Und was erwartet Sie im E-Learning in 2015?

Jeden Herbst werden verschiedenste Studien veröffentlicht, die E-Learning-Trends beschreiben, ausrufen oder auch für beendet erklären … An erster Stelle ist hier sicherlich der NMC Horizon Report 2014 zu nennen, der einen Ausblick auf die E-Learning-Entwicklungen der kommenden fünf Jahre gibt, so wie ausgewählte Expert/innen es vorhersehen. Ein anderes Beispiel ist der Innovating Pedagogy Report der Open University in Großbritannien, den wir vor einigen Tagen in diesem Blog vorgestellt hatten.

Aber auch aus der Auswahl der Themenspecials bei e-teaching.org lassen sich Trends im E-Learning beziehungsweise aktuelle Entwicklungen in der Hochschule ableiten, zuletzt E-Learning-Forschung und Mobile Learning. Eher deskriptiv ist dagegen die jährliche Liste von Jane Hart zu den TOP 100 Learning Tools des Jahres, das Ergebnis einer Umfrage unter E-Learning-Praktiker/innen nach relevanten und viel genutzten E-Learning-Tools.

Und hier vor Ort an der Freien Universität?

AufzeichnungWir beobachten bei den Teilnehmer/innen unserer Fortbildungen ein verstärktes Interesse an kollaborativen Lernformen wie auch an der Verwendung visueller Medien in der Lehre. Im  kommenden Jahr werden wir daher in unserem Fortbildungsprogramm dem Thema „Videos in der Lehre“  besondere Aufmerksamkeit widmen: In Veranstaltungen zu Videoproduktion mit mobilen Geräten und zur Erstellung von Screencasts wird das „Handwerk“ vermittelt, in Workshops zu Massive Online Courses oder Inverted Classroom beschäftigen wir uns vor allem mit den didaktischen Aspekten des Einsatzes von Videos in der Lehre. Dazu mehr im Januar 2015, wenn unser neues Programm online geht.

Hier noch mal zusammengefasst die Lesetipps für die Feier- bzw. Urlaubstage zu Trends im E-Learning:

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Captcha
Refresh
Hilfe
Hinweis / Hint
Das Captcha kann Kleinbuchstaben, Ziffern und die Sonderzeichzeichen »?!#%&« enthalten.
The captcha could contain lower case, numeric characters and special characters as »!#%&«.