Nederlands

Beobachtungen zur niederländischen Sprache

Blog-Info

Dieses Blog enthält Beobachtungen und Anmerkungen zur niederländischen Sprache und zum niederländischsprachigen Kulturraum. Die Autor/innen sind Mitarbeiter/innen der Niederländischen Philologie an der FU Berlin, insbesondere der Abteilung für niederländische Sprachwissenschaft, die auch NEON – Nederlands Online betreibt.

Hier schreiben zur Zeit:

 


Dem Blog folgen

Wenn Sie auf neue Blogbeiträge hingewiesen werden möchten und zudem sicherstellen wollen, dass Sie nichts verpassen, was hier passiert, dann bietet es sich an, den zugehörigen RSS-Feed zu abonnieren. Der entsprechende Link befindet sich auf der Seite (oben rechts oder im ‚Meta‘-Kasten).

Wenn Sie nicht wissen, wie Sie einen RSS-Feed abonnieren und lesen können, dann hilft vielleicht unsere kleine Hilfe-Seite Wie funktioniert eigentlich ein RSS-Feed?

8 Reaktionen zu “Blog-Info”

  1. Robert

    Dank u wel

  2. Jobst Ubbelohde

    Liebe Neonisten,

    morgen kommt der deutsche Film „Alles ist Liebe“ in die Kinos. Wer den Sinterklaas-film „Alles is liefde“ mit Carice van Houten kennt, wird gespannt sein wie ein solch urniederländischer Film ins Deutsche „übersetzt“ wurde. Ich hoffe auf einen Kommentar im blog.
    Groeten,
    Jobst

  3. Sarah

    Hallo,

    auf der Suche nach Niederländisch-Sprecher in Berlin bin ich auf diese Website gestoßen.
    Wir rekrutieren aktuell für einige Positionen in Berlin und haben Schwierigkeiten, die Stellen mit niederländischer Sprache als Anforderung zu besetzen.

    Es würde mich freuen, wenn Sie uns hierbei unterstützen; zum Beispiel durch die Veröffentlichung der Stellenanzeige auf Ihrem Blog oder in der Universität.
    Sie finden die Anzeige unter folgendem Link: http://www.sellbytel.com/de/karriere/offene-stellen/1800-berlin-it-support-specialist-mw-niederlaendisch-0415ab

    Bei Bedarf kann ich die Stellenanzeige auch auf niederländisch zur Verfügung stellen.
    Bei Fragen stehe ich selbstverständlich gerne zur Verfügung.

    Vielen Dank im Voraus für die Unterstützung.

  4. Thomas Verheyen

    Hallo,

    ich wohne als Deutscher seit 17 Jahren in den Niederlanden und genieße Ihr Blog seit längerem. Im täglichen Gespräch mit Nachbarn und Freunden, die ich durchweg gebeten habe, mit mir niederländisch zu sprechen, fallen mir auch immer wieder interessante Unterschiede in Sprache und auch Charakter auf.

    Neben ähnlichen Beobachtungen wie den von Ihnen porträtierten habe ich noch eine weitere Überlegung: Kann es sein, dass die Sprache auch den Charakter formt? Im Deutschen sagt man ja eher „Ich glaube“ – eine Formulierung, mit der man keine große Verantwortung übernimmt, denn die Möglichkeit, sich zu irren, ist ja schon mit enthalten – während das niederländische „volgens mij“ in dieser Hinsicht meiner Meinung nach schon etwas mehr Verantwortung übernimmt.

    Wenn Sie mir zustimmen, wäre das vielleicht ebenfalls Stoff für einen Beitrag, den nicht nur ich gerne lesen würde.

    Mit freundlichen Grüßen

    Thomas Verheyen

  5. Philipp Krämer

    Lieber Thomas Verheyen,
    vielen Dank für das freundliche Feedback! Wir freuen uns immer, von unseren Lesern zu hören und zu erfahren, was sie interessiert.
    Die Frage, wie Sprache und Denken bzw. Verhalten (oder in Ihrem Sinne „Charakter“) zusammenhängen, ist in der Sprachwissenschaft und -philosophie ein seit langer Zeit gehegtes Dilemma. Dass die Sprache das Denken einseitig vorbestimmt, greift vermutlich zu kurz, da ist sich die Linguistik weitgehend einig.
    Ausdrücke wie „ich glaube“ oder „volgens mij“ fallen in den Bereich des sog. hedging, von dem in einem Beitrag vor einigen Wochen schon einmal die Rede war. Das Niederländische hat mit „ik geloof“ (oder dem syntaktisch bedingt häufigeren „geloof ik“) eine ähnliche Möglichkeit wie das Deutsche, die Verbindlichkeit eigener Aussagen einzuschränken.
    Ob Niederländischsprachige sich mit „volgens mij“ stärker auf ihre Meinung festnageln lassen als Deutschsprachige bei der Formulierung „ich glaube“, das würde ein etwas umfangreicheres Experiment erfordern – wäre aber sicher ein spannendes Forschungsthema!
    Daher also herzlichen Dank für die Anregung und viele Grüße aus Berlin,
    Philipp Krämer

  6. Ralf R. Radermacher

    Vielleicht wäre ein Artikel zum „bibbergeld“ gerade angesagt:

    http://www.demorgen.be/binnenland/-bibbergeld-voor-buschauffeurs-die-naar-brussel-durven-rijden-bfbb8c40/

    Gruß
    Ralf

  7. Johanna Ridderbeekx

    Ik heb woordverklaringen bij dit artikel in Mooi meegenomen gezet. Dank voor de tip.

  8. Ans schapendonk

    Heb het in jullie onnozele stukken eens over het vierde rijtje van de W van de Vader der vergelijkende taalwetenschappen:Goropius Becanus, wiens Adjectio, detractio, metathesis, PERMUTATIO en DELIVERY taalkundigen nooit hebben begrepen. PErmutatie heeft betrekking op SPIEGELING, wat (a) herhaling (koppiekoppie, plemplem) en (b) retrograde (nevel > leven, devil > lived) inhoudt (lees van achteren naar voren). Jacob Grimms leer van de klankverschuiving is fout, want woorden worden van achteren langer en lossen van voren op: STER > STORA > TORA > ORAKEL > TUAS GLOS. Grimm verstuemmelte die Weltgeschichte, want niet alleen het Duits, maar ALLE andere talen helixen uit het Vlaams > VLAM > LAM. MEt deze KLANKHELIX (Lauthelix, soundhelix) kunnen we de TIJD alias vierde dimensie zichtbaar maken resp. Uit religieuze teksten kan men natuurwetenschappelijke teksten ‚helixen‘. TEgenstellingen als HOUDEN VAN naast HAUEN veroorzaakt de wrijvingen tussen nationaliteiten. Daarom is LAAGHOOFD > LEEGHOOFD > LEGERHOOFD een goede indicatie voor taalkundige stumperds en voor zielige, jaloerse ‚Wisschenschaftler‘, die verbergen wat Anton Baumstark (zie Stemmen op schrift van Frits van Oost-ROM) Adolf Hitler al ooit meedeelde: Niet het huidige ISRAËL, maar de IJZERHOEK (Artois, Noord-Frankrijk) was het land waar de joden (en dus Nederlandstaligen) vandaan kwamen.
    Ans Schapendonk (14 oktober 2016)

Schreibe einen Kommentar

Captcha
Refresh
Hilfe
Hinweis / Hint
Das Captcha kann Kleinbuchstaben, Ziffern und die Sonderzeichzeichen »?!#%&« enthalten.
The captcha could contain lower case, numeric characters and special characters as »!#%&«.