Google Hangouts für Lehre und Wissenschaft im Überblick

Monatsspecial “Google Hangouts” (Teil 1/3)

Ubiquitäre Echtzeit-Kollaboration mit Video-Chat & gemeinsamer Dokumentenbearbeitung

Google Bikes - Flexibilität & Mobilität im Silicon Valley! Foto: Nicole Bauch
Google Bikes -- Flexibilität & Mobilität im Silicon Valley! Foto: Nicole Bauch

In der Hochschule gilt es Doktoranden bei der Promotion zu betreuen, Studierende beim Lern-Prozess zu begleiten oder im Forschungsteam kurzfristig eine gemeinsame Entscheidung zu treffen und dass, obwohl sich gerade alle an verschiedenen Orten, einige vielleicht in anderen Ländern oder einfach gerade außerhalb des Büros befinden. Dies sind nur einige Beispiele, die zeigen, warum moderne Forscher/innen, Lehrende und Studierende immer öfter sowohl den stationären als auch den mobilen Zugriff auf die Arbeitsumgebung benötigen und damit den Wechsel vom Bürorechner zum Tablet oder zum Smartphone zur Kollaboration im heutigen Arbeits- und Studienalltag. Google Hangouts zur Echtzeit-Kollaboration im Video-Chat und gleichzeitigen Bearbeitung von Inhalten z. B. in einem Google Doc sind in diesem Kontext eine interessante Lösung, die wir in diesem Monatsspecial näher beleuchten.

 

Google Video-Hangouts

Mit Google Video-Hangouts ist es möglich, sich kostenlos per Video-Chat mit Menschen aus der ganzen Welt auszutauschen, privat oder öffentlich. Mit Google Hangouts lassen sich Videokonferenzen, Webmeetings, Webinare sowie Online Kurse durchführen. Für den Einzel-Chat und für den Austausch in kleinen Gruppen eignet sich das Hangout, bei dem sich die Teilnehmer/innen nicht-öffentlich austauschen können. Für Life-Events mit größeren Gruppen eignet sich das Hangout On Air, bei dem der Video-Chat live im Internet übertragen und von jedem online verfolgt werden kann. Per Question- and Answer können sich die Teilnehmer/innen mit ihren Fragen einbringen. Dieser Video-Chat lässt sich auf YouTube speichern, um zu einem späteren Zeitpunkt abgerufen und angeschaut zu werden. Wer bereits andere Google Dienste nutzt, kann dieses Szenario erweitern, um z. B. den Video-Chat in einem Google Doc zu protokollieren oder eine Google-Präsentation gemeinsam zu überarbeiten und mehr.

Einen ersten Eindruck von Google Hangouts vermitteln auf unterhaltsame Weise John und Debbie in der Google Apps Show auf YouTube:


ACHTUNG: Daten nach YouTube werden erst beim Abspielen des Videos übertragen.

Google: On Air Broadcasts | Hangouts | The Apps Show: https://www.youtube.com/watch?v=rxoijNiikIc

Welche Hangout-Möglichkeiten sich für den Englisch-Unterricht nutzen lassen, demonstriert Jack Askew bei „Teach English Online Using Google Hangouts“ auf Youtube.

 

Im Überblick: Google Video-Hangouts ermöglichen

  • eine Audio- und Video-Übertragung
  • eine Online-Beratung
  • eine Nutzung weiterer Google-Dienste zur Ansicht oder zum gemeinsamen Bearbeiten während des Video-Hangouts wie z. B. Online-Chat, kollaborative Bearbeitung von Google Docs, vgl. Monatsspecial zu Google Docs, Bildschirmübertragung etc.
  • die Durchführung und Aufzeichnung von Live-Events online
  • die Erstellung von Screencasts
  • die Bereitstellung von Google-Hangouts-Aufzeichnungen in YouTube zum späteren Abruf
  • die Erstellung von User-Generated Content wie z. B. Erklärvideos von Studierenden
  • die Erweiterung formaler Lernumgebungen auf FU-eigenen Systemen (LMS Blackboard, Wiki, Blog, …) um soziale Lernplattformen für informelle, selbstorganisierte Lernprozesse und den Aufbau von Lern- und Forschungsnetzwerken
  • die Teilnahme an bestehenden Online-Communities in Google+
  • standortübergreifendes Arbeiten, Lehren, Lernen und Forschen
  • Social Learning am Arbeits- oder Studienplatz

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Captcha
Refresh
Hilfe
Hinweis / Hint
Das Captcha kann Kleinbuchstaben, Ziffern und die Sonderzeichzeichen »?!#%&« enthalten.
The captcha could contain lower case, numeric characters and special characters as »!#%&«.