„Gran Enciclopedia de España“ im Test

Bis zum 12. Juni 2010 besteht für FU-Angehörige ein kostenfreier Zugriff auf die Gran Enciclopedia de España (GEE).

Die Online-Ausgabe des gleichnamigen, 11.000 Artikel umfassenden Nachschlagewerks hält Enzyklopädie-Einträge aus Politik, Geschichte, Geografie, Kunst und Kultur Spaniens bereit, darunter auch zahlreiche zeitgeschichtliche Biografien. Die 22-bändige Gran Enciclopedia de España wurde von unabhängigen Fachleuten über einen Zeitraum von zehn Jahren erstellt. Das preisgekrönte Werk wurde u. a. vom nationalen spanischen Autorenverband und dem Instituto Cervantes als Referenzwerk für die spanische Kultur propagiert.

Die Enzyklopädie erinnert im Aufbau sehr an Wikipedia, enthält aber im Gegensatz zum freien Online-Nachschlagewerk geprüftes Wissen von Fachredakteuren. Personen- und einige Sachartikel sind über Kategorien in eine inhaltliche Systematik eingebunden – irritierenderweise erfolgt bei Personenartikeln die Einordnung nach Vornamen. Die Kategorien lassen sich auch als Baumstruktur anzeigen und es gibt eine Zitierhilfe, u. a. im MLA-Stil. Es existieren außerdem ein alphabetischer und ein Kategorien-Index.

Bei der Recherche werden am linken Bildschirmrand weitere Treffer in anderen Datenbanken des Anbieters Grupo Enciclo angezeigt, darunter das Bildarchiv Salmer, eine E-Book-Plattform und die Enciclopedia Iberoamericana. Diese Titel sind leider nicht im Test mit eingeschlossen. Die in der Enzyklopädie enthaltenen Artikel lassen sich kopieren und ausdrucken.

Autor: Marc Spieseke

Universitätsbibliothek, Team Digitale Dienste und Team des Informationszentrums

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Captcha
Refresh
Hilfe
Hinweis / Hint
Das Captcha kann Kleinbuchstaben, Ziffern und die Sonderzeichzeichen »?!#%&« enthalten.
The captcha could contain lower case, numeric characters and special characters as »!#%&«.