Neues E-Learning Wiki an der FU online

Quelle: Alexandra Taplick, CeDiS

An der Freien Universität gibt es ein neues online Angebot: das Wiki „E-Learning an der Freien Universität Berlin: Einsatzformen und Werkzeuge“, das Lehrenden einen Überblick zum Thema und gleichzeitig die Möglichkeit zum Erfahrungsaustausch bietet.

Mehr als 30 Autorinnen und Autoren aus zehn Fachbereichen und Instituten haben bereits mit ihren Artikeln zum Wiki beigetragen und beschreiben interessante Szenarien und Möglichkeiten des Einsatzes digitaler Medien in der Lehre.
Weitere Artikel über eigene Erfahrungen zum Thema E-Learning sind im Wiki sehr willkommen.

In einem Interview mit campus.leben erläutern Initiatorinnnen und Autorinnen das neue Angebot.

E-Tutoring Lehrgang im Oktober

E-Tutoring Lehrgang

Im Oktober können studentische Beschäftigte im Rahmen des E-Tutoring-Lehrgangs den sicheren Umgang mit den zentralen E-Learning-Systemen der Freien Universität erlernen, um Dozentinnen und Dozenten beim Einsatz von Blackboard, den FU-Wikis und FU-Blogs kompetent unterstützen zu können. In nur fünf Tagen werden den Teilnehmenden neben den vielfältigen Grundfunktionen und Basiseinstellungen der Systeme auch mögliche Einsatzszenarien näher gebracht und diese direkt praktisch erprobt. Am Ende des Kurses erhalten die Studierenden eine Bescheinigung über ihre Qualifizierung als E-Tutor/in.

Der Kurs richtet sich an alle studentischen Beschäftigten der mit Lehre beauftragten Einrichtungen. Interessierte können sich mit Angabe ihres Namens und der Einrichtung, in der sie tätig sind, einfach per E-Mail anmelden. Für den Kurs wird ein Unkostenbeitrag in Höhe von 30 € erhoben, der häufig vom Arbeitgeber (Dienststelle) übernommen wird.

Termin: 5. – 9. Oktober 2015
Anmeldung: fortbildung@cedis.fu-berlin.de
Informationen zum Veranstaltungsprogramm und zur Teilnahme erhalten Sie unter https://www.cedis.fu-berlin.de/e-learning/fortbildung/lehrgaenge/e-tutor/index.html

FU Blogs – Social Media Plugins

Social Media ButtonFür das zentrale Blogsystem sind vor Kurzem sog. „Social Media Buttons“ freigeschaltet worden. Mit diesen ist es nun möglich, einzelne Blogbeiträge oder -seiten über verschiedene Social Media Kanäle zu verbreiten oder zu „liken“. Mit Hilfe eines zu aktivierenden Plugins ist es somit nun möglich, das eigene Blog einfacher und prominenter zu „bewerben“. CeDiS verwendet die sogenannte „Zwei-Klick-Lösung“, da es datenschutzrechtliche Aspekte zu beachten gilt, denn es können

schon beim Aufruf der Seite personenbezogenen Daten an die Betreiber der Netzwerkplattformen übertragen werden, und zwar ohne, dass die Besucher der Seite dies mitbekommen oder steuern können. Details zu dieser Problematik erklärt der Artikel “Das Like-Problem” auf dem Portal Heise.de. Daher hat das Center für Digitale Systeme (CeDiS) eine “2-Klick-Lösung” für das zentrale Blogsystem der Freien Universität Berlin implementiert, die auf das Prinzip von “Heise.de” beruht. Mit Hilfe dieser Funktionalität kann man die Buttons der sozialen Netzwerken datenschutzkonform einbinden. Ihre Funktionen werden durch die Besucher der Seite gesteuert und nur bei “Bedarf” aktiviert.
(via CeDiS)

Eine kurze Anleitung, wie das Plugin zu aktivieren und anzupassen ist findet sich hier.

Snowden warnt vor Dropbox Nutzung

Nun also auch von prominenter Stelle die Warnung vor der Nutzung von Dropbox.

In einem aktuellen Interview mit dem Guardian warnt Edward Snowden vor der Nutzung des Cloud-Dienstes Dropbox! Eine erhebliche “Gefahr für die Privatsphäre” sei der Dienst und Snowden unterstreicht noch einmal den Umstand, dass das Unternehmen die frühere Secretary of State Condoleezza Rice in das Unternehmen geholt hat.

“Dropbox is a targeted you know wannabe PRISM partner,” he told the Guardian. ”They just put … Condoleezza Rice on their board… who is probably the most anti-privacy official you can imagine. She’s one of the ones who oversaw Stellar Wind and thought it was a great idea. So they’re very hostile to privacy.”
(Quelle: The Guardian)

Zugleich zeigt Snowden Alternativen einer sicheren Cloudnutzung auf und empfiehlt, auf Online-Datenspeicher wie Spideroak umzusteigen.

Gegenüber SPIEGEL Online wehrt sich übrigens eine Dropbox Mitarbeiterin gegen die Vorwürfe…

Weitere Informationen unter:

Einfach gute Lehre – Das Lehre Blog der CAU Kiel

Lehre an der CAUAn der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel (CAU) ist das „Gute Lehre-Blog“ online:
Auf „Einfach gute Lehre“ stellen Dozentinnen und Dozenten sowie Einrichtungen der Kieler Universität Beiträge und Informationen rund um das Thema  Hochschullehre ins Netz. Das Blog ist somit ein zentrales Portal für Nachrichten und Entwicklungen rund ums Thema Lehre an der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel. Gleichzeitig soll das neue Blog Raum für Diskussionen, Umfragen und für die gemeinschaftliche Entwicklung von Lehr-Ideen bieten.

In der  Rubrik „Good Practice“ präsentieren sich interessante Lehr-Projekte aus der CAU. Ein Community-Kalender nimmt alle lehr-relevanten Termine auf und ein stetig wachsender „Methodenpool“ hält Ideen und Umsetzungen (etwa  Impulse für lebhafte Seminar-Diskussionen, Feedback-Anregungen und Tipps zur Wissensverankerung) bereit. Ausdrücklich wird die Mit- und Zuarbeit der Kolleginnen und Kollegen eingefordert, so dass zu hoffen ist, dass in kurzer Zeit eine umfassende Sammlung guter Beispiele, Konzepte und Ideen rund um die Hochschullehre entstehen kann.

Sicher nicht nur für Lernende und Lehrende der CAU interessant!

=> Link zum Blog

Neues Selbstlernmodul: FU-Blogs

Navigation Blogschulung
Navigation Blogschulung

Neben dem „klassischen“ Präsenz-Schulungsangebot, finden sich mehr und mehr auch Online Angebote, wie z.B. Webinare oder Selbstlernmodule im Fortbildungsportfolio von CeDiS. Nachdem bereits das Selbstlernmodul für die FU-Wikis für FU Angehörige zur Verfügung steht, ist ab sofort auch das Selbstlernmodul für die FU-Blogs online zugänglich.

Interessierte können sich hier über die wesentlichen Funktionalitäten und erste Einsatzszenarien von Blogs informieren. In kurzen Übungen kann das Gelernte überprüft und ggf. wiederholt werden.  Sie können unabhängig von Zeit und Ort auf die Materialien des Blogs zugreifen und die Lernmodule und Übungen absolvieren. So bestimmen die Lernenden, wann, wo und wie sie die Lektionen bearbeiten. Über ein Navigations-Raster können die thematischen Schwerpunkte und der Lernweg bestimmt werden. Darüberhinaus können über die Kategorien selbst  thematischen Schwerpunkte gewählt werden. Die Tagcloud der Schlagwörter bietet schließlich einen weiteren Einstieg in die Themen der Blogschulung. Über ein Feedback Formular können Anregungen und Tipps an das CeDiS Fortbildungs-Team gesendet werden.

Am Ende der Lernmodule steht vielleicht der Einsatz eines ersten eigenen Blogs!
Viel Spaß und Erfolg!

» Zum Selbstlernmodul FU-Blogs

FU Berlin auf iTunes U

Mit einem neuen institutionellen Auftritt präsentiert sich die Freie Universität auf der Apple Bildungsplattform iTunes U.

Unter „Freie Universität Berlin on iTunes U“ (iTunes Link) finden Interessierte ab sofort audiovisuelle Lehr- und Lernmaterialien sowie Aufzeichnungen von Tagungen, Preisverleihungen oder Ringvorlesungen. Neben dem Angebot auf iTunes werden alle Materialien auch über ein universitätseigenes Audio-Video-Portal (https://av-portal.fu-berlin.de/itunesu) der internen und externen Öffentlichkeit zur Verfügung gestellt.

In einer Info-Veranstaltung informieren das Center für Digitale Systeme (CeDiS) und die Stabsstelle Presse und Kommunikation am Dienstag, 28. Januar 2014, von 10.00 bis 12.00 Uhr im CeDiS-Schulungsraum über „Freie Universität Berlin on iTunes U“ und das neue AV-Portal.
Eingeladen sind alle Interessierten der Freien Universität.
(via campus.leben)