Horizont 2020, das Rahmenprogramm für Forschung und Innovation

horizon2020
Das neue Rahmenprogramm für Forschung und Innovation, Horizont 2020 schließt 2014 an das 7. EU-Forschungsrahmenprogramm (FRP) an. Horizont 2020 wird alle forschungs- und innovationsrelevanten Förderprogramme der Europäischen Kommission zusammenführen.
Über alle EU-finanzierten Forschungsprojekte können Sie sich auf den Seiten den Forschungs- & Entwicklungsdienstes der Gemeinschaft CORDIS informieren.
Das neue Portal EURAXESS der Europäischen Kommission bietet Forscherinnen und Forschern  zahlreiche Informationen
unter anderem auch Stellenangebote.

research-results-282013
Die Zeitschrift „research*eu“ liegt aktuell im Dokumentationszentrum UN-EU in der Universitätsbibliothek aus.

 

 

 

 

 

Informationen zur Forschungsförderung an der Freien Universität finden Sie auf der Seite

https://www.fu-berlin.de/forschung/service/foerderung/informationen/

Human Rights Watch World Report 2014 erschienen

wr2014_cover3D_trans
Soeben ist der Human Rights Watch World Report 2014 erschienen. Der 24. Jahresbericht dokumentiert die Menschenrechtslage in über 90 Staaten und Regionen und reflektiert die Arbeit der Nichtregierungsorganisationen in den Gebieten im Jahr 2013.

Neue freie Datenbank in der Digitalen Bibliothek: OPac – the Publications Office online public access catalogue

logo_system.binNeu in die Digitale Bibliothek der FU aufgenommen wurde der OPac – the Publications Office online public access catalogue. Der Katalog ist ein Rechercheinstrument für Veröffentlichungen der Europäischen Union.
Durchsucht wird der EU Bookshop, der seit 1952 als Online-Buchhandlung, Bibliothek und Archiv für EU-Veröffentlichungen fungiert. Er umfasst derzeit (Stand: 12/2013) rund 100.000 Titel und die dazugehörigen 190.000 elektronischen Fassungen (PDF-Dateien, E-Books, CD-ROMs, DVDs usw.) in mehr als 50 Sprachen, einschließlich der 24 EU-Amtssprachen.
Die überwiegende Anzahl der verfügbaren Titel wird von EU-Institutionen wie der Europäischen Kommission, dem Europäischen Parlament, dem Rat der EU sowie den EU-Agenturen und sonstigen Einrichtungen verfasst.
Betrieben wird die Datenbank vom Amt für Veröffentlichungen der Europäischen Union, das die Herausgabe von Veröffentlichungen der Organe der Europäischen Gemeinschaften und der Europäischen Union gewährleisten soll.
Für die Bestellung einer Papierfassung bestimmter Titel fällt unter Umständen eine geringe Gebühr an. PDF- und E-Book-Fassungen sind kostenlos.

„Zweiter Weltbericht Sozialwissenschaften“ – Neuerscheinung in der OECDiLibrary

OECD-TitelÜber die Digitale Bibliothek steht in der Datenbank OECDiLibrary der neu erschienene World Social Science Report 2013 im Volltext zur Verfügung.

Thema ist die Mitwirkung der Sozialwissenschaften an der Erforschung des Globalen Umweltwandels und von Nachhaltigkeit, sowohl disziplinär als viel mehr auch in inter- und gerade transdisziplinärer Zusammenarbeit.

Eine deutsche Zusammenfassung findet sich auf der Webseite der Deutschen Gesellschaft für Soziologie.
Den Volltext des ersten Reports 2010 findet man auf der Webseite der UNESCO.

ESO European Sources Online steht seit Dezember 2013 kostenfrei zur Verfügung

ESODie Datenbank ESO European Sources Online steht seit Dezember 2013 weltweit kostenfrei zur Verfügung.

ESO ist ein umfassender, internetbasierter Informationsdienst in englischer Sprache mit bibliographischen und Volltextinformationen über die Europäische Union, ihre Institutionen, politischen Prozesse und Mitgliedsstaaten. ESO beinhaltet sowohl eigene redaktionelle Angebote als auch Inhalte aus externen Quellen (vgl.: About ESO).

Bisher wurde die Datenbank von der UB lizenziert.

Inzwischen konnte sich der Informationsdienst, der von dem Europäischen Dokumentationszentrum (EDZ) Cardiff herausgegeben wird, als Gemeinschaftsprojekt des internationalen EDZ-Netzwerkes etablieren und somit kostenfrei zur Verfügung gestellt werden. Die besonders hilfreichen Informationsführer zu den Politikbereichen, den Mitgliedsstaaten und Institutionen der EU sind fast alle 2013 aktualisiert worden.

Unterstützung bei der Recherche in dieser Datenbank bietet das Dokumentationszentrum UN-EU.

50 Jahre Europäisches Dokumentationszentrum in der Universitätsbibliothek!

Das Dokumentationszentrum Vereinte Nationen – Europäische Union begeht dieses Jahr den 50. Jahrestag seines Status als Europäisches Dokumentationszentrum (EDZ). Der aus diesem Anlass erschienene Artikel von Bianca Schröder in campus.leben vom 11.12.2013: Europas Zusammenwachsen begleiten liefert Informationen und Hintergründe zur Arbeit des Dokumentationszentrums.

Seit 1956 mit dem Status einer Depository Library der Vereinten Nationen und seit 1963 dem Status eines Europäischen Dokumentationszentrums versehen, werden im Dokumentationszentrum Publikationen und Dokumente der Organisationen gesammelt, Sekundärliteratur erworben, Studierende und Lehrende der Universitäten sowie externe NutzerInnen mit Informationen, Literaturrecherchen und Schulungen zu den Themenbereichen Vereinte Nationen und Europäische Integration versorgt.

Das Dokumentationszentrum UN-EU befindet sich in der Universitätsbibliothek im Lesesaalbereich im 2. OG. Der gut sortierte Freihandbereich bietet Gelegenheit zum ruhigen Arbeiten. Unterstützung bei der Literatursuche und sonstigen Fragen zum Themenbereich UN-EU geben die Mitarbeiterinnen während der Beratungszeiten vor Ort, sonst nach Terminabsprache, per E-Mail: uneu-dok@ub.fu-berlin.de oder am Telefon.

Der Geburtstag des EDZ-Netzwerkes wird zur Zeit auch mit einem Artikel in den aktuellen EU-Nachrichten Nr. 19 vom 28.11.2013 gefeiert (auf Seite 6).

Friedensnobelpreis für die Europäische Union

Der aktuellen Schulden- und Wirtschaftskrise zum Trotz ist heute in Oslo der Friedensnobelpreis an die Europäische Union verliehen worden. Thorbjørn Jagland, Chef des Friedensnobelpreis-Komitees und aktuell Generalsekretär des Europarates, begründete die Preisvergabe damit, dass die EU über sechs Jahrzehnte Frieden, Menschenrechte und die Versöhnung zwischen West und Ost in Europa gestärkt habe.

Die Europäische Union ging aus den in den 1950er-Jahren gegründeten Europäischen Gemeinschaften EGKS, EWG und Euratom hervor, denen Belgien, die Bundesrepublik Deutschland, Frankreich, Italien, Luxemburg und die Niederlande angehörten. Nur ein paar Jahre jünger ist das Europäischen Dokumentationszentrums (EDZ) an der FU Berlin. Diesen Status genießt seit 1963 die Universitätsbibliothek.

Das Dokumentationszentrum an der UB sammelt und erschließt seither die Veröffentlichungen und Dokumente der Europäischen Union sowie der Vereinten Nationen, ergänzend und in Auswahl auch Veröffentlichungen der UN-Sonderorganisationen, des Europarats und anderer internationaler Organisationen. Es verfügt in der Region über eine der umfangreichsten Sammlungen an Primärliteratur über die beiden Organisationen und gehört damit zum Informationsnetz der EU.

Ende 2011 wurden die Räumlichkeiten im 2. Stock der Universitätsbibliothek umgebaut bzw. erweitert. Wichtige Primärpublikationen (u.a. die Sitzungsprotokolle des Europäischen Parlaments) wurden aus dem Zeitschriftenfreihandmagazin in das Dokumentationszentrum umgestellt und es wurde eine neue Systematik eingeführt. Dadurch soll die Benutzung wesentlich erleichtert werden.

Fragen rund zum Themenkomplex EU und UN beantworten gerne die Mitarbeiterinnen des Dokumentationszentrums (Tel.: (030) 838-523 99, E-Mail: uneu-dok@ub.fu-berlin.de). Auch werden die Semester über auf Anfrage Schulungen zur Europäischen Union und ihre Dokumente angeboten.

Bild: EU-Flagge in Karlskrona, Schweden (Urheber: MPD01605, Lizenz: CC-BY-SA-2.0)

Dokumentationszentrum Vereinte Nationen – Europäische Union schließt für 4 Tage

Das Dokumentationszentrum UN-EU ist vom 1. bis 6. Februar 2012 (einschließlich) für die allgemeine Benutzung geschlossen. Das bedeutet, dass der dort aufgestellte Bestand, also Schrifttum von und über die beiden Organisationen nicht zugänglich sein wird.
Einzelne Bände können in dringenden Fällen zur Benutzung im Lesesaal bereit gestellt werden.

Die Mitarbeiterinnen erreichen Sie an diesen Tagen unter der Nummer (030) 838-56497. Anfragen können per E-Mail gestellt werden: uneu-dok@ub.fu-berlin.de.

Die Universitätsbibliothek bittet um Verständnis.

Dokumentationszentrum UN-EU umgebaut

Die Bauarbeiten im Dokumentationszentrum UN-EU in der Universitätsbibliothek sind beendet (Biblioblog berichtete). Der Kopierer ist wieder betriebsbereit. Internetnutzung ist an zwei Geräten auf Stehpulten oder über WLAN mit Ihrem eigenen Notebook möglich.

Die wichtigen Primärpublikationen (u.a. die Official Records der Vereinten Nationen und die Sitzungsprotokolle des Europäischen Parlaments) werden aus dem Zeitschriftenfreihandmagazin in das Dokumentationszentrum umgestellt und nach einer neuen Systematik aufgestellt. Im Laufe des nächsten Jahres wird auch der übrige Bestand auf diese neue Systematik umgestellt werden.

Die Zeitschriften Spiegel, Spektrum der Wissenschaft, Psychologie heute, Test usw. finden Sie wieder in den Regalen im Eingangsbereich.

Fragen beantworten Ihnen gerne die Mitarbeiterinnen des Dokumentationszentrums
Tel.: (030) 838-523 99, E-Mail: uneu-dok@ub.fu-berlin.de

Wir danken Ihnen für Ihre Geduld. Ihre Universitätsbibliothek.

Dank für dieses Posting an Sabine Hertel, Mitarbeiterin des Dokumentationszentrums UN-EU.

Dokumentationszentrum UN-EU wird erweitert

Wie einige NutzerInnen des Lesesaals der Universitätsbibliothek sicher schon bemerkt haben, finden zurzeit Baumassnahmen im Bereich des Dokumentationszentrum UN-EU statt.

Wichtige Primärpublikationen (u.a. die Official Records der Vereinten Nationen und die Sitzungsprotokolle des Europäischen Parlaments) werden aus dem Zeitschriftenfreihandmagazin in das Dokumentationszentrum umgestellt.

Damit erreichen wir eine Aufwertung des Bereiches, indem die wichtigen Periodika zukünftig dort aufgestellt sind, wo sie inhaltlich hingehören und somit die Benutzung wesentlich erleichtert wird.

Die Umbauarbeiten werden noch einige Wochen dauern. Wir bemühen uns, die lärmintensiven Arbeiten in die Zeiten vor der Benutzung zu legen, um die Öffnungszeiten des Dokumentationszentrum gewährleisten zu können.

Das Sonderregal mit den Heften des laufenden Jahrgangs von stark nachgefragten Zeitschriften wie Spiegel, Spektrum der Wissenschaft, Psychologie heute, Test usw. wird zwischenzeitlich in den hinteren Bereich des Raums verlagert werden.

Wir bitten um Verständnis. Ihre Universitätsbibliothek.

Dank für dieses Posting an Sabine Hertel, Mitarbeiterin des Dokumentationszentrums UN-EU.