World Digital Library startet am 21. April 2009

Auf der UNESCO General Conference in Paris im Oktober 2007 wurde der Prototyp der zukünftigen World Digital Library vorgestellt. Das Projekt wird getragen von der Library of Congress, der UNESCO, der IFLA und verschiedenen Partner-Bibliotheken aus Brasilien, Ägypten und Russland. Die World Digital Library will historisch bedeutsame Dokumente aus allen Regionen der Welt digitalisieren und über das Internet zugänglich machen. Die Benutzeroberfläche soll in mehreren Sprachen und Schriftzeichen funktionieren.
Sie baut auf dem bereits bestehenden UNESCO-Projekt „Memory of the World“ auf.

Nach 4 Jahren der Planung wird die World Digital Library am 21. April starten. Wir können gespannt sein, ob der Server dem ersten Ansturm von Neugierigen standhält oder wie bei der Europeana erstmal zusammenbricht.

Ich empfehle vorab schon mal das Concept-Video , das Appetit auf mehr macht.

Autor: Petra Kende

Bibliothekarin an der Universitätsbibliothek, Team Digitale Dienste und Team des Informationszentrums

2 Gedanken zu „World Digital Library startet am 21. April 2009“

  1. Ich finde das system super schlecht, bedienung ist furchtbar und die struktur… naja wollen wir gar nicht von sprechen. Oder: ich hab was wichtiges verpasst… hast Du ne idee wo man tipps findet?

    1. Hallo Dieter
      wenn man etwas suchen will, kann man einen Begriff bei „Search“ eingeben und dann das Suchergebnis durch die Facettierungen, also Place, Time, Topic, Institution eingrenzen. Das funktioniert, finde ich, ganz gut. Zumindest, solange nicht Millionen Objekte (sondern zurzeit nur 1.200!!) in der Datenbank gespeichert sind.
      Gruesse Petra Kende

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Captcha
Refresh
Hilfe
Hinweis / Hint
Das Captcha kann Kleinbuchstaben, Ziffern und die Sonderzeichzeichen »?!#%&« enthalten.
The captcha could contain lower case, numeric characters and special characters as »!#%&«.