Beltz Digitale Bibliothek im Test

Bis zum 27. Juli 2011 besteht für FU-Angehörige ein kostenfreier Testzugriff auf die Datenbank Beltz Digitale Bibliothek.

Über das Portal content-select.com von Preselect Media werden Lehr- und Fachbücher aus den Programmen Pädagogik, Psychologie und Weiterbildung des Beltz-Verlags angeboten.

Neue Datenbanken: Oldenbourg Wissenschaftsverlag E-Books

Zugriff auf über 220 E-Books aus dem Oldenbourg Verlag sowie dem der Oldenbourg-Gruppe angegliederten Akademie Verlag. Viele Titel (z.B. die berühmte Reihe „Oldenbourg Grundriss der Geschichte“) sind viel gefragte Lehrbücher.

Leider finden sich die Nachweise zu den einzelnen Werken (reduziert auf die Titel) b.a.w. nur als Hyperlinks auf einer selbst erstellten HTML-Seite. Der Oldenbourg Verlag stellt z.Zt. keine adäquate Plattform für seine E-Books bereit, da es dort für NutzerInnen nicht möglich ist, gekaufte und damit im FU-Netz zugängliche Titel von nicht verfügbaren (nicht gekauften) zu unterscheiden.

Jubiläums-E-Book von UTB

Pünktlich zum 40. Geburtstag hat der UTB-Verlag ein Jubiläums-E-Book herausgebracht, das kostenfrei zum Download steht. Der Titel „Geistesblitze“ vereint auf 349 Seiten verschiedenste Texte aus dem Programm, u. a. aus den Bereichen Geschichte, Recht, Politik, Philosophie oder Medizin.

Neben bekannten Autoren wie Karl Popper und Pierre Bourdieu werden auch aktuelle Beiträge zur Astrobiologie (Hansjürg Geiger) oder zum Wissensmanagement (Ursula Hasler-Roumois) angeboten.

Der Großteil der in dem E-Book genannten UTB-Titel sind für FU-Angehörige auch in der Datenbank UTB-studi-e-book lizenziert.

E-Books via MyiLibrary

MyiLibrary ist eine der weltweit führenden Plattformen für den Zugang zu elektronischen Büchern aus verschiedenen, überwiegend anglo-amerikanischen Verlagen (u. a. Brill, Palgrave Macmillan, Taylor & Francis) sowie internationaler Organisationen (z. B. die Weltbank). Das gesamte Angebot umfasst über 170.000 Titel im Volltext aus allen Fachgebieten. Gegenwärtig hat die Freie Universität Berlin 22 E-Bücher über diesen Anbieter erworben. Weitere Titel werden folgen. Die Nachweise für die einzelnen Titel werden in Kürze auch in den Online-Katalog und in das Bibliotheksportal Primo eingebracht, so dass diese Bücher ganz normal bei Ihren Literaturrecherchen in diesen Systemen gesucht und gefunden werden können.

Die Plattform deckt alle Fächer ab und bietet – im Vergleich zu anderen E-Book-Angeboten – einen sehr hohen Bedienkomfort. Die Recherche kann sich entweder auf ein einzelnes Buch konzentrieren oder über die Inhalte aller hier gekauften Titel erstrecken. Auch stehen Facetten zur Verfügung, mit denen man seine Trefferliste schnell gezielt einschränken kann.

Über den Link „Open now“ gelangt man zum elektronischen Volltext. Neben dem Ausdruck können max. bis zu 10 Seiten pro Speichervorgang im (ungeschützten) PDF-Format gesichert werden. Mit einem persönlichen (kostenfreien) Account lassen sich Suchen und Notizen auch abspeichern.

Mit eingebunden sind auch verschiedene Reference Tools, die beispielsweise ein schnelles Nachschlagen in freien Quellen wie z. B. der Online-Enzyklopädie Wikipedia, diversen Online-Wörterbüchern oder Nachrichtenseiten wie BBC oder CNN ermöglichen. Zitate lassen sich direkt in die Literaturverwaltungsprogramme RefWorks und EndNote übernehmen.

Bild: Unter den bereits gekauften E-Books anzutreffen – Lives of the Laureates: Twenty-three Nobel Economists von William Breit und Barry T. Hirsch (2009)

E-Books von Duncker & Humblot

Die Duncker & Humblot eLibrary präsentiert deutschsprachige E-Books aus dem Verlagsprogramm. Hunderte von Titeln zu u. a. folgenden Themenbereichen stehen zur Verfügung: Rechts- und Staatswissenschaften, Wirtschafts- und Sozialwissenschaften, Geschichte, Politikwissenschaft und Philosophie. Die FU hat davon etwa 90 E-Bücher aus dem Zeitraum 2007 bis 2010 gekauft (durch grünes Ampelsymbol erkennbar), deren Inhalt auch über die integrierte Volltextsuche erschlossen wird. Auch diese Nachweise für die einzelnen Titel werden in Kürze in den Online-Katalog und in das Bibliotheksportal Primo eingebracht, so dass diese Bücher ganz normal bei Ihren Literaturrecherchen in diesen Systemen gesucht und gefunden werden können.

Die E-Book-Plattform von Duncker & Humblot verwendet dieselbe Softwarebasis wie die UTB Online-Bibliothek. Die Benutzungsmodalitäten sind aber deutlich weniger restriktiv ausgelegt – erlaubt sind neben dem Kopieren von Textauszügen und Drucken (10 Seiten pro Druckauftrag) auch das Abspeichern (max. 30 Seiten pro Speichervorgang als geschützte PDF-Datei).

Aufgrund eines fehlenden Adobe-Acrobat-Plugins ist das Aufrufen der Datenbank momentan leider nicht an den Benutzerarbeitsplätzen (“ThinClients”) in den Bibliotheken möglich. Wir bemühen uns um Behebung dieses Problems. Der Zugriff für FU-Angehörige mit ZEDAT-Account von anderen Rechnern aus sollte dagegen ohne Probleme funktionieren. Problem behoben :)!

Bild: einer der E-Book-Titel – Demografischer Wandel in Deutschland: Befunde und Reaktionen, herausgegeben von Ullrich Heilemann (2010)

E-Books des Campus Verlags

Elektronische Bücher nehmen weiter an Beliebtheit zu. Die FU unterstützt diesen Trend und erwirbt und lizenziert zunehmend wissenschaftliche E-Bücher, Text- und Dokumentensammlungen.

Die Plattform des Campus Verlages bietet Zugang zu den wichtigsten deutschsprachigen Titeln ihres Verlagsprogramms. Untergliedert in Front- und Backlist stehen über 400 Titel zu den folgenden Themenbereichen zur Verfügung: praxisorientierte Management-Literatur für Führung und Personalmanagement, Strategie und Marketing, Karriereratgeber zu Soft Skills, Zeit- und Selbstmanagement sowie Lehr- und Studienbücher und relevante Forschungsliteratur zur Soziologie, Politikwissenschaft, Geschichte, Philosophie und Kulturwissenschaft. Die FU hat davon über 200 E-Books gekauft. Die Nachweise für die einzelnen Titel werden in Kürze auch in den Online-Katalog und in das Bibliotheksportal Primo eingebracht, so dass diese Bücher ganz normal bei Ihren Literaturrecherchen in diesen Systemen gesucht und gefunden werden können.

Bild: Nur eines von vielen E-Büchern Die Wahrheit über IKEA von Johan Stenebo (2010)

Intuitiv gestaltete Oberfläche mit Makeln

Die Oberfläche ist schön intuitiv zu bedienen und verfügt über Features wie eine Tag-Cloud und eine Liste der beliebtesten Autoren. Von der FU erworbene Titel werden mit dem Ampelsymbol („grün“) gekennzeichnet und verfügen über Hintergrundinfos wie Kurzinhalt oder eine Autorenbiografie. An andere Bereitstellungsmodelle angelehnt, ist bei den Campus-E-Books einerseits das Online-Lesen erlaubt. Darüber hinaus lässt sich über die Funktion „Zitat kopieren“ der Inhalt mehrerer Seiten in andere Programme wie z. B. Microsoft Word kopieren (wichtig: vorab das entsprechende Textwerkzeug auswählen).

Ein paar Einschränkungen machen sich auf den zweiten Blick bemerkbar:

  • Die Plattform verfügt über keine übergreifende Volltextsuche, mit der man den Inhalt aller zugänglichen E-Bücher durchsuchen kann. Das Durchsuchen einzelner E-Books mit Stichwörtern ist dagegen möglich.
  • Der Bildausschnitt für die Seitenansicht ist im Vergleich zu anderen Anbietern etwas kleiner geraten, so dass man es bei größerem Zoom sofort mit der horizontalen Bildlaufleiste zu tun bekommt.
  • Die einzelnen Buchseiten selbst sind am unteren Ende durch ein auffälliges Copyright-Zeichen gekennzeichnet.
  • Ein direkter Export von Zitaten in Literaturverwaltungsprogramme wie EndNote wird (noch) nicht unterstützt.

Update der UTB-Onlinebibliothek

Schon bemerkt? Die „utb-studi-e-book“-Plattform ist vom Verlag komplett renoviert worden! Die E-Book-Plattform des UTB Verlags ist seit Anfang 2010 für die FU Berlin freigeschaltet und erfreut sich (trotz recht restriktiven DRM-Konzepts) einiger Beliebtheit.

Was ist neu?

  • Schnellere Ladezeiten
  • optimierte Suchfunktion
  • erweiterte Ansichtsoptionen
  • farbige Markierung der Suchergebnisse im Text
  • E-Mail-Funktion
  • Erhöhung des Kopierkontingents auf 30.000 Zeichen pro Titel und Nutzer

Wichtig: Das Login per E-Mail-Adresse wurde auf ein Login mit Benutzernamen umgestellt. Für alle alten Accounts wurde der erste Teil der E-Mail-Adresse (Bestandteil vor dem @) als Benutzername angelegt. Wenn Sie also bereits einen Account für die UTB Onlinebibliothek angelegt hatten, verwenden Sie ab jetzt bitte nur den Benutzernamen statt Ihrer E-Mail-Adresse mit Ihrem gewohnten Passwort.

Warum registrieren?

Mit der Registrierung legen Sie sich Ihr persönliches Benutzerkonto in der UTB Onlinebibliothek an und können dann:

  • Teile des Textes kopieren
  • Notizen und Lesezeichen anlegen
  • Notizen mit Freunden (der gleichen Institution) teilen
  • jederzeit innerhalb des Hochschul-Netzwerks und über VPN auf die Bibliothek, Ihre persönlichen Kommentare und Lesezeichen zugreifen

Das Kopieren von Texten (genauer: Textstellen) ist eher zu verstehen als eine Hilfe beim Zitieren. Umfangreichere Passagen, Kapitel oder ganze Werke lassen sich bei „utb-studi-e-book“ leider nicht herunterladen oder ausdrucken. Die Benutzung der UTB Online-Bibliothek unterliegt vergleichsweise engen Bestimmungen, die in den Nutzungsbedingungen nachgelesen werden können.

Die Titelauswahl liegt bisher leider allein in den Händen der bei UTB zusammengeschlossenen Verlage. D.h., dass zahlreiche UTB-Titel (Print) und leider auch viele Neuerscheinungen nicht automatisch zugleich in der E-Book-Plattform auftauchen.