Kino, Kanada und mehr …

In den letzten Tagen haben wieder einige freie Ressourcen Aufnahme in die Digitale Bibliothek gefunden. Sowohl FU-Angehörige als auch externe Nutzer können diese kostenfreien Titel bequem von zu Hause aus nutzen:

Deutsches Textarchiv: Mit den ersten rund 100 Bänden steht nun seit dem 1. September diesen Jahres das Deutsche Textarchiv (DTA) online zur Verfügung. Zu finden sind hier Volltexte aus der Zeit zwischen 1600-1900. Das DFG-geförderte Projekt der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften hat dabei den Anspruch, einen Kernbestand deutschsprachiger Texte dieser Zeit aus den Bereichen Prosa, Lyrik, Drama und Wissenschaften als linguistisch annotiertes Volltextkorpus oder digitale Faksimilies bereitzustellen. In der ersten Projektphase sollen bis 2010 ca. 650 Werke mit dem Schwerpunkt 18. Jahrhundert digitalisiert werden. In einer zweiten Phase soll bis 2014 das DTA um Werke aus dem 17. Jahrhundert erweitert werden.

Contemporary Writers in the UK: Die British Council Arts Group hat eine frei zugängliche Datenbank veröffentlicht, in welcher mithilfe vieler unterschiedlicher Parameter nach Biographien, Bibliografien, Rezensionen oder Literaturpreisen aktueller britischer, irischer und Commonwealth-Autoren gesucht werden kann.

Jewish Women’s Archive: Das in New York ansässige Jewish Women Archive stellt über 1700 Biographien, 300 Essays und 1400 Photos und Illustrationen im World Wide Web kostenfrei zur Verfügung.
Die Datenbank besteht größtenteils aus dem 1997 erschienenem Werk „Jewish Women in America: An Historical Encyclopedia“ und seiner auf CD veröffentlichten Fortführung aus dem Jahr 2006 „Jewish Women: A Comprehensive Historical Encyclopedia“ von den Herausgebern Paula Hyman (Yale University) und Dalia Ofer (Hebrew University, Jerusalem).

Zentrale Datenbank Nachlässe (ZDN): In dieser Datenbank sind etwa 25.000 Nachlässe, Teilnachlässe und persönliche Papiere aus deutschen sowie aus einigen ausländischen Archiven enthalten, die überwiegend von Personen des 19. und 20. Jahrhunderts stammen. Es gibt Bestandsinformationen zu den Nachlässen und biographische Angaben zu den verstorbenen Personen.
Die Datenbank basiert auf dem Verzeichnis von Wolfgang Mommsen „Die Nachlässe in den deutschen Archiven, 1971-1981“.

Dictionary of Canadian Biography Online: Das biographische Lexikon in englischer und französischer Sprache enthält Artikel zu Personen (deren Todesjahr im Zeitraum 1000 – 1930 lag) und Familien, die im kanadischen Raum in herausragender Weise wirksam waren.
In der Recherche stehen folgende Möglichkeiten zur Verfügung: alphabetisches Register, Personennamen, Freitextsuche, Geschlecht, Geburts- und Sterbejahr sowie Beruf und Wirkungsraum außerhalb Kanadas.

Kinofenster.de: Das Onlineportal bietet Filmbesprechungen, Hintergrundinformationen, filmpädagogische Begleitmaterialien, Adressen, Termine und mehr rund um den Film.

Sie haben eine interessante Webressource, die in der Digitalen Bibliothek nicht fehlen darf? Wir freuen uns über Ihre Vorschläge!

Danke für dieses Posting an Martin Lee, Referendar an der Universitätsbibliothek und Michael Korinke, Auszubildender an der Universitätsbibliothek.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Captcha
Refresh
Hilfe
Hinweis / Hint
Das Captcha kann Kleinbuchstaben, Ziffern und die Sonderzeichzeichen »?!#%&« enthalten.
The captcha could contain lower case, numeric characters and special characters as »!#%&«.