Warum es sich lohnt, auch in der vorlesungsfreien Zeit an die Uni zu kommen

Die letzten Seminare habt ihr hinter euch gebracht, bald sind auch die Prüfungen vorbei, die oft noch in die ersten Wochen der vorlesungsfreien Zeit fallen. Doch heißt „Semesterferien haben“ automatisch, dass ihr zwei Monate lang keine Fuß in die Uni setzen werdet? Das ist ja super lange, und auch in der Schule war es ja oft so, dass man nach der vierten Woche in den Sommerferien eigentlich die Freunde, das Lieblingsfach und sogar manche Lehrer vermisst hat. Immerhin, die Uni hat fast durchgehend geöffnet. Hier sind 9 gute Gründe, wieso es sich lohnt, auch in den sogenannten Semesterferien hin und wieder auf dem Campus vorbeizuschauen:

1. Nur drei U-Bahn-Stationen bis zur kühlen Erfrischung:

Foto: flickr.com / stephanie vacher, CC BY-NC-ND 2.0 

Nach einem Lerntag in der Universitätsbibliothek könnt ihr euch mit einem Sprung in die Krumme Lanke oder den Schlachtensee belohnen. Anders als am Wochenende ist es hier wochentags angenehm leer. Mit dem Rad braucht ihr eine gute Viertelstunde dorthin, mit der U3 nur unwesentlich länger.

2. Die Sonne scheint, der Berliner Asphalt brennt und ihr wollt im Freien entspannen?

Foto: Carolin Schmidt

Die üblichen Orte wie Tiergarten, Mauerpark, oder Volkspark Friedrichshain sind erfahrungsgemäß besonders an den schönen Tagen brechend voll. Nicht so Dahlem. Hier heißt es: Einfach einen günstigen und fair gehandelten Kaffee im Café Pi holen, einen Lieblingsplatz auf der Dachterrasse suchen und die Sonne genießen.

3. Am Schreibtisch sitzen und Hausarbeiten schreiben ist schon anstrengend genug …

Foto: @huckleberryeisko für @fu_berlin

… da will man seine verbleibende Freizeit nicht noch mit so lästigen Dingen wie einkaufen und kochen verschwenden. Wer auf dem Campus lernt und in der Mensa isst, spart Zeit – häufig auch Geld – und ernährt sich trotzdem ausgewogen.

4. Raus aus dem stickigen Fitnessstudio, ab ins Grüne:

Foto: Bernd Wannenmacher

Mit dem Ferienprogramm des Hochschulsports könnt ihr euch im Freien bewegen, ob beim Badminton-Outdoor-Fitness oder im Kanu auf dem Wannsee.

5. Eigene Tomaten ernten und beim Blumenpflanzen die Hände in kühler Erde vergraben:

Foto: Sustain it! Initiative für Nachhaltigkeit + Klimaschutz

Beim UniGardening der Nachhaltigkeitsinitiative Sustain it! im Botanischen Garten könnt ihr euren grünen Daumen beweisen und eigenes Gemüse anpflanzen.

6. Im Herbst für ein Erasmussemester nach Italien oder Urlaub an der polnischen Ostseeküste:

Foto: Juliane Küppers

Es gibt viele Gründe, eine Sprache zu lernen. In den Ferienintensivkursen des Sprachenzentrums macht ihr besonders schnell Fortschritte.

7. Schlange stehen am Drucker?

Foto: Bernd Wannenmacher

Während des Semesters schießt die Zahl der Druckaufträge oft in astronomische Höhen. In der vorlesungsfreien Zeit kannst du an den Uni-Rechnern quasi ungestört deine Seminar- und Hausarbeitstexte drucken.

8. Wie bewerbe ich mich richtig? Welche Unterlagen brauche ich? Wo finde ich einen Praktikumsplatz?

Foto: Michael Fahrig

Antworten auf diese Fragen bekommt ihr in den Workshops des Career Service – auch in den Semesterferien.

9. Egal was euch nun in den Ferien auf den Campus treibt:

Foto: flickr.com / nchenga, CC BY-NC 2.0

Vergesst nicht, euch am U-Bahnhof Dahlem-Dorf frische Erdbeeren oder ein leckeres Eis zu gönnen! ?

Von Lea Eichhorn

Foto oben: pippilotta, photocase.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Captcha
Refresh
Hilfe
Hinweis / Hint
Das Captcha kann Kleinbuchstaben, Ziffern und die Sonderzeichzeichen »?!#%&« enthalten.
The captcha could contain lower case, numeric characters and special characters as »!#%&«.