés zusammen, um sich über die gesammelten Erfahrungen beim Einsatz von Social Media im Lehr- und Wissenschaftsalltag auszutauschen, weitere Möglichkeiten kennenzulernen und Tipps zu erhalten. Im Fokus des Austauschs standen dieses Mal „Wikis“ und „Web-Desktops“ (siehe Tool-Portfolio) Die AustauschBar fungiert als informelles Usertreffen, in denen die Nutzer/innen im Zentrum stehen und die für sie interessanten Tools, aufgetretenen technischen Schwierigkeiten und zu diskutierenden Erfahrungen (z.B. bei der mediendidaktischen Konzeption, bei der teletutoriellen Betreuung, …). Unterstützt wurde das Social-Media-Nutzertreffen wie immer mit dem Wiki zur AustauschBar, in dem (für den Nutzerkreis des 27.03.) aufgetretene Fragen, Antworten, Ideen usw. eingestellt sind.