E-Tutoring Lehrgang im Oktober

E-Tutoring Lehrgang

Im Oktober können studentische Beschäftigte im Rahmen des E-Tutoring-Lehrgangs den sicheren Umgang mit den zentralen E-Learning-Systemen der Freien Universität erlernen, um Dozentinnen und Dozenten beim Einsatz von Blackboard, den FU-Wikis und FU-Blogs kompetent unterstützen zu können. In nur fünf Tagen werden den Teilnehmenden neben den vielfältigen Grundfunktionen und Basiseinstellungen der Systeme auch mögliche Einsatzszenarien näher gebracht und diese direkt praktisch erprobt. Am Ende des Kurses erhalten die Studierenden eine Bescheinigung über ihre Qualifizierung als E-Tutor/in.

Der Kurs richtet sich an alle studentischen Beschäftigten der mit Lehre beauftragten Einrichtungen. Interessierte können sich mit Angabe ihres Namens und der Einrichtung, in der sie tätig sind, einfach per E-Mail anmelden. Für den Kurs wird ein Unkostenbeitrag in Höhe von 30 € erhoben, der häufig vom Arbeitgeber (Dienststelle) übernommen wird.

Termin: 5. – 9. Oktober 2015
Anmeldung: fortbildung@cedis.fu-berlin.de
Informationen zum Veranstaltungsprogramm und zur Teilnahme erhalten Sie unter http://www.cedis.fu-berlin.de/e-learning/fortbildung/lehrgaenge/e-tutor/index.html

GML² 2015: E-Examinations – Chances and Challenges

Auch 2015 findet wieder die GML² statt. In diesem Jahr im Frühjahr am 19. und 20. März 2015 in Berlin.

Unter dem Titel E-Examinations – Chances and Challenges wird sich die GML² 2015 den Möglichkeiten computergestützter Prüfungen widmen. Computergestützte Prüfungen, sogenannte E-Examinations, haben sich in diesem Zusammenhang in den vergangenen Jahren als ein zentrales Instrument zur zeitlichen Entlastung der Lehrenden sowie zur multimedialen Ausgestaltung von Prüfungen bewährt. Die Bandbreite an behandelten Einzelthemen reicht daher von einführenden Good-Practice-Szenarien über Prüfungsdidaktik, Recht und Sicherheit, Sicherung der Prüfungsqualität bis hin zu technischen Fragen der im Markt verfügbaren Prüfungssoftwarelösungen.

Weitere Informationen: Zur GML² 2015 Webseite

Veranstaltung: Mobile Learning Day X(tended)

Auch in diesem Jahr findet an der Fernuniversität Hagen wieder der „Mobile Learning Day“ statt. Diesesmal sogar X(tended)…
Die Veranstaltung am 06. November 2014 zeigt eine Reihe unterschiedlicher Perspektiven der Entwicklung des mobilen Lernens auf und präsentiert innovative mobile Anwendungen im Kontext von Hochschule und Unternehmen.

Der Mobile Learning Day ist eine jährlich stattfindende Fachkonferenz rund um das Thema Mobile Learning. Auch in diesem Jahr lädt die Forschungsgruppe Mobile Learning unter Leitung von Frau Prof. Dr. Claudia de Witt zu dem Mobile Learning Day X(tended) ein. Das Programm bietet  dieses Mal verschiedene Blicke über den Tellerrand von mobilem Lernen hinaus. Einige der Themen sind Open Badges für mobiles Lernen, Mobile Learning im Kontext von Crowd Funding in Wissenschaft und Bildung, Wearable Computing, mobile Learning in Unternehmen und Cloud Computing.
(via FernUni Hagen)

Für alle Interessierten, steht mit der Aufzeichnung eines Vortrages von Claudia de Witt  im Rahmen des Themenspecials „Mobiles Lernen“ von e-teaching.org ein guter Einstieg in das Thema zur Verfügung.


(Quelle: e-teaching.org)

Infoveranstaltung: iTunes an der Freien Universität

Die nächste Informationsveranstaltung zur Nutzung und zum Einsatz von iTunes U an der Freien Universität Berlin findet am Freitag, 11. April, von 10:00 – 12:00 im CeDiS-Schulungsraum in der Universitätsbibliothek statt!

Vorgestellt werden die Nutzungsmöglichkeiten von “Freie Universität Berlin on iTunes U”, CeDiS informiert über die Grundregeln und Nutzungsbedingungen und zeigt, wie Lehrende an der Freien Universität Ihre audiovisuellen Lehr- und Lerninhalte auf “Freie Universität Berlin on iTunes U” sowie dem FU-AV-Portal einbinden können.

Die Teilnahme ist für für alle Lehrenden an der Freien Universität Berlin frei.

Weitere Informationen zur Anmeldung und dem Veranstaltungsort finden sich hier.

Für Studis: „E-Tutoring“ – Lehrgang zum Lernen im Netz

Vom 31. März bis zum 4. April können studentische Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Freien Universität einen Workshop besuchen, der viele Fragen zum Thema E-Learning an der Freien Universität klären helfen soll.

  • Wie nutze ich die Lernplattform „Blackboard“?
  • Wie nutze ich die FU-Wikis und
  • Wie nutze ich die FU-Blogs?

Neben der Beantwortung dieser Fragen, werden insbesondere die wichtigsten Funktionen der verschiedenen Anwendungen vorgestellt und erprobt. Ziel ist es den Studierenden zu ermöglichen, schrittweise eine eigene E-Learning-Umgebung gestalten.

Auf Campus.leben gibt die Dozentin Katharina Bannicke vom Center für Digitale Systeme (CeDiS) der Freien Universität Auskunft über die Schulung.

=> zur Anmeldung E-Tutoring

E-Teaching Lehrgang 2014

Mit Beginn des nächsten Jahres bietet CeDiS wieder den „E-Teaching-Lehrgang“ an. Hierbei handelt es sich um eine einsemestrige praxisorientierte Weiterbildung zum Lehren und Lernen mit digitalen Technologien und Medien, die Hochschullehrenden, wissenschaftliche Mitarbeiter/innen sowie Lehrbeauftragten der Freien Universität Berlin und anderer Berliner Hochschulen angeboten wird.

Der Lehrgang beginnt am 17.02.2014.

In Schulungen, Workshops und betreuten Online-Phasen können Sie die Möglichkeiten, die E-Learning für die Hochschullehre eröffnet, kennenlernen und praktisch erproben. Im Rahmen des Lehrgangs arbeiten Sie an Problemstellungen aus Ihrem eigenen Lehralltag: Sie entwickeln ein Konzept für den Einsatz von Blackboard und Web 2.0 in einer Ihrer Lehrveranstaltungen und setzen dieses im Sommersemester 2014 um. Hierbei werden Sie von CeDiS Mitarbeiter/innen tutoriell betreut. Der Lehrgang bietet Raum für die Reflektion der eigenen Erfahrungen beim Einsatz von E-Learning und den Austausch über Fachgrenzen hinweg. Bei erfolgreicher Teilnahme erhalten Sie ein Zertifikat.
(Quelle: CeDiS)

Weitere Informationen: hier
Direkt zum Programm: hier
Direkt zur Anmeldung: hier

 

E-Learning-Tagung GML² 2013

Vom 28.11. bis 29.11. findet an der FU die GML Tagung zum Lehren und Lernen mit digitalen Medien und Technologie statt. Unter dem Motto: „Renaissance des E-Learning?“ referieren und diskutieren zahlreiche Expertinnen und Experten aktuellen (Zu)Stand des E-Learning und beleuchten insbesondere:

Open Educational Resources, MOOCs, Mobile Learning, Social Media – Themen wie die Demokratisierung des Lernens, eine Hochschullehre für alle oder der offene Zugang zu Bildungsressourcen stehen seit dem letzten Jahr wieder verstärkt im Fokus der Debatte um E-Learning in der Hochschullehre. Ist dies nur ein vorübergehender Hype? Oder ergeben sich Chancen und Potentiale für Hochschulen, Lehrende und das Bildungssystem insgesamt? Entwickelt sich eine ‚neue‘ Kultur der Offenheit und des Teilens in der Lehre? Oder geht es um die Etablierung neuer Geschäftsmodelle? Wie reagieren die Hochschulen in Europa und in Deutschland auf die neuen Möglichkeiten und wie verändern die aktuellen Debatten und Entwicklungen tatsächlich das Hochschulsystem, die Hochschulstrategien und die Hochschulpolitik? Diese und weitere Fragen stehen im Fokus der diesjährigen E-Learning-Tagung GML² 2013.
(via GML²)

 

Ringvorlesung: „Wie sicher wollen wir leben?“

Passend zur aktuellen Diskussion um Datenunsicherheit und NSA-Spionage, findet im Wintersemester an der FU eine vom Forschungsforum „Öffentliche Sicherheit“ veranstaltete Ringvorlesung zum Thema „Wie sicher wollen wir leben? – Sicherheitsforschung im Dialog“ statt.
Als Mitglied des Steuerungkreises des Forschungsforums „Öffentliche Sicherheit“ und Organisator der Veranstaltung, nennt FU Informatik Professor Jochen Schiller im Gespräch mit campus.leben Forderungen an Politik und Gesellschaft:

Zunächst brauchen wir ein Problembewusstsein in der Öffentlichkeit und in der Industrie, denn die meiste Infrastruktur ist ja in privater Hand. Der Staat muss kritische Infrastrukturen schützen. Das tut er beim Verkehr, der Energieversorgung oder der Ernährungsvorsorge. Dafür gibt es Notfallpläne, fürs Internet hingegen kaum. Auch wäre schon viel gewonnen, wenn ein Ingenieur nicht einfach alles ans Internet anschlösse, nur weil der Chef vom Handy aus jederzeit seine Produktionsanlagen kontrollieren möchte.
(Quelle: campus.leben)

Die Ringvorlesung beginnt am 17. Oktober und findet immer donnerstags um 18.15 Uhr im Gebäudekomplex Habelschwerdter Allee 45, Seminarzentrum, Vortragsraum L 116 statt.

OER Konferenz 2013 in Berlin

Am Wochenende fand in Berlin die von Wikimedia veranstaltete OER-Konferenz 2013 rund um das Thema Open Educational Resources statt.

Die OER-Konferenz ist eine Kombination aus Fachkonferenz und Barcamp und bietet den Teilnehmenden eine großartige Möglichkeit, Erfahrungen auszutauschen und sich zu vernetzen. Die Konferenz unterstützt AkteurInnen, WissenschaftlerInnen und EntscheiderInnen aus dem bildungspolitischen Bereich, bestehende Netzwerke auszubauen und neue Kontakte aufzubauen.
(Quelle: wikimedia)

Wer keine Gelegenheit hatte die Konferenz zu verfolgen, kann sich u.a. die spannende Keynote von Philipp Schmidt vom P2PU/MIT Media Lab anschauen. Lohnt sich!

Zur Aufzeichnung: Phillip Schmidt, Wie Open Education die (Bildungs-)Welt verändern kann

Auf den Seiten werkstatt.bpb.de gibt es übrigens weitere Informationen, Beiträge und Mitschnitte.

5. Internationale Summer School der Multimedialen Archive an der FU

Summer School der Multimedialen Archive Quelle: CeDiS

Seit nunmehr fünf Jahren bietet die Freie Universität Berlin internationalen Nachwuchswissenschaftler/innen die Möglichkeit, Oral-History-Archive sowie die interdisziplinäre wissenschaftliche Arbeit mit diesen Quellen kennenzulernen.

Die diesjährige Summer School widmet sich dem Themenschwerpunkt „Widerstand im Nationalsozialismus“ und findet vom 25. bis 31. August 2013 statt. Das Programm umfasst Vorträge verschiedener internationaler Wissenschaftler(innen), Praxiseinheiten sowie Exkursionen zu Berliner Gedenkstätten. Interessierte können sich noch bis zum 30. Juni 2013 um eine Teilnahme an der einwöchigen Veranstaltung bewerben.
(Quelle: CeDiS)

Weitere Informationen