Neue De-Gruyter-Nachschlagewerke in der Digitalen Bibliothek vertreten

In den letzten Tagen haben eine Reihe von lizenzierten Online-Nachschlagewerken (teilweise reine Faktendatenbanken) des Verlags De Gruyter Eingang in unsere Digitale Bibliothek gefunden. FU-Angehörige können die als einfach zu durchsuchende Datenbank („eBookPLUS“) ausgelegten Titel kostenfrei über VPN-Client bzw. FU-Proxy auch von zu Hause aus nutzen:

Guide to Microforms in Print
Internationale Standard-Verzeichnis der lieferbaren Mikroformen (Ausg. 2010), weist mehr als 225.000 Publikationen nach, die von ca. 260 Verlagen und Auslieferern weltweit vertrieben werden. Zu den verzeichneten Titeln gehören u. a. Verfilmungen seltener und kostbarer Monographien, historischer Zeitschriften, Zeitungen, Almanache und Periodika sowie von Archivbeständen, Sammlungen und Nachlässen.“

Guide to Reprints
Nachschlagewerk für weltweit lieferbare Reprints, enthält Informationen zu rund 50.000 einschlägigen Titeln von ca. 800 Verlagen und Auslieferern: Publikationen aus allen nur denkbaren Bereichen, von Bibliographien und Lexika über philosophische und historische, mathematische oder physikalische Abhandlungen bis hin zu Belletristik und Kinderbuch. Der Guide to Reprints bietet bibliographische Informationen wie Autor/Herausgeber, Titel, ISBN und Verkaufspreis, Angaben zu Umfang, Illustrationen, Vor- und Nachwort sowie zu beigebundenen Werken.“

Handbuch der Universitäten und Fachhochschulen: Deutschland, Österreich, Schweiz
Verzeichnung von ca. 460 Universitäten und Fachhochschulen sowie Musik- und Kunsthochschulen in Deutschland, Österreich und der Schweiz – untergliedert in etwa 15.000 wissenschaftliche Einrichtungen. Dokumentiert sind auch zentrale Einrichtungen wie Kanzlei, Abteilung für Presse/Öffentlichkeitsarbeit, zentrale Studienberatung, Rechenzentrum und Archiv mit den jeweiligen Leitern. Die Einträge enthalten neben den Adressen und Ansprechpartnern u. a. auch Informationen zur Anzahl der eingeschriebenen Studierenden und zu Zugangsbeschränkungen.

Hochschullehrer-Verzeichnis: Universitäten Deutschland
Die Ausgabe von 2011 führt ca. 60.000 Wissenschaftler auf, die einer Universität in Deutschland angehören: Universitätsprofessoren (einschließlich der Juniorprofessoren, der außerplanmäßigen Professoren und der Honorarprofessoren), Privatdozenten und sonstige Habilitierte, Professoren im Ruhestand sowie darüber hinaus viele im Ausland wirkende deutsche Hochschullehrer. Neben Name, Titel, Position, Adresse(n) und Kontaktinformationen wird auch das Fachgebiet aufgeführt.

Hochschullehrer-Verzeichnis: Fachhochschulen Deutschland
Band 2 des Hochschullehrer-Verzeichnisses (ebenfalls 2011) erscheint alle zwei Jahre und enthält Angaben zu den mehr als 17.000 Hochschullehrern mit Professorentitel, die an den deutschen Fachhochschulen tätig sind. Verzeichnet sind jeweils Namen, akademische Titel, die vollständige Amtsbezeichnung, das Fachgebiet sowie Adresse(n) und Kontaktinformationen.

International Directory of Arts (IDA)
Mehr als 150.000 Adressen (inklusive Telefon, Fax, E-Mail und URL) weltweit auf: Museen und öffentliche Galerien; Universitäten, Akademien und Schulen; Vereinigungen aus dem Kunst- und Antiquitätenhandel und der Numismatik; Galerien; Auktionatoren; Restauratoren; Kunstverleger; Kunstzeitschriften; Antiquariate und Kunstbuchhandlungen sowie Kunst- und Antiquitätenmessen. Hinweise zum jeweiligen Fachgebiet der Museen, zu vorübergehenden Schließungen sowie die Namen der Direktoren und der leitenden wissenschaftlichen Mitarbeiter sind ebenfalls enthalten.

Internationale Enzyklopädie der Pseudonyme
Faktendatenbank mit über 500.000 Pseudonymen zu ca. 270.000 Personen weltweit und aus allen Epochen und Zeiten. Der Begriff „Pseudonym“ ist weit gefasst: Neben Pseudonymen im engeren Sinn werden – soweit bekannt – auch Initialen, Spitznamen, Ordens-, Geburts- und Ehenamen aufgenommen sowie mystifizierende und glorifizierende Bezeichnungen, mit denen eine Person bezeichnet wurde bzw. wird. Um die eindeutige Identifikation gesuchter Personen zu erleichtern, werden zusätzlich, soweit ermittelbar Geburtsjahr und -ort, Todesjahr und -ort, Beruf, Nationalität, die Pseudonyme, unter denen die Person bekannt war, angegeben.


Publishers‘ International ISBN Directory

Zugriff auf Kontaktdaten und ISBN-Präfixe von über 900.000 Verlagen aus mehr als 200 Ländern (Stand 37. Ausgabe 2011). Dabei wurden auch Autorenverlage und Privatpersonen als Verleger berücksichtigt. Der geographische Teil enthält die Namen von über 780.000 aktiven Verlagen, alphabetisch nach Land, innerhalb dessen nach Namen geordnet. Die Einträge enthalten die vollständige Adresse inklusive E-Mail-Adresse, Internetadressen sowie ISBN-Präfixe.

Die kurzen Beschreibungstexte sind weitgehend den jeweiligen Informationsseiten des Anbieters entnommen worden.

Autor: Marc Spieseke

Universitätsbibliothek, Team Digitale Dienste und Team des Informationszentrums

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Captcha
Refresh
Hilfe
Hinweis / Hint
Das Captcha kann Kleinbuchstaben, Ziffern und die Sonderzeichzeichen »?!#%&« enthalten.
The captcha could contain lower case, numeric characters and special characters as »!#%&«.