The State of American Democracy

Research-based Analysis and Commentary by the Department of Politics at the John-F.-Kennedy Institute

Authors

 

 

——————————————————————————————————


  • Dr. Thomas Greven

…ist Privatdozent für Politikwissenschaft an der Freien Universität Berlin, Senior Research Fellow des Instituts für Internationale Politik, Berlin, und selbstständiger Politikberater. Er unterrichtet am John F. Kennedy-Institut für Nordamerikastudien der FU Berlin und an der Global Labour University (Kassel und Berlin). Nach dem Studium der Politikwissenschaft an der FU und an der Western Michigan University, schloss er 1994 mit dem M.A. in Politikwissenschaft an der WMU ab. 1995/1996 war er APSA Congressional Fellow im Büro von Bernie Sanders (I-VT). Im Jahr 2000 promovierte er an der FU mit einer Arbeit zur US-Außenwirtschaftspolitik. Von 2000 bis 2007 war er Wissenschaftlicher Assistent der Abt. Politik des Kennedy-Instituts und von 2008-2009 dort Gastprofessor. 2009 folgte die Habilitation an der FU. Greven war Gastwissenschaftler u.a. an der University of British-Columbia, dem Economic Policy Institute, der University of California, Berkeley, der York University in Toronto, dem American Institute for Contemporary German Studies, Johns Hopkins University, und am Max-Planck-Institut für Gesellschaftsforschung. Seine Forschungsinteressen sind Globalisierung und Entwicklung, Gewerkschaftspolitik, amerikanische und kanadische Politik und die Politik Afrikas. Er lebt in Berlin und Bamako, Mali.

Jüngere Buchpublikationen:

  • Solidarität über Grenzen: Gewerkschaften vor neuer Standortkonkurrenz (Berlin 2011, hrsg.. mit F. Gerlach, U. Mückenberger und E. Schmidt);
  • Globalisierter Rechtsextremismus? Die extremistische Rechte in der Ära der Globalisierung (Wiesbaden 2006, hrsg. mit Thomas Grumke);
  • Globalisierung gestalten. Weltökonomie und soziale Standards (Bonn 2005, mit Christoph Scherrer);
  • Die Republikaner. Anatomie einer amerikanischen Partei (München 2004);
  • Clash of Globalizations? The Politics of International Labor Rights in the United States (Frankfurt/M. und New York: 2003).

——————————————————————————————————

 

 

  • Dr. Christian Lammert

…ist Juniorprofessor in der Abteilung Politik des John F. Kennedy-Instituts der FU Berlin. Promoviert wurde Christian Lammert im Jahr 2002 mit einer Arbeit über nationale Bewegungen in Quebec und Korsika. Zu seinen weiteren Forschungsschwerpunkten gehören die politischen Systeme in Nordamerika, die vergleichenden Wohlfahrtstaatsforschung und Steuerpolitik. Bevor Christian Lammert ans JFKI kam, arbeitet er mehrere Jahre als wissenschaftlicher Mitarbeiter am Zentrum für Nordamerika Forschung (ZENAF) der Goethe-Universität Frankfurt am Main.

Jüngste Publikationen:

Books:

  • Travelling Concepts: Negotiating Diversity in Canada and Europe (ed. with Katja Sarkowsky), Wiesbaden VS Verlag 2010
  • Nationale Bewegungen in Québec und Korsika, 1960 — 2000, Frankfurt am Main: Campus 2004
  • Staat, Nation, Demokratie. Tradition und Perspektiven moderner Gesellschaften ed. with Marcus Gräser and Söhnke Schreyer, Göttingen: Vandenhoeck und Ruprecht 2001

Papers:

  • „Fighting Poverty: eine sozialpolitische Bilanz der George W. Bush-Administration“, in: Weltmacht in der Krise. Die USA an ende der Ära George W. Bush, ed. Söhnke Schreyer and Jürgen Wilzewski, Trier: Wissenschaftlicher Verlag 2010, 75-108.
  • „Obamas (versuchte) Gesundheitsreform“, in: Aus Politik und Zeitgeschichte, 4/2010, 33-38.
  • Quebec: Between ,Founding Nation‘ and Sovereignty“, in: Global Realignments and the Canadian Nation in the Third Millennium, ed. Karin Ikas, Wiesbaden: Harrasowitz 2010, 129-140
  • „Zwischen Einheit und Desintegration: Geschichte Kanadas seit 1867“ in: Nordamerika. Geschichte und Gesellschaft seit dem 18. Jahrhundert, ed. Margarete Grandner and Marcus Gräser, Wien: Pro Media 2009, 194-213

——————————————————————————————————


  • Curd Knüpfer M.A.

…ist Doktorand in der Abteilung Politik des John F. Kennedy Instituts an der Freien Universität Berlin. Seine Forschungsinteressen sind der US amerikanische Konservatismus, Medien und US Außenpolitik.

Zuvor studierte er Regionalwissenschaften Nordamerika, politische Wissenschaft und neuere Geschichte an der Rheinischen Friedrich Wilhelms Universität Bonn. Seine Magisterarbeit befasste sich mit dem Leitgedanken der neokonservativen Bewegung nach 1989. Während des Studiums arbeitete er als freier Mitarbeiter und Hospitant in diversen Lokalredaktionen und Pressebüros.

In den Jahren 1991 bis 2000 lebte er mit seiner Familie in Washington D.C. In seiner Dissertation befasst er sich mit der Fragmentierung der Medien in den USA, sowie der Institutionalisierung konservativer Medien und deren Einwirkung auf außenpolitische Diskurse.

Buchpublikation:

  • Ideen, die die Welt verzerren – Das Machtstreben der US-amerikanischen Neokonservativen nach 1989. (Marburg, 2010).

——————————————————————————————————

  • Dr. Boris Vormann

.IMG_2240.., Politologe und Stadtforscher, ist wissenschaftlicher Mitarbeiter in der Abteilung Politik des John-F.-Kennedy Instituts für Nordamerikastudien der Freien Universität Berlin und assoziierter Forscher an der Université du Quebec à Montréal.

Seine Forschung untersucht Zusammenhänge zwischen Globalisierung und Urbanisierungsprozessen in unterschiedlichen nationalen und geographischen Kontexten.

 

Buchpublikationen:

  • Global Port Cities in North America. Urbanization Processes and Global Production Networks (Routledge 2015)
  • mit Christian Lammert und Markus Siewert (Hrsg.). Handbuch Politik USA (Springer VS, 2015)
  • Zwischen Alter und Neuer Welt (Synchron, 2012)
  • mit Alain-G. Gagnon und Ingo Kolboom (Hrsg.). Québec: Staat und Gesellschaft (Synchron 2011)

Für weitere Informationen siehe http://www.jfki.fu-berlin.de/faculty/politicalscience/persons/vormann/index.html

——————————————————————————————————

  • Johannes Friedrich Dudziak, MSc Politcs & Communication

…ist Politikwissenschaftler. Er arbeitet als Lehrbeauftragter am John F. Kennedy Institut und als Journalist (zum Beispiel für die GQ). Seine Forschungsinteressen sind amerikanische Politik, politische Kommunikation und politische Theorie.

Seine Bachelorthese über das Federalist Paper No 10 von James Madison und Kapitalgesellschaften in der jacksonianischen Ära in den Vereinigten Staaten reichte er am John F. Kennedy Institut ein. Seine Masterarbeit über Gramsci und mediale Berichterstattung über die Finanzkrise in den USA schrieb er an der LSE in London.

Arbeitsproben: 

Kommentarfunktion ist deaktiviert