Abi – und weg?

Du hast dein Abi bald geschafft – und danach willst du möglichst schnell die Welt kennenlernen? Wenn du geschickt planst, kannst du deine Auslandserfahrung gleich mit einem Studium verbinden und ein Stipendium dafür nutzen.

Gute Chancen dafür bietet zum Beispiel das Programm ERASMUS+ der Europäischen Union. Mit dem Programm kannst du ein Semester oder ein ganzes Studienjahr in einem der 33 europäischen „Programmländer“ oder in einem „Partnerland“ wie Tunesien, Russland oder Armenien studieren und ein Praktikum absolvieren. Die Reise kann zwar erst in deinem dritten Fachsemester starten, aber du solltest schon rund ein Jahr vorher mit den Vorbereitungen beginnen – warum also nicht gleich zum Studienbeginn?

Die allgemeine Empfehlung lautet: Zwei Semester Ausland sind besser als eins, denn in einem Jahr lernst du die Sprache intensiver, gewöhnst dich besser ein und hast mehr Zeit für Studienleistungen. Je nach Gastland erhältst du einen monatlichen „Mobilitätszuschuss“ von 150 bis 250 Euro, du zahlst keine Studiengebühren an der Gast-Universität und deine Hochschule unterstützt dich bei der Organisation.

Am Mittwoch, den 28. November 2018, veranstaltet das „Erasmus Team Outgoings“ der Freien Universität zum Beispiel einen großen ERASMUS+-Infotag: Es gibt Vorträge zu den Programmlinien „Studium Europa“, „Studium weltweit“ und „Praktikum“. Außerdem berichten ehemalige Teilnehmerinnen und Teilnehmer von ihren Erfahrungen. Komm einfach vorbei, wenn du dich für ERASMUS interessierst:

  • am  Mittwoch, 28. November 2018, 10.30 – 18.30 Uhr,
  • im Seminarzentrum, Raum L 113 und L 115, Otto-von-Simson-Str. 26, 14195 Berlin (U3, X83, M11 Dahlem Dorf)
  • Hier findest du das Programm.

Du kannst dich mit deinen Fragen auch direkt an das Erasmus Team Outgoings wenden: Telefon: +49 (0)30 838-73401, E-Mail: outgoing-erasmus@fu-berlin.de

Doch ERASMUS ist nicht alles, es gibt noch viele andere Möglichkeiten. Hier die wichtigsten:

Ein Direktaustausch ist eine Alternative für alle, die von einem Auslandsjahr in Asien, USA, Kanada, Australien, Südafrika oder Lateinamerika träumen. Direktaustausch bedeutet, dass Studienplätze mit Partnerhochschulen auf Gegenseitigkeit ausgetauscht werden. Die Freie Universität unterhält rund 90 Direktaustauschprogramme mit Partnerhochschulen weltweit. Wenn du an einem Direktaustausch teilnimmst, wirst du bevorzugt an der Partneruniversität zugelassen und zahlst keine Studiengebühren. Außerdem wirst du von deiner Heimatuniversität und der Gasthochschule gut betreut. Einige Partneruniversitäten bieten sogar ein zusätzliches Stipendium zum Lebensunterhalt an.

PROMOS fördert individuell organisierte Kurzaufenthalte (bis zu sechs Monaten pro Ausbildungsabschnitt) im Ausland durch Teilstipendien, Reisekostenpauschalen, Zuschüsse zu den Aufenthaltskosten sowie Pauschalen für die Studiengebühren. Das Programm bietet vor allem für die Studierenden und Promovierenden gedacht, deren Vorhaben oder Zielort in keines der vom DAAD oder von Erasmus+ angebotenen Programme passt.

Einen Überblick über die Möglichkeiten bietet dir die Webseite Studium im Ausland der Freien Universität.

Foto oben: Ben Duchac / Unsplash

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Captcha
Refresh
Hilfe
Hinweis / Hint
Das Captcha kann Kleinbuchstaben, Ziffern und die Sonderzeichzeichen »?!#%&« enthalten.
The captcha could contain lower case, numeric characters and special characters as »!#%&«.