Nederlands

Beobachtungen zur niederländischen Sprache

Berührungspunkte: Ostbelgien

Hallo Nachbar!
Zur Germanistik gehört ganz selbstverständlich die deutschsprachige Literatur der Schweiz (Max Frisch u.a.) und von Österreich (Thomas Bernhard u.a.). Auch die historisch deutschsprachigen Gebiete gehören dazu: Josef Roth, Paul Celan…
Und der Linguist Horst Simon hat ein Forschungsprojekt zur deutschen Sprache in Namibia.

NordNordWest, CC-BY-SA-3.0-DE

Aber Ostbelgien?
Wieso denn das, fragen Sie?

Nun, im Osten von Belgien wird Deutsch gesprochen und geschrieben (Eupen, Malmedy, St. Vith). Die Deutschsprachige Gemeinschaft hat sogar eine eigene Regierung. Diese zeichnet unter anderem verantwortlich für die Kulturpolitik in weitestem Sinne. Was den öffentlichen Raum betrifft (Infrastruktur und so) gehört dieses Gebiet zum französischsprachigen Wallonien.

Und die Literatur?
Josef Ponten (1883 in Raeren bei Eupen geboren) – ich gebe zu: nicht der sympathischte unter den Literaten – gehört dazu. Aber auch Peter Schmitz. Er schrieb den sehr lesenswerte anti-Kriegsroman Golgatha. Beim Verlag Peter Lang erschien Umstrittenes Grenzland: Selbst- und Fremdbilder bei Josef Ponten und Peter Schmitz, 1918 – 1940.

Aus der von der Romanistin [sic] Anne Begenat-Neuschäfer ebenfalls bei Peter Lang herausgegeben Reihe Belgien im Fokus hat die Philologische Bibliothek bislang die Teile Comic und Jugendliteratur in Belgien von ihren Anfängen bis heute (Band 2) und Die Deutschsprachige Gemeinschaft Belgiens. Eine Bestandsaufnahme (Band 3). Und bald, so hoffe ich doch, auch den ersten Band: Belgien im Blick: Interkulturelle Bestandsaufnahmen – Regards croisés sur la Belgique contemporaine – Blikken op België: Interculturele Beschouwingen.
Mal sehen, ob es einen Geldtopf gibt, aus dem gleich 3 Philologien bedient werden könnten…

Freddie Derwahl schrieb Bosch in Belgien.
Nein, dieser Roman hat nichts mit dem großen Maler aus dem brabantischen ’s-Hertogenbosch zu tun. Bosch dürfen Sie in diesem Fall deutsch aussprechen, und Sie landen dann beim französischen (es lebe Europa!) boche. Die deutschsprachige Gemeinschaft in Belgien wurde gerüttelt und geschüttelt von Kriegen. Auch im Königreich Belgien (ab 1945), wo der Sprachenstreit zwischen Französisch und Niederländisch ausgefochten wurde, hatten es die Deutschsprachigen nicht leicht.

Davon zeugt auch Grenzlandfrau. Ein Frauenschicksal im belgisch-deutschen Grenzgebiet von Maryanne Becker.

Schauen Sie sich unsere Bibliotheksvitrine mal an. Auf Anfrage können Sie diese Bücher auch ausleihen.


Das kleine föderale Königreich Belgien ist schon etwas ganz Besonderes…
Es gibt 1. die Bundesregierung (federale regering). Dann gibt es die Regierungen der Gemeinschaften: der Flämischen (2), der Französischen (3) und der Deutschsprachigen Gemeinschaft (4). Und es gibt die Regierungen der Regionen: der Flämischen Region (5), der Region Brüssel-Hauptstadt (6) und der Wallonischen Region (7).
Die Regierungen der flämischen Gemeinschaft und der flämischen Region sind fusiert. Insgesamt also 6! Provinzen und Kommunen gibt es auch noch.

Tags: , , ,

Der Beitrag wurde am Dienstag, den 23. Mai 2017 um 10:01 Uhr von Johanna Ridderbeekx veröffentlicht und wurde unter Belgien abgelegt. Sie können die Kommentare zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0 Feed verfolgen. Kommentare und Pings sind derzeit nicht erlaubt.

Eine Reaktion zu “Berührungspunkte: Ostbelgien”

  1. Johanna Ridderbeekx

    Die Süddeutsche brachte gerade einen Artikel zu Ostbelgien: Warum es einen Streit um „Ostbelgien“ gibt