Veranstaltungshinweis: Argumentationstraining gegen Parolen und Populismus

In der Berliner Landeszentrale für politische Bildung (Hardenbergstraße 22-24, 10623 Berlin) findet am 29. Juli 2019 von 16.00 bis 19.30 Uhr eine spannende, kostenfreie Veranstaltung statt. Um eine Vorab-Anmeldung wird gebeten.

Aus dem Veranstaltungstext:

Rassistische Bemerkungen, menschenverachtende Sprüche und populistische Parolen begegnen uns im öffentlichen Nahverkehr, am Arbeitsplatz oder im Familienkreis.

Das Argumentationstraining zeigt, wie man angemessen reagieren kann und sowohl klar machen kann, dass man das hinter den Äußerungen stehende Weltbild nicht teilt und doch mit dem Nachbarn, der Kollegin oder dem Onkel weiter im Gespräch bleibt.

Noch mehr Informationen zur UN/EU bekommen Sie in unserem Dokumentationszentrum UN-EU.

ShareTheMeal erreicht über 40 Millionen geteilte Mahlzeiten

© ShareTheMeal – Quelle: ShareTheMeal_Press_Kit

Die Crowdfunding-App „ShareTheMeal“ hat über 40 Millionen geteilte Mahlzeiten erreicht. Die App wurde von einem Independent Start-Up aus Berlin im April 2014 entwickelt und ist seit dem Sommer 2015 Teil des Welternährungsprogramms der Vereinten Nationen.

Als wir zum ersten Mal über die App berichtet haben (Blog vom Januar ’18), hatte die App mit Hilfe der Vereinten Nationen „nur“ 20 Millionen Mahlzeiten an Menschen in Not-Situationen verteilt. Im Jahresbericht 2018 wird deutlich, dass alleine im Jahr 2018 durch die Benutzerinnen und Benutzer der App über 11 Millionen Mahlzeiten gespendet wurden. In diesem Jahr wird sich diese Zahl noch deutlich erhöhen. Die Anzahl der Spender und Spenderinnen beläuft sich laut App auf momentan über 1.500.000 Menschen (im Jahresbericht 2018 waren es noch ca. 200.000 weniger).

Doch wie funktioniert ShareTheMeal eigentlich? Durch eine einmalige Spende von 40 Cent kann ein Kind für einen Tag in einem selbstgewählten Krisen-Gebiet (es stehen immer zeitgleich mehrere Orte zur Auswahl) ernährt werden. Es gibt auch wöchentliche, monatliche und jährliche Spendenoptionen.

Und was ist der Sinn des Ganzen? Die App verfolgt gemeinsam mit dem Welternährungsprogramm der Vereinten Nationen eines von insgesamt 17 Zielen für nachhaltige Entwicklung (https://17ziele.de/). Ziel des Welternährungsprogramms der Vereinten Nationen ist es, bis 2030 die Zahl der weltweit hungernden Menschen auf null zu reduzieren.

Noch mehr Informationen zur UN bekommen Sie in unserem Dokumentationszentrum UN-EU.

Open Hardware Workshop

On the occasion of the international Open Access Week 2019, an Open Hardware Workshop organized by the University Library will take place in the Seminarzentrum of the Freie Universität Berlin on the 22th of October 2019.

Why open hardware?

Most projects involve some kind of data acquisition, automatisation, dealing with established machinery and interactions in the real world including motors, microphones, displays and more. Open hardware is fast and cheap to build. It is reproducible and extremely adaptive to the experimental use-cases.

Workshop Content

The workshop will introduce you to Open Science and Open Hardware, address the relevance of the topic for junior researchers and demonstrate how to find all necessary information to build Open Science Hardware.
During the Hands-on Sessions the hardware you want to develop will be discussed to help you build it.

An explanatory video featuring Benjamin Paffhausen and his project „Artificial Flower – a honey bee feeding device“ built with open source hardware and software can be watched here.

Overview of the Event
What
Open Hardware Workshop
When
Tuesday, 22 October 2019; 09:00-17:00 (incl. one-hour lunch break)
Where
Freie Universität Berlin, Seminarzentrum, room: L115, Otto-von-Simson-Str. 26 (Silberlaube), 14195 Berlin
Target Group
Researchers at the Freie Universität Berlin who want to start using hardware
Registration
Please register online here.
Acceptance to the workshop Participants will be informed if they are accepted for the workshop once the evaluation process of the registrations has been concluded.
Workshop Agenda
09:00-09:15 Opening
09:15-10:00 Open Science – From our Values to our Research Practice

Prof. Dr. Claudia Müller-Birn
Freie Universität Berlin, Institute of Computer Science

10:00-12:00 Hands-On-Session I

Moderation: Dr. Benjamin Paffhausen & André Maia Chagas

12:00-13:00 Lunch Break
13:00-16:30 Hands-On-Session II

Moderation: Dr. Benjamin Paffhausen & André Maia Chagas

16:30-17:00 Wrap-Up

Practices of Open Science and Open Scholarship

A discussion and networking event at Freie Unversität Berlin

The event is the second meeting of Freie Universität Berlin’s Open Science Working Group, a new initiative that aims to advance open science and open scholarship practices at Freie Universität Berlin.
The event aims to showcase open science & open scholarship practices by FU member already engaged in various „open“ projects with contributions by:

  • Nikolas Eisentraut (Department of Law)
  • Alexander von Lautz (Neurocomputation & Neuroimaging Unit)
  • Benjamin Paffhausen (Institute of Biology)
  • Sibylle Söring & Johannes Hercher (University Library)
  • Christopher Schwarzkopf (Wikimedia Germany)
Who is invited

Anyone interested in learning about state-of-the-art open science practices or in contributing to foster open research in their community

Time and location

04.07.2019 | 18:00 – 20:00

Seminarzentrum
Freie Universität Berlin
Silberlaube (Erdgeschoss), Raum L113
Otto-von-Simson-Str. 26
14195 Berlin-Dahlem
Location Seminarzentrum

Further information

For more info visit the group’s Wiki. If you want to become actively involved, please subscribe to the group’s mailing list here.

Literaturwissenschaftliche Datenbanken „ABELL“ und „LION“ ziehen auf ProQuest-Plattform um

Der Anbieter ProQuest hat seine bisher bei Chadwyck-Healey gehosteten Datenbanken „Annual Bibliography of English Language and Literature“ (ABELL) und „Literature Online“ (LION) auf seine eigene Online-Plattform integriert. Frühere Zugänge sollen damit bis voraussichtlich 31. Juli 2019 entfallen.

Die Annual Bibliography of English Language and Literature (ABELL) gilt neben der MLA International Bibliography als die wichtigste Fachbibliografie zur Anglistik und Amerikanistik. Sie verzeichnet Monografien, Aufsätze, Dissertationen und Rezensionen. Folgende Gebiete werden abgedeckt: englische Sprache (v.a. Syntax, Phonologie, Lexikologie, Semantik, Stilistik und Dialektologie), englischsprachige Literatur (alle Gattungen und Arten, daneben Literaturtheorie sowie Studien zu einzelnen englischen, amerikanischen und postkolonialen Autoren) sowie angrenzende Bereiche wie Folklore und Buchwissenschaft.
Bislang existierten Zugriffe auf die sogenannte „Legacy-Version“ bei literature.proquest.com bzw. auf die etwas in die Jahre gekommene Originalseite von Chadwyck-Healey. Beide Zugänge werden voraussichtlich Ende des Monats eingestellt.

Neu Zugriff über das FU-Campusnetz gibt es ab sofort auf Literature Online (LION). Neben ABELL vereint die Datenbank mehrere tausende Autorenbiografien und -bibliografien, elektronischen Volltexte von u. a. über 430 literatur- und kulturwissenschaftlichen Zeitschriften und 27 literaturwissenschaftlichen Standard-Nachschlagewerken. Ergänzt wird der große Datenbestand durch u. a. 300 digitale Bände der Cambridge University Press-Serie („Cambridge Companions to Literature“,New Essays on the American Novel“). Ebenfalls beinhaltet LION Kurzeinführungen zu  Werken der Weltliteratur („KnowledgeNotes™ Student Guides“), Videoclips sowie ungekürzte Hörspielfassungen aller Dramen Shakespeares (Shakespeare Audio Plays).
Bislang existierte auch zu LION eine etwas in die Jahre gekommene Originalseite von Chadwyck-Healey.

Der Beschreibungstexte sind weitgehend dem Datenbank-Infosystem (DBIS) entnommen.

Technische Änderung bei WLAN-Nutzung (eduroam)

Das Hochschulrechenzentrum (ZEDAT) weist schon seit geraumer Zeit auf eine technische Änderung im Zusammenhang mit dem auf dem Unicampus flächendeckend zur Verfügung gestellten WLAN (eduroam) hin. Aus Sicherheitsgründen muss bis zum 1. Juli 2019 die Konfiguration für eduroam angepasst werden, damit Hochschulangehörige das WLAN der FU weiterhin nutzen können (auch in den Bibliotheken 😉). Ab Juli 2019 funktioniert das verschlüsselte WLAN nur noch mit einem neuen Zertifikat. Dies gilt auch für den Fall, dass eduroam an einer anderen Einrichtung der eduroam-Initiative mit den FU-Zugangsdaten genutzt wird.

Konfigurationswerkzeuge und Anleitungen für die gängigen Betriebssysteme (Computer & Smartphone) finden Sie auf folgender Webseite:

https://www.zedat.fu-berlin.de/WLAN

Viel Erfolg bei der Einrichtung!

Ausstellung „Menschen für Menschenrechte“ und Diskussion mit der Hochschulgruppe des Berliner Komitees für UNESCO-Arbeit e.V.

Since wars begin in the minds of men and women, it is in the minds of men and women that the defences of peace must be constructed. (UNESCO Constitution)

Die Allgemeine Erklärung der Menschen­rechte ist nun schon über 70 Jahre alt. Wir hören jedoch täglich von Angriffen gegen die Menschenrechte und von Menschen, die ihre Rechte nicht wahrnehmen können. Dennoch gibt es beeindruckende Persönlichkeiten, die sich Tag für Tag für Menschenrechte stark machen oder diese in der Vergangenheit verteidigt haben. Diese Menschen porträtiert die Hochschulgruppe des Berliner Komitees für UNESCO-Arbeit e.V. mit einer Plakatausstellung unter dem Titel „Menschen für Menschenrechte“

Bereits seit Mai 2019 kann im Dokumentations­zentrum „Vereinte Nationen – Europäische Union“ der Freien Universität Berlin (Garystr. 39, 1. OG), die Plakatausstellung „Menschen für Menschenrechte“ besucht werden. Zu sehen sind sieben Plakate zu Personen und Gruppen, die sich unter anderem in den Bereichen digitale Freiheitsrechte, Flucht und Migration, Gemeingüter oder Antidiskriminierung engagieren.

Am Montag, 24.06.2019 werden die Mitglieder der Hochschulgruppe von 11 bis 14 Uhr im Foyer der Mensa II in der Silberlaube der Freien Universität anzutreffen sein (Eingang Otto-von-Simson-Straße 26, 14195 Berlin). Gehen Sie vorbei und reden Sie mit ihnen über die Ausstellung!

Noch mehr Informationen zur UN bekommen Sie in unserem Dokumentationszentrum UN-EU.

 

Veranstaltungshinweis: Public Relations und Krisenkommunikation der Vereinten Nationen

Am 20. Juni findet eine Veranstaltung des FU Career-Service statt. Dort erfahren Sie alles zu dem Thema „Public Relations und Krisenkommunikation der Vereinten Nationen“ – die Veranstaltung wird von 16 – 20 Uhr statt finden. Eine Anmeldung ist notwendig – Sie können die sich über die Webseite des Career-Service anmelden.

Von der Veranstaltungsseite:

PR und Kommunikation in Krisen auf internationaler Ebene – was steckt dahinter, was sind die Intentionen, wer sind die entscheidenden Personen? Wofür werden UN-Botschafter wie Angelina Jolie und Leonardo DiCaprio eingesetzt? Wer die Instrumente internationaler PR kennt, schärft auch den Blick für die jeweiligen politischen Interessen.

Die Veranstaltung führt in das Feld des internationalen Kommunikationsmanagement an der Schnittstelle von PR und Public Diplomacy ein. Anhand von entsprechenden case studies werden außerdem Einblicke in die Kommunikations- und Pressearbeit der UN gegeben und weitere Berufsmöglichkeiten für PR-/Medienexpert*innen im internationalen Bereich aufgezeigt.

Noch mehr Informationen zur EU bekommen Sie in unserem Dokumentationszentrum UN-EU.

Hochkommissar des UN-Flüchtlingshilfswerks, Filippo Grandi, hält Grundsatzrede an der Freien Universität Berlin

Am 18. Juni 2019 spricht der Hochkommissar des Flüchtlingshilfswerks der Vereinten Nationen (UNHCR), Filippo Grandi, über die weltweiten Flüchtlingssituationen und aktuelle Herausforderungen beim Flüchtlingsschutz. Der Titel seines in Englisch gehaltenen Vortrags lautet: „Is there a global refugee crisis? Or is solidarity in crisis?“ Im Anschluss debattiert er mit Studierenden.

Die Veranstaltung ist eine Kooperation des UNHCR und des Center for International Cooperation der Freien Universität; der Eintritt ist frei. Die Vorlesung findet im Rahmen der International Week der Freien Universität statt.

Begrüßung und Einführung: Univ.-Prof. Dr. Verena Blechinger-Talcott, Vizepräsidentin der Freien Universität.

Moderator: Jaafar Abdul-Karim (u.a. Shabab Talk der Deutschen Welle)

Beginn: 16.15 Uhr

Veranstaltungsort: Henry-Ford-Bau der Freien Universität Berlin (Hörsaal A), Garystraße 35 (14195 Berlin, U-Bhf. Freie Universität/Thielplatz, U3)

Noch mehr Informationen zur UN bekommen Sie in unserem Dokumentationszentrum UN-EU.

Test für Oxford Handbooks Online

Bis zum 31. Dezember 2019 kann über das FU-Campusnetz kostenfrei auf Oxford Handbooks Online zugegriffen werden.

Die Plattform von Oxford University Press bietet Zugriff auf die ungekürzten Texte von über 900 renommierten Handbüchern (Stand: Juni 2019). Jede Ausgabe wurde von anerkannten Wissenschaftlern geschrieben, die jeweils in eine Teildisziplin eines Fachgebietes einführen.
Das Angebot ist in folgende Rubriken gegliedert: Archaeology, Business and Management, Classical Studies, Criminology and Criminal Justice, Earth Science, Economics and Finance, History, Law, Linguistics, Literature, Music, Neuroscience, Philosophy, Physics, Political Science, Psychology, Religion, Sociology
Umfangreiche Links ermöglichen eine komfortable Suche in der Online-Version.

Der Beschreibungstext ist dem Datenbank-Infosystem (DBIS) entnommen.

Sie möchten die Datenbank über das Testende hinaus nutzen? Dann lassen Sie uns einfach Ihre Bewertung zukommen!