Twitteropolis: Fahrplan zum Europäischen Parlament

TwitteropolisTwitter, der Kurznachrichtendienst mit maximal 140 Zeichen pro Nachricht, wird inzwischen auch von vielen öffentlichen Einrichtungen zur schnellen Verbreitung von Information genutzt. So ist auch das Europäische Parlament mit fast 100 Accounts auf Twitter vertreten. Über diese können Interessierte Meldungen über Interviews, Pressemitteilungen Ergebnisse von Abstimmungen oder Videos erhalten. Um sich einen guten Überblick über diese Vielfalt zu machen und die für sich wichtigen Accounts schnell zu finden, gibt es nach dem Vorbild von U-Bahn-Liniennetzen eine interaktive Infografik: Twitteropolis.

Jeder Linie bzw. Farbe sind Accounts einer Kategorie zugeordnet. Die Stationen sind die einzelnen Accounts und über diese gelangt man auch zur entsprechenden Twitter-Seite.

Noch mehr Informationen zur EU bekommen Sie in unserem Dokumentationszentrum UN-EU.

Mit dem EP News Hub das Parlament im Blick

Viele Politiker sind mit ihren Logo_EP_News_HubTeams in Sozialen Netzwerken wie Twitter und Facebook aktiv und informieren so ihre Anhänger über das neueste aus ihren Arbeitsgebieten. So auch viele Mitglieder des Europäischen Parlaments.

Im European Parliament’s Newshub kann man auf einem Blick die Mitteilungen der Mitglieder des Eurpäischen Parlaments, des Parlamentspräsidenten und der Nachrichtensevices des Europäischen Parlaments sehen. Dazu ist eine Filterung nach Sozialen Netzwerken, Medientypen und Veröffentlicher sowie eine Sprach- oder eine tag-Suche möglich. Auch die Nachrichten für bestimmte Tage lassen sich einfach anzeigen.

 

Noch mehr Informationen zur EU bekommen Sie in unserem Dokumentationszentrum UN-EU.