Akademische Karriere: Alb oder Traum?

– Online-Workshop: 10.11.-11.11.2022 – Welche Karriereperspektiven gibt es jenseits der Professur? Wie können Dauerstellenkonzepte und eine geschlechtergerechte Personalentwicklung an Hochschulen aussehen? Diese Fragen werden im Workshop „Akademische Karrieren neu denken!?“ der Bundeskonferenz der Frauen- und Gleichstellungsbeauftragten an Hochschulen (bukof) verhandelt.  

Qualifikations- und Karrierewege in der Wissenschaft sind so vielfältig wie steinig. Wie chancen- und geschlechtergerecht sie sind bzw. sein sollten, das thematisiert der Online-Workshop „Akademische Karrieren neu denken!? – Zukunftsweisende Personalstrukturen und Postdoc-Offensive geschlechtergerecht diskutiert“. Angeboten wird er von der bukof-Kommission Geschlechtergerechte Personalentwicklung an Hochschulen. Debattiert wird, was der wissenschaftliche Nachwuchs – nicht erst seit dem Hashtag IchBinHanna – kritisiert: Befristung und Wissenschaftszeitvertragsgesetz, unzureichende Karriereperspektiven nach der Promotion und unbefriedigende Arbeitsbedingungen jenseits der Professur.

Zu diesen Streitpunkten, die seit vielen Jahren in Hochschulen, in Wissenschaftsorganisationen und der Politik verhandelt werden, möchte dieser Workshop die gleichstellungspolitischen Anforderungen herausarbeiten. Dazu sollen am ersten Tag verschiedene Stimmen aus den Hochschulen sowie der Politik ihre Sichtweisen auf die bestehenden Strukturen und den Veränderungsnotwendigkeiten aufzeigen. Der zweite Tag widmet sich den Fragen einer zukunftsfähigen Personalstruktur unter Gleichstellungsaspekten und bietet Gelegenheit, Ideen und Konzepte vorzustellen und zu diskutieren.


  • Zeit: 10.11.2022, 14:00 -17:30 Uhr; 11.11.2022, 10:00-13:00 Uhr
  • Ort: Online
  • Programm
  • Anmeldung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Captcha
Refresh
Hilfe
Hinweis / Hint
Das Captcha kann Kleinbuchstaben, Ziffern und die Sonderzeichzeichen »?!#%&« enthalten.
The captcha could contain lower case, numeric characters and special characters as »!#%&«.