Workshop: Heterogenität und E-Learning, 19.5.2017

Ein Workshop zu Methoden und Werkzeuge für den Umgang mit heterogenen Lerngruppen.

Die Studierendenschaft in Deutschland zeichnet sich in den letzten Jahren durch zunehmende Heterogenität aus. Unterschiedliche Lernbiographien, studienrelevante Vorbildungen und außeruniversitäre Verpflichtungen in Beruf und Familie sowie finanzielle und körperliche Einschränkungen sind nur einige Elemente der Vielfalt. Methoden- und Materialvielfalt wird als das A und O heterogenitätssensibler Lehre gesehen. Digitale Medien und Technologien werden als wichtige Unterstützung bei der Realisierung binnendifferenzierender Lehr- und Lernformen erachtet.

Deswegen nimmt sich dieser Workshop vor, Interessierten didaktische Hinweise für den Umgang mit heterogenen Lerngruppen an die Hand zu geben. Im Programm werden u.a. Fragen zu E-Learning-Angeboten, die sich in diesem Kontext bewährt haben, und didaktischen Aspekten, die bei Online-Formaten wichtig sind, thematisiert sowie Good-Practice-Einsatzszenarien verschiedener Hochschulen präsentiert.

Zeit & Ort

Weitere Informationen & Anmeldung

E-Teaching Workshop: Planung einer Blended Learning Lehrveranstaltung

Im E-Teaching Workshop vom 20.03. hatten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer des E-Teaching-Programms die Gelegenheit, die Planung ihrer Lehrprojekte konkreter zu gestalten und sich dabei Anregungen von den anwesenden Kolleginnen und Kollegen einzuholen.

Im Rahmen eines Impulsvortrags wurden Planungsebenen, Modelle und Beispiele der Veranstaltungsplanung vorgestellt.

Anschließend haben die Teilnehmer/innen in Gruppenarbeit Ideen für die Auswahl geeigneter Methoden und Werkzeuge für die Lehrziele ihrer jeweiligen Lehrveranstaltungen erhalten und diskutiert. Im Fokus stand dabei der Mehrwert der ausgewählten Methoden (aus studentischer Perspektive).

Verzahnung von Online und Präsenz
Verzahnung von Online und Präsenz

In einer weiteren Gruppenarbeitsphase wurden verschiedene Möglichkeiten der Verzahnung von Online- und Präsenzphasen genannt. Ein leicht umzusetzendes Beispiel wäre die Sammlung von Fragen zur Literatur im Online-Forum und ihre Diskussion in der Präsenzveranstaltung – ein guter Impuls für die Studierenden, sich mit der Literatur zu beschäftigen.

Im nächsten Workshop zur Planung einer Blended Learning Veranstaltung (am 27.03.) wird die Feinplanung des Lehrprojekts anvisiert.