Keinen Plan, was du studieren willst? EinS@FU hilft!

Du hast gerade Abi gemacht und möchtest gleich loslegen, ohne dich festzulegen? Dann bewirb dich für EinS@FU, das Einführungs- und Orientierungsstudium der Freien Universität Berlin. Am 1. Juni startet die Bewerbungsfrist.

Mit EinS@FU kannst du:

  • ein Jahr – also zwei Semester – lang mehr als 40 Bachelorstudiengänge der Freien Universität Berlin kennenlernen, aus den Naturwissenschaften, den Geschichts- und Kulturwissenschaften sowie Geisteswissenschaften,
  • anrechenbare Leistungen für ein nachfolgendes Studium erwerben,
  • dich durch Professorinnen, Professoren und erfahrene Studierende bei der Studienwahl beraten lassen,
  • letztlich den Studiengang finden, der genau zu deinen Vorstellungen, Fähigkeiten und Zielen passt…
  • …und in der Zwischenzeit deine Eltern beruhigen. 😉

Für die Bewerbung brauchst du nur deine Hochschulzugangsberechtigung (z.B. das Abizeugnis). Du entscheidest dich dann entweder für den Schwerpunkt „Natur“ oder „Geist & Kultur“. Jeweils zum Wintersemester, also im Oktober, geht es los.

Bei EinS@FU gibt es nur zwei Pflichtmodule: Im Modul „Allgemeine Studienorientierung“ bekommst du alle Informationen rund ums Studium, die dir helfen, deine Entscheidung zu treffen. Das Modul „Fachliche Orientierung“ bietet dir einen guten Überblick über die Disziplinen, Forschungsfragen und Methoden der Studiengänge in deinem Schwerpunkt. Ansonsten wählst die Kurse in deinem Schwerpunkt nach deinen Interessen aus.

Wahl ohne Qual: Mit EinS@FU hast du ein Jahr lang Zeit, die Universität kennenzulernen und dich für einen Studiengang zu entscheiden. Bildquelle: Bernd Wannenmacher

Und so sieht dein EinS@FU-Paket aus:

  • Modul Allgemeine Studienorientierung
  • Modul Fachliche Orientierung „Natur“
  • Kurse aus den Fächern Mathematik, Informatik, Biologie, Chemie, Pharmazie, Physik oder Geowissenschaften
  • Module aus deinem Wahlbereich: Hier geht fast alles!

Oder so:

  • Modul Allgemeine Studienorientierung
  • Modul Fachliche Orientierung „Geist & Kultur“:
  • Kurse aus den Fächern Philosophie, Französische Philologie, Niederländische Philologie, Portugiesisch, Theaterwissenschaften, Japanstudien, Geschichte, Judaistik oder Kunstgeschichte und vieles mehr.
  • Module aus deinem Wahlbereich: Hier geht fast alles!

Außerdem kannst du dich im Bereich Sprachen fit machen, neue Sprachen lernen, Schlüsselkompetenzen erwerben und Veranstaltungen zu beruflichen Perspektiven besuchen. Neben den Professorinnen und Professoren stehen dir für alle Fragen rund um das Studium und die Studienwahl auch studentische Mentorinnen und Mentoren zu Seite. Auf einer Gruppenfahrt lernst du deine Kommilitoninnen und Kommilitonen kennen.

Wenn das alles interessant für dich klingt, solltest du bald anfangen, deine Bewerbung vorzubereiten, denn das Studienangebot EinS@FU ist zulassungsbeschränkt. Für das Wintersemester 2018/2019 stehen 190 Plätze zur Verfügung. Die Bewerbungsphase startet am 1. Juni und endet am 15. Juli 2018. Wenn du zugelassen wirst, beginnt die Vorlesungszeit für dich am 15. Oktober 2018 – und vorher erwarten wir dich zur Orientierungswoche.

Alle weiteren Informationen zur Bewerbung findest du hier.

#hallofuberlin Bildquelle: Bernd Wannenmacher

Bei den inFU:tagen kannst du am 29. Mai 2018 deine zukünftigen Mentorinnen und Mentoren gleich persönlich kennenlernen.

Auch bei „Uni im Gespräch“, einer Inforeihe zum Studium an der Freien Universität Berlin, kannst du mehr über EinS@FU erfahren:

  • am 20. Juni um 18.00 Uhr
  • im Hörsaal 2 in der Rost- und Silberlaube,
  • Zugang über: Habelschwerdter Allee 45, Otto-von-Simson-Str. 26 oder Fabeckstr. 23-25, 14195 Berlin

Bei Fragen rund ums Studium an der Freien Universität hilft dir auch der Info-Service Studium. Telefon: 030/838-70000, E-Mail: info-service@fu-berlin.de

Foto oben: Bildquelle: Tim Gouw / Unsplash

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Captcha
Refresh
Hilfe
Hinweis / Hint
Das Captcha kann Kleinbuchstaben, Ziffern und die Sonderzeichzeichen »?!#%&« enthalten.
The captcha could contain lower case, numeric characters and special characters as »!#%&«.