Social Media-Strategie und -Praxis an der Freien Universität

Live zu Gast bei e-teaching.org

Das Center für Digitale Systeme war gestern im Rahmen des Themenspecials “Social Media Social Learning” zu Gast bei e-teaching.org. Prof. Apostolopoulos und ich haben in dem Online-Event über die „Social-Media-Strategie und -Praxis an der Freien Universität“ berichtet. Eine Aufzeichnung des Events findet sich bei YouTube:

ACHTUNG: Daten nach YouTube werden erst beim Abspielen des Videos übertragen.

Philip Meyer, Leiter des Teilprojekts „e-teaching.org im Kontext sozialer Netzwerke“, hat die Veranstaltung moderiert. Weitere Themenspecials zu der Veranstaltungsreihe bei e-teaching.org finden Sie hier.

Den Erfahrungsbericht im PDF-Format von Nicolas Apostolopoulos, Ulrike Mußmann, Brigitte Grote, Katrin Plank-Sabha und Stephan Toepper im PDF-Format finden Sie hier: „Social Media im Hochschulalltag: Strategie und Praxis an der Freien Universität”.

Zum Reinschnuppern haben wir nachfolgend eine Reihe von Links gebündelt zusammengestellt.

Social Media Café

Das Social Media Café ist ein virtueller Treffpunkt rund um die Nutzung sozialer Medien und Web 2.0 in Lehre und Wissenschaft an der Freien Universität Berlin, das im Rahmen des Projektes „LEON – Learning Environments Online“ entwickelt wurde. In der

  • InfoBar finden Sie alle Informationen, News und Feeds zu Social Media in Lehre und Wissenschaft an der Freien Universität Berlin gebündelt in einem Web Desktop
  • IdeenBar stellen wir Ihnen interessante Informationen zu Web 2.0-Werkzeugen sowie Tipps und Anregungen zum Einsatz von Social Media in Lehre und Forschung vor. Wer alle News einfach erhalten und stets auf dem Laufenden bleiben möchte, kann das Blog-Journal als kostenfreien Newsletter abonnieren und sich per News-Feed ( https://blogs.fu-berlin.de/ideenbar/feed/ ) über alle News in der IdeenBar informieren
  • LinkBar sammeln wir relevante Links zum Thema. Wer aktuell über unsere Lesetipps informiert sein möchte, kann dort gerne vorbeischauen und uns sich mit uns via Social Bookmarking vernetzen
  • LernBar bieten wir Schulungen und Fortbildungen zu didaktischen und technischen Themen des Einsatzes von Social Media in Lehre und Forschung an, die wir über moderne Lernumgebungen durchführen wie z. B. beim TeachingLab
  • AustauschBar kommen Nutzer/innen in Präsenzphasen und online im Wiki zusammen, um im geschlossenen Rahmen über ihre Erfahrungen zu sprechen, verbesserte Funktionalitäten kennenzulernen und sich mit anderen Nutzer/innen auszutauschen.

Wenn Sie Twitter nutzen, können Sie CeDiS-Tweets, die von Mitarbeiter/innen aus verschiedenen Bereichen geposted werden lesen und sich mit CeDiS via @CeDiS_FU_Berlin austauschen.

Qualifizierung

Für Lehrende und Wissenschaftler an der Freien Universität Berlin bietet CeDiS ein breites Spektrum an Fortbildungen zur Förderung der akademischen Medienkompetenz an:

Das Angebot umfasst Schulungen und Workshops sowie Lehrgänge zu den folgenden Themen:

  • Lernplattform der Freien Universität (Blackboard) für Einsteiger und Fortgeschrittene
  • Einführung in die Blog- und Wiki-Systeme an der Freien Universität sowie
  • Lehren und Lernen mit Neuen Medien – Einsatz von E-Learning und Web 2.0 in der Hochschullehre

Wer an weiteren Information zu den Angeboten interessiert ist, kann beispielsweise hier vorbeischauen:

Die Freie Universität im Social Web

Zu den Präsenzen der Freien Universität im Social Web zählen z. B. Auftritte

Grundregeln und Leitlinien

„Social Media Kreislauf“

Social Media Kreislauf

Zu der Kreislauf-Darstellung bei den Social Media Anwendungen haben uns über verschiedene Kanäle vielfältige Fragen erreicht. Weshalb wir darauf in einem separaten Post in der nächsten Woche genauer eingehen.

 

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Captcha
Refresh
Hilfe
Hinweis / Hint
Das Captcha kann Kleinbuchstaben, Ziffern und die Sonderzeichzeichen »?!#%&« enthalten.
The captcha could contain lower case, numeric characters and special characters as »!#%&«.