Wie wär’s mit… Theaterwissenschaft?

Du liebst die darstellende Kunst, willst noch mehr darüber erfahren, liest gern und hast auch Interesse an Geschichte und Theorie? Schon mal daran gedacht, Theaterwissenschaft zu studieren?

In diesem Studium erwirbst du ein weites historisches Wissen rund ums Theater. Zudem setzt du dich sowohl intensiv mit der Ästhetik und Theorie des Theaters auseinander als auch mit den unterschiedlichen Darstellungsformen und ihren Entstehungs- und Wirkungsbedingungen. Da im Theater verschiedene Künste – Literatur, Malerei, Tanz und Musik – sowie andere Medien und unterschiedliche kulturelle Systeme zusammenspielen, eignet sich der Studiengang besonders für interdisziplinäre Anknüpfungen. Und nach dem Abschluss stehen dir zahlreiche Möglichkeiten offen: natürlich in den unterschiedlichen Bereichen des Theaters selbst, aber auch im Journalismus, der Literatur- und Kulturbranche insgesamt sowie als Lehrer oder Lehrerin oder in der Forschung.

Warum sie sich entschieden haben, Theaterwissenschaft an der Freien Universität zu studieren, und ob das Studium ihren Erwartungen entspricht, berichten Studierende im Info-Portal OSA. Judith erzählt zum Beispiel, was ihr besonders an dem Studiengang gefällt.

Du willst mehr erfahren? Dann schau rein ins Info-Portal OSA zum Bachelorstudiengang Theaterwissenschaft. Hier kannst du dir auch weitere Video-Statements von Judith und ihren Kommilitoninnen und Kommilitonen ansehen.

Mit Fragen zum Studiengang Theaterwissenschaft an der Freien Universität kannst du dich an folgende Kontaktadresse wenden:

  • BA Beratung, Theaterwissenschaft, E-Mail: batheater@zedat.fu-berlin.de

 

Foto oben: Bildquelle: Monica Silvestre/pexels.com, CC0 Creative Commons

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Captcha
Refresh
Hilfe
Hinweis / Hint
Das Captcha kann Kleinbuchstaben, Ziffern und die Sonderzeichzeichen »?!#%&« enthalten.
The captcha could contain lower case, numeric characters and special characters as »!#%&«.