Die Ethik in allem: Interview mit Mira Sievers, Theologin und Juniorprofessorin

Bildquelle: Philipp Plum/ HU Berlin

Mit 15 konvertierte sie zum Islam, fünf Jahre später brachte sie Studierenden als Tutorin Arabisch bei. Jetzt, mit 30, ist sie Juniorprofessorin für Islamische Theologie an der Humboldt-Universität Berlin. Prof. Dr. Mira Sievers hat eine beachtliche Vita und wurde für ihre Forschung kürzlich mit dem Nachwuchspreis des Berliner Wissenschaftspreises ausgezeichnet. Zu ihren Forschungsinteressen gehören die islamische Ethik, Grundlagen der islamischen Theologie – und die Rolle, die Gender dabei spielt. Im Gespräch mit der Toolbox ging es um gute Lehre, Corona-Frust und um aktuelle Themen in alten Texten.

Frau Sievers, was begeistert Sie an Ihrem Forschungsgebiet?
An der islamischen Ethik, meinem aktuellen Schwerpunkt, begeistern mich zwei Dinge: Zunächst die Auseinandersetzung mit der islamischen Tradition, das Lesen von alten Texten. Ethik ist keine eigene Disziplin, sondern ethische Diskussionen kommen in unterschiedlichen Bereichen vor. Es ist interessant zu sehen, wie reich eigentlich die islamische Theologie in ihrer Behandlung ethischer Themen auf unterschiedlichen Ebenen ist.

Das zweite ist die Vielfalt an gegenwärtigen Themen, mit denen ich mich beschäftigen darf. Im Bereich der Ethik sind das ganz unterschiedliche Fragestellungen von umweltethischen Überlegungen über medizinethische Fragen bis zur Sexualethik.

„Die Ethik in allem: Interview mit Mira Sievers, Theologin und Juniorprofessorin“ weiterlesen

Aktionsmonat gegen Gewalt gegen Frauen an der Freien Universität Berlin

Das Team Zentrale Frauenbeauftragte der Freien Universität veranstaltet im November einen Aktionsmonat gegen Gewalt gegen Frauen. Anlass der Aktivitäten ist der 25. November, der von den Vereinten Nationen als Internationaler Tag zur Beseitigung von Gewalt gegen Frauen erklärt wurde. Der neue Blog GESCHLECHTER*GERECHT informiert mit verschiedenen Beiträgen über das Thema Gewalt gegen Frauen mit einem Schwerpunkt auf sexualisierter Belästigung, Diskriminierung und Gewalt an Hochschulen.

Jährlich am 25.11. begehen Menschen weltweit den Internationalen Tag zur Beseitigung von Gewalt gegen Frauen. Daher erklärt das Team Zentrale Frauenbeauftragte den November 2021 zum Anti-Gewalt-Monat und lädt dazu ein, ein Zeichen für eine Welt frei von Gewalt gegen Frauen zu setzen – auf der Demonstration am 25. November, mit der Teilnahme an einem Empowerment-Workshop oder dem Teilen der Blogbeiträge.

Aktiv werden: sich informieren

Auch die Freie Universität „Aktionsmonat gegen Gewalt gegen Frauen an der Freien Universität Berlin“ weiterlesen

Event series „Diversity, Racism and the Broken Promise of Inclusion in German Higher Education“

What does diversity actually mean? And what does an intersectional understanding of diversity mean for German Higher Education?

The Margherita von Brentano Center for Gender Studies, the Master Gender, Intersektionalität und Politik and the  Toolbox Gender und Diversity in der Lehre  invite all members of Freie Universität as well as all other interested persons to the event series Diversity, Racism and the Broken Promise of Inclusion in German Higher Education.

The individual events will focus on diversity policies in higher education. Within the recent years cosmopolitan and liberal-minded spaces that embrace diversity has become central in the diversity politics in German Higher Education. Diversity is publicly heralded as a strategic resource for innovation and academic achievement.

„Event series „Diversity, Racism and the Broken Promise of Inclusion in German Higher Education““ weiterlesen

Quiz: Diversity an Hochschulen in Deutschland

Wie steht es um Diversity an deutschen Hochschulen? Wie vielfältig sind die Studierenden oder die Professor*innen wirklich? Representation matters! Deshalb sind Daten zu Diversity wichtig – auch um zu erkennen, wo Ausschlussmechanismen immer noch dazu führen, dass Hochschulen nicht so divers sind wie sie es im Vergleich mit der Bevölkerung sein könnten und sollten.

In unserem Quiz „Diversity an Hochschulen in Deutschland“, das wir Ihnen heute in inhaltlich aktualisierter und technisch neuer Form vorstellen, können Sie Ihr vorhandenes Wissen testen und neues erwerben. „Quiz: Diversity an Hochschulen in Deutschland“ weiterlesen

Video Documentation: Transnational Feminist Dialogues in Times of the Neoliberal University

MvBZ YouTube Channel

The Margherita von Brentano Center for Gender Studies at Freie Universität Berlin has organized this summer term 2021, the third edition of the Transnational Feminist Dialogues.

The series has focused on the neoliberal character of today´s higher educational system and has address some structural phenomena related to power relations from a critical perspective. The invitation was to reflect and discuss which discourses, policies and actors are shaping universities in times when neoliberalism has reached all spheres of the higher educational system and what alternatives we have to counter this one-sidedness

The first session, „Dismantling Knowledge Asymmetries and Power Relations in Gender Studies” with Teresa Kulawik (Södertörn University) and Maria do Mar Pereira (University of Warwick), has focused on the question about the asymmetries that shape the production and circulation of knowledge not only within Gender Studies, but also within/between Diversity, Queer, Intersectionality and Postcolonial Studies. Both guests discussed about the way in which marginalized and/or critical perspectives and voices find their way in the neoliberal higher educational system, but also the depoliticization of this feminist intellectual projects in the neoliberal university.

The second session, “Questioning racist structures in Academia: perspectives from the Gender Studies” with Heidi Safia Mirza (Goldsmith) and Encarnación Gutiérrez Rodríguez (Justus-Liebig-Universität Giessen), has put the focus on the racist structures that shape science and academia. The focus was also put on the contributions that Gender Studies can make to dismantle them, forms of resistance and the possibilities of solidarity, both within the academy/university context and beyond its borders. 

The third session, „Decolonizing Feminist Teaching in Neoliberal Times” with Radhika Govinda (University of Edinburgh), Sara de Jong (University of York) and Rosalba Icaza (Erasmus University Rotterdam)  brought to discussion what a decolonization of feminist teaching would look like and how it can take place in the neoliberal higher educational system. Questions they have discussed were: What happens with feminist pedagogies nowadays? Do they have a challenging power? Is it possible to create radical and alternative spaces within neoliberal academia? What possibilities does the pedagogical space offers unlike other academic practices?

Find the video documentation under the following Link:

https://youtube.com/playlist?list=PLqiyv4YjL2YLl2YXmbGCQzkX0IJiJK-jp

 

MvBZ Open Call: ‚Seed Money‘ für Projekte im Bereich der Geschlechterforschung an der FU Berlin

Bild von Markus Spiske auf Unsplash

– ‚Seed Money‘ for Projects in the field of Gender Studies at FU Berlin For information in English please visit the following page

Aus den Mitteln des Interdisziplinären Zentrums Geschlechterforschung, dessen Aufgaben das Margherita-von-Brentano-Zentrum übernommen hat, werden erneut Fördermittel für die Anschubfinanzierung von innovativen Projekten aus dem Bereich der Geschlechterforschung ausgeschrieben. Antragsberechtigt sind fortgeschrittene Studierende, Promovierende, wissenschaftliche Mitarbeiter*innen und Hochschullehrer*innen an der Freien Universität Berlin.

Es werden Projekte in zwei Förderlinien finanziert:

  • „Symposien, Workshops und Konferenzen“ (bis zu 5.000 Euro)
  • „Wissenschaftskommunikation und Wissenstransfer“ (bis zu 2.500 Euro)

Mehr können Sie erfahren unter: https://www.mvbz.fu-berlin.de/vernetzung/wissenschaftler_innenfoerderung/seed-money-fuer-projekte-im-bereich-der-geschlechterforschung/index.html

Anträge können jederzeit eingereicht werden. Eine Auswahl erfolgt dreimal pro Jahr jeweils Mitte März, Juni und Dezember.

Toolbox-Newsletter Nr.9 – SoSe 2021

Liebe Lehrende der Freien Universität Berlin, liebe Interessierte,

bevor es in die Sommerpause geht schicken wir noch ein Update aus der Toolbox Gender und Diversity in der Lehre. Diesmal gibt es vor allem Terminhinweise, aber auch einige Informationen darüber hinaus.

Workshop „Race, Class und Gender – Lehren und Lernen aus intersektionaler Perspektive“

Aufgrund der großen Nachfrage im März bieten wir am 29./30.07.21 einen weiteren Workshop mit Ayla Satilmis an. Weitere Informationen gibt es auf der Toolbox-Website. Die Anmeldung ist bis Dienstag, den 20.07.21 möglich.

„Toolbox-Newsletter Nr.9 – SoSe 2021“ weiterlesen

Online-Tagung „Diversität Digital Denken – The Wider View“ des Zentrums für Lehrerbildung der WWU Münster vom 8.-10.9.21

Digitalisierung und Diversität sind bildungspolitisch hoch aktuelle und gesellschaftlich bedeutsame Themenfelder – sowohl in der Lehramtsqualifizierung als auch darüber hinaus. Ziel der Tagung ist es, die beiden Bereiche gemeinsam zu betrachten: Wie bedingen, ergänzen und verstärken sich Digitalisierung und Diversität gegenseitig?

Link zur Tagungswebsite

Die Anmeldung ist bis 31.7.21 möglich.

Toolbox Newsletter Nr. 8 – WiSe 2020/21

Liebe Lehrende und Toolbox-Interessierte,

kurz vor Ende des Wintersemesters melden wir uns mit einer neuen Ausgabe des Newsletters zurück.

(Anti-)Rassismus an Hochschulen

Bereits im vorletzten Newsletter haben wir angekündigt, uns zukünftig stärker mit (Anti-)Rassismus an Hochschulen zu beschäftigen. Den Auftakt der Veranstaltungsreihe, die wir zusammen mit Dr. Heike Pantelmann (Margherita-von-Brentano-Zentrum) organisieren, machte im Dezember eine digitale Podiumsdiskussion. Themen waren zum Beispiel Ausschlussmechanismen an der Hochschule, Rassismus in Lehrplänen und natürlich auch mögliche Gegenstrategien. Wir sprachen darüber mit Diskutant*innen aus Forschung, (Hochschul-)Politik, Medien und Verwaltung: Mohamed Amjahid (Autor und Journalist), Dr. Denise Bergold-Caldwell (Philipps-Universität Marburg), Nataly Castillo Bennett, Naledi Mmoledi und Santiago Velez Vargas (BIPoC-Referat des AStA der FU), Dr. Doris Liebscher (Ombudsstelle der Landes-Antidiskriminierungsstelle Berlin) und Saboura Naqshband (DeZIM Berlin).

Die Veranstaltung traf offensichtlich einen Nerv: Mehr als 200 Interessierte waren dabei. Wir haben das Gespräch über (Anti-)Rassismus an Hochschulen zum Nachhören aufgenommen. In der verlinkten Dokumentation sind neben dem Audio-Mitschnitt auch eine Literaturliste und Informationen zu unseren Panelist*innen zu finden.

Auch das Interesse an unserem Workshop ‚Rassismuskritisch lehren und lernen‘ am 19.03.21 war groß. Leider konnten wegen der Teilnahmebegrenzung bei Weitem nicht alle Interessierten teilnehmen. Wir prüfen gerade die Möglichkeit, den Workshop erneut anzubieten.

Workshops in Kooperation mit dem Dahlem Center for Academic Teaching (DCAT)

Unsere bisherige Kooperation mit SUPPORT für die Lehre setzen wir mit der neu gegründeten Nachfolgeeinrichtung DCAT fort. Im Sommersemester gibt es wieder zwei Termine unseres beliebten Halbtages-Workshops zur gender- und diversitätsbewussten Gestaltung von Lehrveranstaltungen:

Donnerstag, 29.04.21, 14.00-17.30 Uhr

Freitag, 28.05.21, 9.00-12.30 Uhr

Darüber hinaus führen wir Workshops und Präsentationen auch auf Anfrage durch, z.B. für Tutor*innen, Arbeitsbereiche oder Kollegs. Kontaktieren Sie uns gerne!

Aktualisiertes Gender- und Diversity-Quiz

Was ist die ‚Charta der Vielfalt‘? Wann erwarb die erste Frau ihren Doktortitel an einer deutschen Universität? Und welche Dimension sozialer Ungleichheit wird im Allgemeinen Gleichbehandlungsgesetz (AGG) eigentlich nicht berücksichtigt?

Diese und weitere Fragen können Interessierte in unserem aktualisierten Quiz zum Thema ‚Institutionalisierung von Gender & Diversity‘ beantworten, das nun im H5P-Format zur Verfügung steht. Es kann so unkompliziert in Blackboard eingebunden und für die Lehre genutzt werden. Weitere offene Bildungsmaterialien finden Sie auf unserer Übersichtsseite zu digitaler Lehre.

Neuigkeiten aus der FU rund um Gender und Diversity

Wir freuen uns sehr, dass die FU am Diversity-Audit des Stifterverbands teilnimmt! Sie können sich hier über den Prozess informieren und auch eine Mailingliste zu den wichtigsten Entwicklungen abonnieren.

Außerdem wurde bereits im November die aktualisierte Richtlinie zum Umgang mit sexualisierter Belästigung, Diskriminierung und Gewalt verabschiedet. Sie ist nun auch auf Englisch verfügbar. Alle Informationen zum Thema, wie z.B. Beratungsangebote, finden Sie auf der Website NEIN heißt NEIN.

Mit gleich zwei hochaktuellen Schwerpunkten beschäftigt sich die aktuelle Ausgabe des Wissenschaftlerinnen-Rundbriefs des Teams Zentrale Frauenbeauftragte: Abwehrkräfte gegen Antifeminismus‘ und Geschlechtergerechtigkeit in der Corona-Krise‘.

Ein Jahr Corona – das ist auch ein guter Anlass, um Sie auf die spannenden Beiträge im #DossierCorona #TransnationalFeminisms hinzuweisen, die im Zusammenhang mit der Veranstaltungsreihe ‚Transnational Feminist Dialogues in Times of Corona Crisis‘ des Margherita-von-Brentano-Zentrums entstanden sind und im Trafo-Blog veröffentlicht wurden.

Kommen Sie gesund durch die nächsten Monate und bis zum nächsten Mal!

Melanie Bittner

Wenn Sie diesen Newsletter direkt von uns erhalten möchten, schreiben Sie uns gerne eine E-Mail an kontakt@genderdiversitylehre.fu-berlin.de.

#Twitterview mit Prof. Dr. Andrea Geier: Das ganze Gespräch zum Nachlesen

Auf dem Twitter-Account der Toolbox ging gestern ein neues Format an den Start: Das #Twitterview! Wir stellten der Germanistin und Geschlechterforscherin Prof. Dr. Andrea Geier 10 Fragen zu gendersensibler Lehre, digitalen Tools und Wissenschaftskommunikation. Heraus kam ein langes und intensives Gespräch, und wir stellten fest: So schön es ist, ein Interview häppchenweise und live zu verfolgen, so praktisch ist es, den zusammenhängenden Text in Ruhe nachzulesen. Verändert haben wir ihn  kaum, schließlich ist das Gespräch auf Twitter entstanden und so soll es auch aussehen: Da ersetzt ein „&“ mal ein „und“, eine „1“ einen unbestimmten Artikel, da werden Texte verlinkt und Accounts von anderen Nutzer*innen erwähnt. „#Twitterview mit Prof. Dr. Andrea Geier: Das ganze Gespräch zum Nachlesen“ weiterlesen