Hochschulsekretariate „FairNetztEuch“!

Anmeldeschluss: 30.06.2022 Zum zweiten bundesweiten Sekretariats-Netzwerktreffen lädt die bukof vom 12.-13.09.2022 nach Kassel ein. Die Veranstaltung FairNetztEuch! 2.0 möchte die Arbeit von Hochschulsekretär*innen sichtbar machen, ihre Kompetenzen herausstellen, zum Erfahrungsaustausch einladen, Vernetzung fördern und Solidaritäten einfordern.

Die Tagung, die gleichzeitig Fortbildung ist, richtet sich an bereits bestehende Sekretariatsnetzwerke, Kolleg*innen, die eine Vernetzung planen und unterstützen wollen, Interessierte sowie Beauftragte aus Gleichstellungs- und Frauenbüros der Hochschulen und Universitäten. Veranstalterinnen des zweiten bundesweiten Sekretariats-Netzwerktreffens sind die Kommission Mitarbeiterinnen in Technik und Verwaltung (MTV) der Bundeskonferenz der Frauen- und Gleichstellungsbeauftragten an Hochschulen e.V. (bukof) und die Stabsstelle Gleichstellung der Universität Kassel. 2019 fand das erste Netzwerktreffen in Göttingen statt.

Unter dem Motto des diesjährigen Netzwerktreffens „Arbeit Sichtbar Machen“ behandeln Expert*innen – u.a. aus der Organisationsberatung, der Pädagogik oder der Soziologie – in ihren Vorträgen und Workshops Themen wie etwa „Alleskönnerin oder Mädchen für Alles?“, „Arbeit der Hochschulsekretariate: Traditionell unsichtbar – und jetzt…?“, „Versteckte Anforderungen im Zuge der Digitalisierung sichtbar machen“.

Zudem steht nach der Netzwerk-Arbeit ein hochkarätiges Vergnügen für kunstinteressierte Teilnehmer*innen im Tagungsprogramm: Ein Besuch auf der Documenta fifteen.


Foto: bukof-Geschäftsstelle

Zweites bundesweites Sekretariats-Netzwerktreffen “FairNetztEuch! 2.0” Fortbildung: Arbeit Sichtbar Machen


Zum Weiterlesen in diesem Blog: Equal Pay: Hochschulsekretariate aufwerten!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Captcha
Refresh
Hilfe
Hinweis / Hint
Das Captcha kann Kleinbuchstaben, Ziffern und die Sonderzeichzeichen »?!#%&« enthalten.
The captcha could contain lower case, numeric characters and special characters as »!#%&«.