Nederlands

Beobachtungen zur niederländischen Sprache

Das Büro

Das Büro is in het Nederlands: het bureau.
Die vertaling is een koud kunstje (keine Kunst), een fluitje van een cent (Kinderspiel). Maar een roman van meer dan 5000 (vijfduizend) pagina’s vertalen?

Gerd Busse hat’s geschafft!
GEFELICITEERD!

En respect voor de uitgeverij die het aandurfde (sich traute) dit mammoetwerk op de Duitse markt te brengen.

Han Voskuil (G. Busse, GFDL)

Han Voskuil (1926-2008) werkte van 1957 tot 1987 aan het Meertens Instituut. Jan Stroop schrijft op Neerlandistiek over de geschiedenis van dit onderzoeksinstituut.

Han Voskuil verwerkte zijn ervaringen in een roman van 7 delen: Het bureau.

En dit werk sloeg in als een bom:

Über eine halbe Million Bücher der Büro-Romanfolge kauften die Niederländer. Het Bureau […] gilt als Seifenoper für Intellektuelle“. Bron

De Philologische Bibliothek van de FU heeft de intussen complete vertaling. Begin met deel 1 en stel dan vast dat u ook de volgende 6 delen wilt lezen.

Nee? Geen zin? (keine Lust) Eigen schuld, dikke bult! (± selber Schuld!)

Zweifel?
Dann ab ins Literaturhaus (Fasanenstraße): am 9. November um 20:00 Uhr spricht Matthias Kniep (Literaturwissenschaftler und Übersetzer) mit dem Übersetzer dieses Riesenromans Gerd Busse und mit dem niederländischen Schriftsteller Gerbrand Bakker.

Tags:

Der Beitrag wurde am Freitag, den 3. November 2017 um 17:00 Uhr von Johanna Ridderbeekx veröffentlicht und wurde unter Idiom, Niederlande, Sprachvergleich abgelegt. Sie können die Kommentare zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0 Feed verfolgen. Sie können einen Kommentar schreiben, oder einen Trackback auf Ihrer Seite einrichten.

Schreibe einen Kommentar

Captcha
Refresh
Hilfe
Hinweis / Hint
Das Captcha kann Kleinbuchstaben, Ziffern und die Sonderzeichzeichen »?!#%&« enthalten.
The captcha could contain lower case, numeric characters and special characters as »!#%&«.