Nederlands

Beobachtungen zur niederländischen Sprache

Posts Tagged ‘Verkehr’

Waar parkeer jij?

Selbstparkende Autos sind längst Realität. Wer Schwierigkeiten hat, den Wagen elegant in die Lücke zu bringen, kann das neuerdings von automatischen Sensoren und Instrumenten erledigen lassen. Nur wenige Autos können das bisher. Deutsche Hersteller haben sich in letzter Zeit mehr damit beschäftigt, mit schlauer Software die Abgaswerte schönzurechnen als weitere Modelle mit bequemen Hilfsmittel auszustatten. […]

Weiter lesen...

Fietsen door een tekst

Was bisher geschah… Ein Rückblick auf den Sommer, Teil 3 Tijdens het zomerreces was de fiets zowel in Nederland als in België in het nieuws. Het ging om de stang, meer precies om de hoge / lage instap. De traditionele herenfiets heeft nog een stang en de echte man zwaait zijn rechterbeen over de bagagedrager […]

Weiter lesen...

Zittergeld und Wandervergütung

Wer Belgien in aller Kürze beschreiben will, greift zu den drei F: frietjes, files, federalisme. Über Pommes und Politik haben wir hier schon genug geschrieben. Über Staus noch nicht. Das Wort file hat so viele historische Hintergründe, dass man nicht mehr so recht weiß, ob es ein Latinismus oder ein Gallizismus im Niederländischen sein soll. […]

Weiter lesen...

Italieniederländisch im Zug

E‘ pericoloso spaghetti! Dieser italienische Nicht-Satz schwebt seit Langem durch meine Familie, die schon immer eine besondere Beziehung zur Bahn hat: Als Arbeitgeber des Großvaters; in Form von Gleisen direkt am Garten des großelterlichen Hauses, wo man an den vorbeifahrenden Zügen die Zeit ablesen konnte; als Transportmittel in den Urlaub. Warum Spaghetti auf ungrammatische Weise […]

Weiter lesen...

Oplegger

Het was een Sattelschlepper die maandagavond in Berlijn op de kerstmarkt aan de Gedächtniskirche inreed, zo werd tijdens de live-uitzending op ARD|Das Erste steeds weer herhaald. Met een zadel heeft dat niet meer veel te maken: een zadel heb je op je fiets, of op je paard, en het is etymologisch verwant met zitten. De stam […]

Weiter lesen...

Taxiën

Dass man auf Niederländisch zur Arbeit treinen oder fietsen kann, ist inzwischen keine Neuigkeit mehr. Zur Arbeit zu taxiën käme wohl kaum jemanden in den Sinn. Einerseits aus Kostengründen, andererseits der Grammatik wegen. Mit dem Taxi fahren und taxiën sind eben zwei verschiedene Dinge. Taxiën kann nur ein Flugzeug, nämlich auf dem Weg zwischen Terminal […]

Weiter lesen...

Unterwegs im Maulwurfszug

Auf Konferenzreise kam ich ins Nachdenken über mein Reisemittel. Um darüber zu berichten, gibt es auf Deutsch zwei Möglichkeiten: Ich fahre mit dem Zug. Ich fahre mit der (Eisen-)Bahn. Im Prinzip bezeichnet Zug das Fahrzeug an sich, die Eisenbahn oder Bahn steht hauptsächlich für die Infrastruktur oder das Unternehmen. Die Bahn kann aber in solchen […]

Weiter lesen...

Van maandag tot zaterdag

Twente FM meldt dat de Duitse grensstad Bad Bentheim per 1 april betaald parkeren (Du. gebührenpflichtiges Parken) wil invoeren bij haar internationale treinstation. Slecht nieuws voor alle Duitse en Nederlandse pendelaars in de grensstreek: dagelijks parkeergeld (Du. die Parkgebühr) is een flinke aanslag op hun portemonnee. Wie gratis wil parkeren, zal naar een andere plaats […]

Weiter lesen...

Ritsen (allez, laat die ertussen!)

Vanaf 1 maart is ritsen in België verplicht (dat meldt deredactie). Vanaf nu geen knopen (Du. Knöpfe) of klittenband (Du. Klettverschluss) meer aan Belgische jassen en broeken? Nee, natuurlijk gaat het in het nieuwsbericht niet over de rits of ritssluiting (Du. Reißverschluss) als sluitsysteem voor kleding. Hier wordt de term uit het verkeer bedoeld (Du. Reißverschlussverfahren […]

Weiter lesen...