Empfohlen

Erweitertes digitales Angebot aufgrund der Corona-Pandemie

Auch unabhängig von den derzeitigen Benutzungseinschränkungen an allen Bibliotheken der Freien Universität Berlin (Universitätsbibliothek und Fachbibliotheken) durch die Corona-Pandemie (COVID-19), stehen über das Bibliotheksportal Primo (http://primo.fu-berlin.de) regulär rund eine Milliarde Datensätze (Bücher, Zeitschriftenaufsätze, Zeitungsartikel und mehr) für FU-Angehörige zur Verfügung. Bedingung für den Online-Fernzugriff ist ein gültiger ZEDAT-Account (siehe auch Nutzungsbedingungen von E-Ressourcen) .

In der aktuellen Ausnahmesituation und in Zeiten von weltweit geschlossenen Bibliotheken zeigten sich aber auch viele Verlage solidarisch mit Universitäten und Studierenden und erweitern zeitweise das Angebot ihrer lizenzpflichtigen E-Ressourcen. Hiervon profitieren fast ausschließlich FU-Angehörige (Studierende, Lehrpersonal, Wissenschaftliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter usw.), doch einzelne Angebote richten sich auch an die Allgemeinheit. Nachfolgend finden Sie zwei fortlaufend aktualisierte Listen von digitalen Angeboten, die zeitlich befristet während der Corona-Pandemie verfügbar sind.

Die einzelnen Datenbanken werden auch im Datenbank-Infosystem (DBIS) der FU als separate Sammlung (Test-Datenbanken) geführt. Wir sind bemüht, die zusätzlich freigeschalteten Einzeltitel auch für die Recherche im Bibliotheksportal Primo (http://primo.fu-berlin.de) zur Verfügung zu stellen.

1) Erweitertes digitales Angebot für FU-Angehörige mit gültigem ZEDAT-Account (Stand: 02.09.2020):

Anbieter Zusätzliche Inhalte Fachgebiete Angebot bis …
ARTstor – Images for Education & Scholarship
Über 2,5 Mio. Aufnahmen aus fast 300 Sammlungen Kunst, Architektur, Geistes- und Sozialwissenschaften 31.12.2020
beck-online
(UPDATE: seit 27.03. separate kostenfreie Registrierung bei beck-online erforderlich!)
Fernzugriff auf Online-Inhalte Rechtswissenschaften 31.12.2020
EBSCO-Angebote zu COVID-19 Zum Teil auch kostenfreie Angebote für Hochschulen, Schulen, Unternehmen oder Krankenhäuser Alle Fachgebiete sowie COVID-19-betreffende Inhalte Bis auf Weiteres
JSTOR-Zeitschriftenarchive Archivzugriff auf Zeitschriftenartikel aus 16 Fachgebieten Biological Science, Business & Economics, Ecology & Botany, Health & General Sciences, Hebrew Journals, Iberoamérica, Ireland, Jewish Studies, Language & Literature, „Lives of Literature“, Mathematics & Statistics, Music, Religion & Theology, Security Studies, Sustainability 31.12.2020
Online-Fernzugriff sowie erweiterte Inhalte Rechtswissenschaften Bis auf Weiteres
15.06.2020
ScienceDirect + 257 Textbooks (1990-2020 erschienen) Mehrheitlich MINT-Fächer
(s. Excel-Titelliste mit Weblinks)
Bis auf Weiteres
19.06.2020
SciFinder / SciFinder-n  Aufhebung der IP-Filter Chemie Bis auf Weiteres

2) Temporär freie Angebote ohne Beschränkungen, auch für externe Nutzer (Stand: 04.08.2020):

Anbieter Inhalt Fachgebiete Angebot bis …
American Chemical Society Viel zitierter Report) zur weltweite Forschungs- und Publikationsdynamik während der Pandemie COVID-19 Bis auf Weiteres
Bayerische Staatsbibliothek Vereinfachte, elektronische Online-Anmeldung, auch für Nutzer außerhalb Bayerns (s. Anbieter-Info) Alle Fachgebiete
(Zugang zu E-Books, E-Zeitschriften, Datenbanken etc.)
30.04.2020
Bis auf Weiteres
BioOne 220 Zeitschriftenartikel aus Avian Diseases, Journal of Wildlife Diseases, Journal of Zoo and Wildlife Medicine Coronavirus Bis auf Weiteres
Brill COVID-19-Collection 59 E-Books im Open Access „Epidemics and crisis research past and present“, „Strategies for containment“, „Building solidarity and resilience in times of crisis“, „Home-schooling and distance learning“ 30.04.2020
Bis auf Weiteres
CABI Global Health Datenbank mit 3,1 Mio. Nachweisen
(Bestände via Voucher-Code nutzbar, s. Anbieter-Info)
Gesundheitswesen 31.08.2020
30.06.2020
Cambridge Core – Coronavirus Free Access Collection 900 E-Books und Zeitschriften COVID-19 Bis auf Weiteres
China Academic Journals (CAJ/CNKI) Nachweis von über 4000 englisch- und chinesischsprachigen Zeitschriftenartikeln COVID-19 Bis auf Weiteres
30.06.2020
COVID-19 Data Portal Portal der Europäischen Kommission mit Forschungsdaten bzw. Artikel COVID-19 Bis auf Weiteres
EBSCO-Angebote zu COVID-19 Zum Teil auch kostenfreie Angebote für Hochschulen, Schulen, Unternehmen oder Krankenhäuser Alle Fachgebiete sowie COVID-19-betreffende Inhalte Bis auf Weiteres
Elsevier
(„Corona Virus Information Center“ via ScienceDirect)
+ 30.000 Zeitschriftenartikel zu COVID-19 (s. Anbieter-Info) Inhalte aus 10 Zeitschriftentiteln (u. a. „Virology“, „The Lancet“, „Virus Research“, „Veterinary Microbiology„) Bis auf Weiteres
30.06.2020
Index of Christian Art Nachweis von Kunstwerken, u. a. Handschriften, Metallarbeiten, Plastik, Malerei, Kunsthandwerk (s. Anbieter-Info) Kunstgeschichte, Theologie und Religionswissenschaft Bis auf Weiteres
01.06.2020
Jove Science Education Freier Zugriff auf 49 Lehrvideos (s. Anbieter-Info) Corona Specific Protocols, General Virus Protocols, Lab Preparation, Current Status and Research, Current Diagnosis Methods, Treatment and prevention Bis auf Weiteres
JSTOR + 26 E-Zeitschriften  zum Gesundheitswesen
(s. Anbieter-Info)
Epidemiologie, Gesundheitspolitik & -management, Arbeitsschutz & Umweltmanagement, Gesundheitsgerechtigkeit & -kultur, Altern, Bioethik und Gesundheitsförderung. 31.12.2020
30.06.2020
LexCorona Wiki über die in Deutschland im Zusammenhang mit der sogenannten Corona-Krise erlassenen Rechtsakte und Gerichtsentscheidungen Rechtswissenschaft Bis auf Weiteres
OECD: Tackling Coronavirus Sonderseite der OECD mit aktuellen Informationen zur Pandemie COVID-19 Bis auf Weiteres
Project Muse Über 22.000 E-Books, 306 E-Zeitschriften Alle Fachgebiete Unterschiedlich, je nach Einzelanbieter
PubMed Mehr als 30 Verlage wollen Veröffentlichungen zur Corona-Pandemie in PubMed Central zur Verfügung stellen (s. Info der unabhängigen britischen Stiftung Wellcome) COVID-19 Bis auf Weiteres
Royal Society Publishing Über 40 Research Articles COVID-19 Bis auf Weiteres
SpringerLink / Springer Nature Über 50.000 Buchkapitel und Zeitschriftenartikel (s. Anbieter-Info) sowie „Textbooks“ (Lehrbücher, s. Anbieter-Info). COVID-19 Bis auf Weiteres
Staatsbibliothek zu Berlin Vereinfachte, elektronische Online-Anmeldung (s. Anbieter-Info) Alle Fachgebiete
(E-Books, E-Zeitschriften, Datenbanken usw., s. Anbieter-Info)
30.04.2020
Bis auf Weiteres
Statista Ausführliche Statistiken zur Corona-Pandemie (engl.), Erstellung eines kostenfreien Basis Accounts erforderlich COVID-19 Bis auf Weiteres
Taylor & Francis Coronavirus Research Archive Über 5000 Buchkapitel und Zeitschriftenartikel (s. Anbieter-Info) COVID-19 Bis auf Weiteres
University of California Press Journals (UC Press Journals) 46 E-Zeitschriften (s. Anbieter-Info) Alle Fachgebiete Bis auf Weiteres
30.06.2020
Wiley Online Library Zeitschriften- und Buchkapitel COVID-19 Bis auf Weiteres
ZB MED COVID-19 Hub Angebote der Deutschen Zentralbibliothek für Medizin (ZB MED), darunter ein spezieller Sucheinstieg mit 50.000 Nachweisen in der Datenbank Livivio COVID-19 Bis auf Weiteres

Zugriff auf „African American Newspapers“-Datenbanken

Seit diesem Monat sind über das FU-Campusnetz die Datenbanken African American Newspapers, „Serie 1“ und „Serie 2“ des Anbieters Readex nutzbar.

Enthalten sind über 350 retrodigitalisierte US-Zeitungen aus 35 Bundesstaaten, die von 1827 bis 1998  afroamerikanische Erfahrungen aus erster Hand widerspiegeln, inkl. Nachrufe, Werbeanzeigen, Editorials und Illustrationen. Thematisch bedient werden u. a. das Leben in den Südstaaten, der Abolitionismus, das Wachstum der Schwarzen Kirche, die Emanzipationsproklamation Abraham Lincolns, die Jim-Crow-Ära, die Great Migration, die künstlerische Bewegung Harlem Renaissance oder der Anfang der Bürgerrechtsbewegung.

Der deutschlandweite Zugriff via Nationallizenz wird mit Förderung der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) im Rahmen des Fachinformationsdienstes (FID) Anglo-American Culture durch das John-F.-Kennedy-Institut für Nordamerikastudien Berlin (JFKI) ermöglicht und durch die Niedersächsische Staats- und Universitätsbibliothek Göttingen organisiert.

Die beiden Datenbanken im Überblick:

African American Newspapers, Serie 1
Die „Serie 1“ bietet Zugang zu 280 retrodigitalisierten US-Zeitungen der Erscheinungsjahre 1827 bis 1998. Sie stammen aus den größten afroamerikanischen Zeitungsarchiven in den USA – der Wisconsin Historical Society, Kansas State Historical Society und Library of Congress. Für die Auswahl der Titel war James Danky, Herausgeber der Bibliografie African-American Newspapers and Periodicals verantwortlich.

Enthaltene Zeitungen sind neben dem New Yorker Freedom’s Journal – der ersten afroamerikanischen Zeitung in den USA – auch The Colored Citizen (Kansas), Arkansas State Press, Rights of All (New York), Wisconsin Afro-American (New York), Age, L’Union (Louisiana), Northern Star and Freeman’s Advocate (New York), Richmond Planet, Cleveland Gazette oder The Appeal (Minnesota).

African American Newspapers, Serie 2
Die „Serie 2“ ergänzt und erweitert den ersten Teil um mehr als 75 neue Zeitungen der Jahre 1835 bis 1956 aus 22 US-Staaten (inkl. District of Columbia). Die enthaltenen Zeitungen wurden alle für oder von Afroamerikanern geschrieben. Das ermöglicht es, neue Entdeckungen über das Leben von Afroamerikanern als Individuen, als ethnische Gruppe und als Amerikaner zu machen. Die Auswahl übernahm erneut James Danky. Für die Digitalisierung wurde mit folgenden Institutionen zusammen gearbeitet: American Antiquarian Society, Center for Research Libraries, Library of Congress und New York Public Library.

Enthaltene Zeitungstitel sind Frederick Douglass’ New National Era (Washington, DC), Washington Tribune (Washington, DC), ChicagoBee, The Louisianian (New Orleans), The Pine and Palm (Boston), National Anti-Slavery Standard (New York), New York Age, Harlem Liberator (New York), North Carolina Republican and Civil Rights Advocate (Weldon, NC) oder Southern News (Richmond, Virginia).

(Bildquelle: Readex)

Verhüllungskunst in der Philologischen Bibliothek

Gegenwärtig wird die Philologische Bibliothek saniert und ist für den Publikumsverkehr geschlossen (vgl. Meldung vom 08.09.2020). Für die Kolleginnen und Kollegen die im Gebäude ihren Dienst verrichten und fleißig bestellte Medien heraussuchen, bieten sich daher ganz neue Einblicke. Dank der Schutzmaßnahmen für Regale, Bücher und Einrichtung fühlt man sich recht schnell an die Werke der Verhüllungskünstler Christo und Jeanne-Claude erinnert 😉 …


Die Philologische Bibliothek soll noch bis Ende 2020 geschlossen bleiben. Die Ausleihe von Medien erfolgt über die Campusbibliothek (s. Ausleihbedingungen). Auch alle digitalen Dienstleistungen der Philologischen Bibliothek werden aufrechterhalten.

Danke für die Bilder an das Social-Media-Team aus der Campusbibliothek!

Nachtrag zur „Rede zur Lage der Europäischen Union 2020“

Am 16. September hielt die Präsidentin der Europäischen Kommission Ursula von der Leyen ihre Rede zur Lage der Union 2020. Hier finden Sie die deutsche Fassung ihrer Rede.

Weitere Informationen finden Sie auf der thematischen Website, die die wichtigsten Initiativen der Rede zur Lage der Union 2020 zusammenfasst (leider zurzeit nur auf EN verfügbar).

Noch mehr Informationen zur EU bekommen Sie in unserem Dokumentationszentrum UN-EU.

Online Briefing: Ausblick auf die Konferenz zur Zukunft Europas

Seit Juni haben Europäische Kommission, Europäisches Parlament und Rat der EU ihre Positionierungen zur Konferenz zur Zukunft Europas – Conference on the Future of Europe (CoFoE) – abgestimmt. Alle Institutionen betonen die Wichtigkeit der Konferenz für Partizipation und Weiterentwicklung der Europäischen Union.

Welche Erwartungen werden mit der Konferenz zur Zukunft Europas verbunden, und wieso sollten sich gesellschaftliche Kräfte oder Bürgerinnen und Bürger engagieren? Wie werden Themenauswahl und Follow-Up organisiert? Und welche Rolle kommt gesellschaftlichen Multiplikatoren bei der Bekanntmachung der Konferenz zur Zukunft Europas zu?

Am 24. September 2020 um 10 Uhr werden über Fragen auf dem Weg zu einer interinstitutionellen Einigung und der weiteren Umsetzung der Konferenz zur Zukunft Europas, Vertreter*innen aller beteiligten EU-Institutionen (im Rahmen einer Videokonferenz) diskutieren.

Gastgeber: Vertretung der Europäischen Kommission in Deutschland, Verbindungsbüro des Europäischen Parlaments in Deutschland, Bundesnetzwerk Bürgerschaftliches Engagement, Europäische Bewegung Deutschland e.V.

Programm

Grußwort und Einführung ins Thema: Dr. Linn Selle, Präsidentin, Europäische Bewegung Deutschland e.V. 

Prodiumsdiskussion mit: 

  • Axel Dittmann, Beauftragter für Grundsatzfragen, Brexit, EU-Koordinierung, EU-Personalpolitik, Europäisches Parlament im Auswärtigen Amt 
  • Richard Kühnel, Direktor Vertretungen und Kommunikation in den Mitgliedstaaten, Generaldirektion Kommunikation, Europäische Kommission
  • Christian Mangold, Direktor Kampagnen, Generaldirektion Kommunikation, Europäisches Parlament 

Schlusswort:  Dr. Frank Heuberger, Beauftragter für Europäische Angelegenheiten, Bundesnetzwerk Bürgerschaftliches Engagement

Moderation:

  • Karoline Münz, stellvertretende Generalsekretärin, Europäische Bewegung Deutschland e.V.
  • Mirko Schwärzel, Leiter Europäische Netzwerkstelle, Bundesnetzwerk Bürgerschaftliches Engagement 

Die Videokonferenz wird über das Tool GoToMeeting stattfinden. Den Link zur Videokonferenz erhalten Sie am Abend des 23. September 2020. 

Hier können Sie sich bis zum 22. September 2020, 18:00 Uhr anmelden.

Teilnahmebedingungen:Es gilt die Chatham House Rule – Informationen nicht für Presseveröffentlichung! Ihre Zustimmung zur Chatham House Rule ist Vorbedingung für Ihre Anmeldung. Ton- und Videoaufnahmen der Veranstaltung sind nicht gestattet. Vor der Veranstaltung versenden wir eine Teilnahmeliste aller registrierten Personen. Mit Ihrer Anmeldung erklären Sie sich mit der Veröffentlichung der Teilnahmeliste an die anderen Teilnehmerinnen und Teilnehmer einverstanden. Bitte beachten Sie, dass während der Veranstaltung Fotos gemacht werden. Mit Ihrer Anmeldung erklären Sie sich mit einer Veröffentlichung einverstanden.

Noch mehr Informationen zur EU bekommen Sie in unserem Dokumentationszentrum UN-EU.

Internationale Bibliothekskooperation mit der University of Edinburgh vereinbart

See here for the official English press release.

Um den internationalen Austausch von Wissen und Erfahrungen in wissenschaftlichen Bibliotheken zu fördern, haben jeweils die Vizepräsidenten für Internationales sowie die Bibliotheksdirektoren der Freien Universität Berlin (Dr. Andreas Brandtner) und der britischen University of Edinburgh (Jeremy Upton) gestern eine Absichtserklärung unterzeichnet. Ziel dieses „Memorandum of Unterstanding“ (MoU) ist es u. a. gemeinsam den Fokus auf neue innovative Bibliotheksservices, die Weiterbildung von Mitarbeitenden und den Wandel von Organisationsstrukturen zu legen. Es ist die erste strategische internationale Partnerschaft für das Bibliothekssystem der FU Berlin, unter Federführung der Universitätsbibliothek.

In Zeiten der COVID-19-Pandemie sind für den Anfang eine Reihe von Online-Treffen geplant, damit sich die Beschäftigten beider Bibliothekssysteme gegenseitig kennenlernen können. Ein erstes virtuelles Kick-Off-Event soll Ende Oktober 2020 stattfinden. Später sind auch jährliche gegenseitige Besuche vor Ort vorgesehen. Der praktische Erfahrungsaustausch und die Diskussion neuer Services stehen im Mittelpunkt. Wie können Medien besser präsentiert und für die Nutzerinnen und Nutzer leichter auffindbar gemacht werden? Wie kann die Zusammenarbeit von Bibliotheken und Fachbereichen noch weiter intensiviert werden? Ein Team aus mehreren Personen beider Bibliothekssysteme wurde inzwischen für die Organisation der Kooperationen und Aktivitäten benannt.

Die 1582 gegründete University of Edinburgh zählt neben St Andrews, Glasgow und Aberdeen zu den vier altehrwürdigen schottischen Universitäten. Die zur Hochschule zugehörigen Library & University Collections (L&UC) arbeiten parternschaftlich zusammen und sind zuständig für sämtliche physische und digitale Ressourcen und Sammlungen. L&UC verfügt über ein jährliches Budget von 10 Mio. Pfund und 150 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Bibliothek und Sammlungen stellen 3,5 Mio. Bücher, 1,4 Mio. E-Books und über 185.000 E-Journals zur Verfügung. Ergänzt wird der Bestand um mehr als 60 Regalkilometer an Spezialsammlungen sowie Museums- und Kunstsammlungen für die universitäre Gemeinschaft und die Öffentlichkeit.

Bild: Hauptbibliothek der University of Edinburgh (Quelle: Flickr, Fotografin: Susan Greig / CC BY 2.0)

Offizielle FU-Pressemitteilungen: deutsch / englisch

Neue Webex-Funktion – „Breakout-Sessions“ mit Video

Seit dieser Woche ist es möglich, Teilgruppensitzungen per Video in Webex Meetings zu organisieren. Auch wenn im kommenden Wintersemester Präsenzveranstaltungen wieder stattfinden sollen, wird uns das Format Webinar in Pademie-Zeiten auch weiterhin im Uni-Alltag verstärkt begleiten.

Umso wichtiger die neue Funktion, die sich für Seminare, Übungen und andere interaktive Formate anbietet. Diese kann über den neuen Menüpunkt „Teilgruppen“ in der oberen Menüleiste aktiviert werden:

Daraufhin erscheint in der unteren Menüleiste ein Teilgruppen-Button, mit dem Sie „Breakouts“ einrichten und Teilnehmende automatisch oder manuell zuweisen können:

Weitere Infos in englischer Sprache bietet das Cisco Webex Help Center an. Die Webex-Dokumentation im FU-Wiki soll in Kürze um Informationen über die neue Funktion ergänzt werden.

75 Jahre UN – 2020 und darüber hinaus

Die Vereinten Nationen feiern ihr 75-jähriges Bestehen in einer Zeit, die geprägt ist durch eine beispiellose globale Gesundheitskrise mit schwerwiegenden wirtschaftlichen und sozialen Auswirkungen. Bereits mehrfach haben wir hier im Blog über einzelne Aktionen zum 75-jährigem Bestehen der Vereinten Nationen berichtet.

Die Vereinten Nationen haben eine Umfrage auf eine Webseite gestellt (www.un75.online), auf der herausgefunden werden soll, welche Aktionsfelder in Zukunft noch stärker bedient werden sollen. Außerdem gibt es ein Update-Bericht zur Arbeit des UN75-Büros, welcher hier gelesen werden kann.

Auch ein Podcast zum Thema „75 Jahre UN“ in der Reihe mit dem Namen „UNcomplicated“ wurde veröffentlicht. Dort reden Gastgeber Sinduja Srinivasan und Jason DeWall mit Fabrizio Hochschild über die Sorgen der momentanen Generationen und über die Pläne, die Relevanz der Vereinten Nationen auch in der Zukunft zu wahren.

Die Dag Hammarskjöld Library präsentiert zum 75 Jahre Jubiläum 75 Schlüsseldokumente, die die Vereinten Nationen und damit die Welt geprägt haben.

Noch mehr Informationen zur UN bekommen Sie in unserem Dokumentationszentrum UN-EU.

16. September 2020: Rede zur Lage der Europäischen Union 2020

Jedes Jahr im September hält der/die Präsident/in der Europäischen Kommission vor dem Europäischen Parlament eine Rede zur Lage der Europäischen Union, in der eine Bestandsaufnahme der Erfolge des vergangenen Jahres erfolgt und Prioritäten für das kommende Jahr vorlegt werden.

Erläutert wird auch, wie die Kommission die dringendsten Herausforderungen für die Europäische Union angehen und Ideen für die Gestaltung der Zukunft der Europäischen Union entwickeln wird. Es gelten weiterhin die Prioritäten, die zu Beginn des Mandats festgelegt wurden: die Umsetzung des European Green Deal und die Digitale Strategie.

Ursula von der Leyen, Präsidentin der Europäischen Kommission, wird am Mittwoch dem 16. September 2020 ihre Ansprache halten. Auf die Rede folgt eine Plenardebatte mit Mitgliedern des Europäischen Parlaments. Über den Audiovisual Service der Europäischen Kommission können Sie die Rede und Debatte ab 9:00 Uhr live verfolgen.

Im Anschluss lädt die Vertretung der Europäischen Kommission in Deutschland zu einer Online-Diskussion:

Dr. Linn Selle (Präsidentin der Europäischen Bewegung Deutschland e.V.) und Lucas Guttenberg (stellvertretender Direktor des Jacques Delors Centre an der Hertie School of Governance) werden die Rede kommentieren und diskutieren 

Moderation: Cerstin GammelinSüddeutsche Zeitung

Nehmen Sie an der Diskussion am 16. September 2020, von  10.00 – 11.00 Uhr im Livestream auf YoutubeFacebook und Twitter teil.

Stellen Sie Ihre Fragen auf Sli.do (#SOTEUinDE) oder in den Kommentaren unter dem Livestream auf der von Ihnen ausgewählten Plattform.

Noch mehr Informationen zur EU bekommen Sie in unserem Dokumentationszentrum UN-EU.

European Research and Innovation Days – 22. – 24.09.2020

Die Europäische Kommission veranstaltet vom 22. bis 24.09.2020 die „European Research and Innovation Days(#RiDaysEU). Das Event ist komplett online und für Studierende, Forscher*innen, Start-Ups sowie interessierte Bürger*innen konzipiert.

Zu den #RiDaysEU gehören eine Konferenz und die „Science is Wonderful!“-Ausstellung. 

Die Konferenz bietet Plenarsitzungen zu verschiedenen Themen und ist in zehn Unterthemen aufgeteilt. Jedes dieser Unterthemen befasst sich mit einem zentralen Forschung- und Innovationsthema der EU, etwa mit dem European Green Deal, der Europäische Digitalisierung Strategie oder den internationalen Kooperationen. 

Die “Science is Wonderful!”-Ausstellung (#ScienceIsWonderful) ist eine Plattform für spannende Online-Aktivitäten rund um Forschung und Wissenschaft. Sie ist auch für Schulen interessant, da sie interaktive Spiele, Experimente und interessante Videos beinhaltet. Außerdem bietet sie die Möglichkeit, Forscher*innen virtuell zu treffen und ihnen Fragen zu stellen.

Hier finden Sie das vorläufigen Programm.

Das Event findet komplett online statt und ist kostenlos – hier kann man sich registrieren. Weitere Informationen finden sich hier.

Noch mehr Informationen zur EU bekommen Sie in unserem Dokumentationszentrum UN-EU.

75 Jahre VN: Online-Workshop 1: „New Kids on the Block“ der DGVN

Im Rahmen der Kampange „The Future We Want, the United Nations We Need“ zum 75. Gründungsjahr der Vereinten Nationen beteiligt sich die Deutsche Gesellschaft für die Vereinten Nationen e.V. (DGVN) mit einer Reihe von digitalen Workshops.

In diesen Workshops soll darüber diskutieren werden, wie die Vereinten Nationen sich neuen Herausforderungen stellen können, um ihrem Anspruch als globales Friedensprojekt auch in Zukunft gerecht zu werden.

Der erste Workshop findet am 17. September 2020 von 10 bis 12.30 Uhr per ZOOM statt.

Programm Workshop 1: „New Kids on the block“

  • 10:00-11:00 Uhr Offenen Runder Tisch
  • Begrüßung und Moderation durch Manuela Scheuermann (DGVN-Vorstand) und Alfredo Märker (DGVN-Generalsekretariat)
  • “Recalling the opening ceremony”, Videostatement des UN-Sonderbeauftragten für die UN 75th Kampagne Fabrizio Hochschild
  • Kennenlernen der Berichterstatter (Inessa Pambukhchyan, UNA Armenia und Paul Klare, UN-Jugenddelegierter 2020)
  • Mentimeterrunde “ Welche Akteure fördern Frieden?“ 
  • 1. Umfragerunde
  • Offenes Forum Teil 1
  • 2. Umfragerunde 
  • Offenes Forum Teil 2
  • 11:15-12:15 Uhr Fokusgespräch mit Q&A
  • Andreas Bummel (Direktor von Democracy without Borders),
  • Nicola Popovic (Direktorin & Mitgründerin von Gender Associations),
  • UNA UK (tbc, Präsentation der „Together First Initiative“),
  • Olivia Labonte (vormaliges Mitglied im UN Habitat Youth Board, heute im Team für Torontos COVID-19-Aktivitäten tätig)
  • 12:15-12:30 Uhr Schlussrunde mit Berichterstattern und Verabschiedung

Anmeldungen sind über das Onlineformular möglich. Ausgewählte Teilnehmerinnen und Teilnehmer können sich außerdem beim Offenen Forum mit Wortbeiträgen zum Thema „New Kids on the Block” (Welche Akteure fördern Frieden? Wo stehen wir? Was muss passieren?) einbringen. Dafür bitten wir, im Anmeldeformular auch die Rubrik “Mein Statement/Meine Idee” auszufüllen und Ihre Ideen stichwortartig zu skizzieren.

Die ZOOM-Einwahldaten erhalten die Teilnehmer*innen per E-Mail. Die Veranstaltung findet in deutscher und englischer Sprache statt und wird gedolmetscht.

Noch mehr Informationen zur UN bekommen Sie in unserem Dokumentationszentrum UN-EU.