Let’s Play: Bewerbung. Ein Walkthrough.

Du willst dich an der Freien Universität Berlin bewerben und das Bewerbungsportal wirkt auf dich wie ein undurchdringlicher Dschungel an Informationen? Kein Problem – spielerisch einfach geht‘s mit dem Walkthrough von Matthias Greve.

Kapitel 1: Die Charaktererstellung

„Let’s Play: Bewerbung“! Naja, zumindest fast. Erstmal auf Anfang. Am Anfang eines guten Rollenspiels, denn genau das ist die Bewerbung, steht immer die Charaktergenerierung. Den während der Bewerbung zu spielenden Charakter nennt man „Bewerbungsaccount“. Hier muss man sich bereits überlegen, welche Endsequenz (=Studiengang) man am Ende des Spiels sehen möchte. Da die Bewerbung kein Moral-System kennt, wie entsprechende Pendants aus der Computerspielewelt, kann man nicht von „gutem“ oder „bösem“ Ende sprechen.

Nennen wir sie also „Ende Staatsexamen ohne Rechtswissenschaft“, „Ende Mono-Bachelor und Rechtswissenschaft“ und „Ende Kombi-Bachelor inkl. Lehramtsstudiengänge“. Für diesen Walkthrough entscheide ich mich für „Ende Kombi-Bachelor inkl. Lehramtsstudiengänge“. Wenn du Interesse an den beiden anderen Enden hast, geht es hier zu den Infos rund ums Staatsexamen und hier zu den Infos zum Mono-Bachelor.

Bevor es losgeht, muss allerdings noch auf das interne Zeitsystem des Spiels hingewiesen werden. Manche Quests stehen nur zu bestimmten Zeiträumen (Bewerbungsfrist) zur Verfügung. So ist es auch mit der Charaktergenerierung. Daher hier der Link zu der Seite, auf der die Generierung im jeweiligen Zeitraum startet. Dort musst du unten auf „Online-Formular“ klicken und auf der nächsten Seite die Option zum Einrichten eines Bewerbungsaccounts auswählen. Dort angekommen, baust du dir deinen Charakter. Dieser sollte so authentisch wie möglich an den Werten des/der Spielers*in orientiert sein. Dann nur noch die Mail mit dem Bestätigungslink abwarten und los geht’s!

Kapitel 2: Die Bewerbung

Jetzt beginnt der Hauptteil des Spiels: die Bewerbung! Gut gewappnet loggen wir uns mit dem Benutzernamen im Bewerbungsportal ein. Wieder ein Einschub vorweg: Das wichtigste Talent, dass der/die Spieler*in geskillt haben sollte, ist dabei definitiv: LESEN! Denn bei diesem textbasierten Point&Click-Adventure ist das immanent wichtig für das Weiterkommen sowie das erfolgreiche Beenden des Spiels.


ACHTUNG: Daten nach YouTube werden erst beim Abspielen des Videos übertragen.

Als erstes fällt dem/der erfahrenen Spieler*in auf, dass das Leveldesign sehr linear ist. Nicht die schönste Lösung, dafür führt uns das Spiel wie von allein von einer Station zur nächsten. So werden auch gleich die ersten Level einfach durchgeklickt, da sie uns lediglich die Stats unseres Charakters aufzeigen.

Richtig los geht es dann im Level „Hochschulzugangsberechtigung“. Die Aufgabe des/der Spielers*in besteht hier daraus, die Daten des letzten gesammelten Achievements (Abitur) korrekt einzugeben. Ist das geschafft geht es weiter. Auch im nächsten Level, „Angaben zu den örtlichen NC-Verfahren“ sitzt man eher passiv dabei und wählt die passenden Optionen aus. Schnell noch durch „Angestrebter Studienabschluss“ durchgeklickt und auf zu „Studienfach“.

Hier kann man sich seinen Studiengang zusammenbauen. Das Spiel hat dabei aber knallharte Physics, die einem nicht viel freien Raum lassen. Wer hier nicht weiter kommt, dem sei dringend das Studienfachwahl-Wiki ans Herz gelegt. Ist das Level gemeistert, ist das Spiel fast vorbei.

Es folgen noch zwei Level mit Eingabe-Aufforderungen und schließlich steht man vor dem Endgegner: dem Button „Abschicken“. Vorher heißt es: Speichern! Und zwar das Abschlussachievement der Bewerbung: das Datenkontrollblatt. Dies wird nämlich nur einmal, genau jetzt, am Ende der Bewerbung, angezeigt. Ist es gespeichert, kann man sich fest entschlossen wieder dem Button „Abschicken“ zuwenden. Ist der gedrückt und damit endgültig besiegt, ist das Spiel vorbei. Fertig, durchgespielt, Ende!


ACHTUNG: Daten nach YouTube werden erst beim Abspielen des Videos übertragen.

Kapitel 3: Epilog

Nach dem Spiel ist vor dem Spiel. Oder so ähnlich. Die Bewerbung ist nämlich eigentlich nur das Tutorial für das folgende Multi-Massive-Real-Life-Role-Play-Game (MMRLRPG) „Studium“. Da wird die Graphik dann deutlich plastischer, man kann und muss wesentlich mehr Entscheidung mit echten Konsequenzen fällen, es gibt die Möglichkeit den DLC „Auslandssemester“ zu spielen, man kann mit anderen Mitspieler*innen in real-time kommunizieren und die Spielzeit beträgt nicht mehr Minuten, sondern Jahre.

Wenn du schon mal Einblicke in das Studieren an der Freien Universität Berlin erhalten möchtest, kannst du diese bei den Botschafter*innen der Freien Universität Berlin finden.

Autor: Matthias Greve

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Captcha
Refresh
Hilfe
Hinweis / Hint
Das Captcha kann Kleinbuchstaben, Ziffern und die Sonderzeichzeichen »?!#%&« enthalten.
The captcha could contain lower case, numeric characters and special characters as »!#%&«.