Die Bahn kommt

Als Basis für die Kugelbahn haben wir uns für eine Mischung aus professionellen Kugelbahnelementen und einer Eigenkonstruktion entschieden. An Start und Ziel sowie am Router wollen wir die professionelle bahn mit Kurven, Loopings, usw. einsetzen und diese Teilstücke dann mit einer Eigenkonstruktion verbinden um Strecke zu machen.

Solche eine Bahn kann man sich in ungefähr so vorstellen:

ACHTUNG: Daten nach YouTube werden erst beim Abspielen des Videos übertragen.

Ein Testset ist bereits bestellt und kommt hoffentlich heute hier an.

Der Beitrag wurde am Donnerstag, den 27. Januar 2011 um 08:16 Uhr von Heiko Will veröffentlicht und wurde unter Allgemein abgelegt. Sie können die Kommentare zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0 Feed verfolgen. Sie können einen Kommentar schreiben, oder einen Trackback auf Ihrer Seite einrichten.

3 Reaktionen zu “Die Bahn kommt”

  1. Magneto

    Hey,

    habt ihr schonmal überlegt die Stahlkugeln einfach zu magnetiesieren?
    Mit einem einfachen Sensor misst ihr dann einfach jede Kugel und bekomme so eure Nullen uns Einsen.

    Die stark magnetisierten Kugeln malt ihr dann schwarz an und die anderen weis. So bräuchtet ihr keinen optischen Sensor und müsstet euch nicht sorgen um die Legierung der Kugeln machen.

    LG

    Magneto

  2. Heiko Will

    Das brächte keinen großen Vorteil, da das Magnetisieren aufwändig ist und wir uns nichtmal das färben sparen. Die optische Erkennung ist imho nicht so schwierig, sondern das Färben. Es handelt sich ja um 1000 Kugeln…

  3. LB

    ein weiterer Nachteil magnetisierter Kugeln ist, dass sie, sofern sie aneinanderkleben nicht mehr ordentlich rollen.
    Man müsste um das zu umgehen die Kugeln mit recht großen Abstand auf die Bahn – welche natürlich auch nicht aus ferromagnetischen Schrauben oder Ähnlichem zusammengebaut werden kann – bringen.

Schreibe einen Kommentar

Captcha
Refresh
Hilfe
Hinweis / Hint
Das Captcha kann Kleinbuchstaben, Ziffern und die Sonderzeichzeichen »?!#%&« enthalten.
The captcha could contain lower case, numeric characters and special characters as »!#%&«.