Nederlands

Beobachtungen zur niederländischen Sprache

Autoren Archiv

Wat betekent ‚koloniaal‘?

„Dankzij de migratiecrisis krijgt ‚koloniaal‘ een nieuwe betekenis.“ Dat schrijft lexicograaf Ton den Boon op de website van Trouw. Zijn voorbeeld: De kritiek op Europese politici die opvangcentra voor migranten of vluchtelingen buiten Europa willen opzetten. Er wordt vaak gezegd dat dit een ‘koloniaal’ voorstel zou zijn. Volgens Den Boon zijn deze kampen “wel wat […]

Weiter lesen...

Ben JIJ onze nieuwe collega?

Wij – de afdeling Nederlandse taalkunde aan de Freie Universität Berlin – zijn op zoek naar een promovendus/promovenda. Ben je net afgestudeerd? Heb je belangstelling voor bv. contrastieve taalkunde, historische taalkunde, sociolinguïstiek of (post)koloniale taalkunde? We kijken uit naar je sollicitatie! Vacature Stellenanzeiger der Freien Universität Berlin, 25. Juni 2015 Fachbereich Philosophie und Geisteswissenschaften – […]

Weiter lesen...

Amsterdam, Berlin, Windhoek – eine Analogie in der Werbesprache

von Henning Radke Führen ähnliche Wortbildungsmuster in verschiedenen Sprachen zu parallelen Werbeausdrücken über die Sprachräume hinweg? Diesen Eindruck könnte man fast bekommen, wenn man sich das folgende Beispiel mit Bürger (Deutsch) bzw. burger (Niederländisch/Afrikaans) anschaut, das in allen drei Sprachen über eine auffallende phonetische Ähnlichkeit mit dem Fast-Food-Gericht Hamburger verfügt. Wie könnten Besitzer von Hamburger-Restaurants […]

Weiter lesen...

Mehr Gesichter in der Zeitung?

Von der Taalunie war längere Zeit in der Öffentlichkeit wenig zu hören. 😴 Vielleicht ganz gut so, denn die letzte große Debatte drehte sich vor allem um Kürzungen und Sparzwänge bei der Förderung der Niederlandistik im Ausland. In den letzten Wochen hat nun Hans Bennis, der aktuelle Vorsitzende der Taalunie, wieder Schlagzeilen gemacht, aber mit […]

Weiter lesen...

Integration bis ins Wohnzimmer

Vor einiger Zeit trötete die CSU in Deutschland wieder eine ihrer berühmten Provokationsforderungen in den Raum: In Migrantenfamilien solle gefälligst zuhause Deutsch gesprochen werden. Dass das sowohl für den Spracherwerb der Kinder als auch für die gesellschaftliche Anerkennung von Mehrsprachigkeit ziemlich unsinnig ist, kümmerte die Partei wenig. Weniger plakativ, dafür ausgestattet mit ähnlich vielen unterschwelligen […]

Weiter lesen...

Han

Die Feinheiten der niederländischen Kurz- und Kosenamen habe ich nie so richtig verstanden: Wie werden sie gebildet, wie werden sie benutzt, und warum hat der Kurzname oft kaum etwas mit dem Taufnamen zu tun? In einem Fall habe ich das System allerdings doch durchschaut, nämlich bei unserer (jetzt ehemaligen – kaum zu glauben!) Kollegin Johanna […]

Weiter lesen...

Belgienluft

Über Belgiens Himmel tut sich was. Die altehrwürdige Sabena ist lange Geschichte. Seit es die Société Anonyme Belge d‘Exploitation de la Navigation Aérienne nicht mehr gibt, spricht der Luftraum über Flandern und Wallonien Englisch, mit Brussels Airlines am Brussels Airport. Und neuerdings mit Air Belgium. Die neue Fluggesellschaft sollte eigentlich Ende April starten, mit einer Direktverbindung […]

Weiter lesen...

Spargelsuffix

Heute beginnt trotz des langen Winters pünktlich die Spargelsaison. Ein guter Anlass, über Morphologie nachzudenken. Morphologie kennt man auch in der Biologie: der Aufbau, die Zusammensetzung, die Anatomie von Organismen fällt darunter. Nun kann ich wenig über die biologische Morphologie des Spargels sagen, über die linguistische dagegen wohl. Wahrscheinlich sind die Namen der einzelnen Sorten […]

Weiter lesen...

Zerbröckelung durch schwebende Wähler

Wichtige Ereignisse gab es in den letzten Wochen genug: Korea zwischen Versöhnung und Atombombe, USA zwischen Strafzöllen und Schulschießereien. Hier und da eine Schlagzeile wert waren trotzdem auch die Kommunalwahlen in den Niederlanden. Nicht weil es uns in Deutschland so enorm beeinflusst, wer Bürgermeister von Delfzijl oder Terneuzen ist. Sondern weil das Wahlverhalten bei unseren […]

Weiter lesen...

Was ist eigentlich ein „e“?

Een op de drie eigenaars van elektrische fiets kocht die voor woon-werkverkeer Das schreibt De Morgen in einer Überschrift. Erstaunlich umständlich formuliert, vor allem wenn man bedenkt, dass man viel kürzer von e-bikes sprechen könnte. Genauso kurz wäre e-fiets. Aber dieses Wort scheint im Niederländischen ziemlich selten zu sein. Genauso selten wie e-Fahrrad im Deutschen. […]

Weiter lesen...