Kostenfrei in den Archiven von „Ebony“ und „Jet“ stöbern

Nach der Ergänzung einiger kostenfreier Zeitschriftentitel in die Digitale Bibliothek via Google Books sind nun auch die zwei Archive der afroamerikanischen Zeitschriften Ebony und Jet dazugekommen. Beide Zeitschriften präsentieren sich zwar heute eher als LifeStyle-Magazine, können aber rückblickend auch als interessante Quellen für die schwarze Bürgerrechtsbewegung in den USA angesehen werden. Beide Magazine wurden Mitte des 20. Jh. von dem schwarzen Verleger John H. Johnson aus Chicago konzipiert.

Die monatlich erscheinende illustrierte Zeitschrift Ebony wurde 1945 ins Leben gerufen und war das erste landesweit für afroamerikanische Leser herausgegebene Magazin. Ähnlich wie das LIFE-Magazin aufgebaut, war Ebony von Anfang an Erfolg bei seinem Publikum, der afroamerikanischen Mittelklasse, beschieden. Ursprünglich mit Geschichten auf schwarze Größen aus dem Showgeschäft und Sport fokussiert, erweiterte es später sein inhaltliches Spektrum auf alle Bereiche des afroamerikanischen Lebens. Mit einer Auflage von 1,2 Mio. Exemplaren (2011) gilt Ebony nach wie vor als größtes afroamerikanisches Magazin. Via Google Books lassen sich kostenfrei die gesamten Jahrgänge von Nov. 1959 – 2008 einsehen.

1951 folgte die wöchentlich erscheinende Illustrierte Jet. Ursprünglich als „The Weekly Negro News Magazine“ begründet, berichtete es von Anfang an als Nachrichtenmagazin aus allen Bereichen des afroamerikanischen Lebens (u. a. über Auslandsnachrichten, Kultur, Wirtschaft, Sport, Medizin, Religion usw.). Auch dokumentierte Jet mit Berichten über die Ermordung des 14-jährigen Emmett Till, den „Montgomery Bus Boycott“ oder Martin Luther King die schwarze Bürgerrechtsbewegung. Als Lifestyle-Magazin konzipiert erreicht es heute eine Auflage von ca. 800.000 Exemplaren. Via Google Books lassen sich kostenfrei die gesamten Jahrgänge von November 1951 – Oktober 2008 einsehen.

Sowohl alle Zeitschriftenhefte als auch einzelne Ausgaben können nach Stichworten durchsucht werden. Auch lassen sich Permalinks erzeugen. Das Kopieren, Abspeichern oder Ausdrucken ist nicht möglich.
Die neuesten Jahrgänge ab Anfang der 1990er ff. lassen sich u. a. bequemer über die von der FU lizenzierte Presse-Datenbank LexisNexis Wirtschaft recherchieren.

Autor: Marc Spieseke

Universitätsbibliothek, Team Digitale Dienste und Team des Informationszentrums

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Captcha
Refresh
Hilfe
Hinweis / Hint
Das Captcha kann Kleinbuchstaben, Ziffern und die Sonderzeichzeichen »?!#%&« enthalten.
The captcha could contain lower case, numeric characters and special characters as »!#%&«.