Blogs in der Lehre: Betreuung und Moderation

Monatsspecial zu Blogs (Teil 4/4)

Bildquelle: Pixabay
Bildquelle: Pixabay

Blogs bieten sich auf vielfältige Weise zur Unterstützung der Hochschullehre an (vgl. Einsatzmöglichkeiten). Genauso wie andere Werkzeuge zur Kommunikation und Kooperation sind auch Blogs i.d.R. keine Selbstläufer und müssen betreut/moderiert werden. In unserem abschließenden Beitrag im Rahmen unseres Monatsspecials erhalten Sie einen Überblick über die Betreuungsaufgaben zur Planung, Initiierung und Durchführung eines Blogszenarios:

1. Planung: Günstige Ausgangsbedingungen schaffen

  • Blog einrichten
    • übersichtliche Struktur schaffen (Layout und Design, Navigationselemente gestalten)
    • Zugriffsrechte gestalten (offener/geschlossener Blog)
  • Teilnehmer/innen einladen
  • Einleitenden Blogeintrag verfassen

2. Einstieg: Initiierung der Arbeit im Blog

  • Teilnehmer/innen auf Blognutzung vorbereiten und zur Nutzung motivieren
    • rechtzeitig über den Blogeinsatz informieren.
    • in einer Präsenzveranstaltung den Mehrwert aufzeigen bzw. auch Vorteile gemeinsam erarbeiten lassen und zur Teilnahme ermutigen

  • Teilnehmer im Umgang mit der Blog-Technik vertraut machen. Auch hierfür bietet sich eine Präsenzveranstaltung an, in der der Blog vorgestellt wird
  • Blogregeln festlegen; z.B. gemeinsam mit der Seminargruppe (Zugriff auf den Blog, Zielstellung, Netiquette, Häufigkeit/Anzahl der Beiträge)
  • in die Aufgaben einführen; ggf. Projekt-/Expertengruppen-Bildung (klare Aufgabendefinition, Erwartungen, Ziele)

3. Durchführung: Mit dem Blog arbeiten

  • Informationen ausschließlich im Blog veröffentlichen, damit die Studierenden zur regelmäßigen Nutzung des Blogs angeregt werden
  • in der Präsenzveranstaltung die Beiträge im Blog aufgreifen und ggf. auf die Bedeutung der Kommentierungen hinweisen: Ein Blog lebt von der Mitwirkung alle Autor/innen.
  • „zeitnah“ auf Beiträge antworten, diese kommentieren (Wertschätzung für die Blogbeiträge zeigen, weiterführende Fragen stellen)
  • falls keine Beiträge kommen oder einzelne Teilnehmer/innen nicht schreiben: nachfragen, woran dies liegt; gezielt Teilnehmer/innen per E-Mail anschreiben und zur Mitwirkung motivieren bzw. in der Präsenz darauf hinweisen
  • Wenn gar nichts geht: Einsatzszenario überdenken!

4. Abschluss: Beendigung der Arbeit im Blog

  • Zusammenfassung zu den Ergebnissen geben
  • Hinweise auf weiteres Vorgehen bezüglich der Verwendung der Ergebnisse geben
  • Feedback einholen
Hier erhalten Sie die Betreuungsaufgaben in Form eines PDF-Dokumentes.
Literaturtipp zur teletutoriellen Betreuung: Bett, B.; Gaiser, B. (2010). E-Moderation (PDF)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Captcha
Refresh
Hilfe
Hinweis / Hint
Das Captcha kann Kleinbuchstaben, Ziffern und die Sonderzeichzeichen »?!#%&« enthalten.
The captcha could contain lower case, numeric characters and special characters as »!#%&«.