Neues Verfahren zur Erfassung von Publikationen (SEP) für die Universitätsbibliographie der Freien Universität Berlin

Das bisherige Verfahren zur Meldung von Publikationen für die Universitätsbibliographie der Freien Universität Berlin wird seit 1. Februar 2010 durch ein internetbasiertes System zur Erfassung von Publikationen (SEP) abgelöst. Bereits die ab 2009 erschienenen Publikationen von Hochschullehrerinnen und Hochschullehrern sowie die Publikationen des gesamten wissenschaftlichen Personals der Freien Universität Berlin sollen von den Arbeitsbereichen bzw. Lehrstühlen und den wiss. Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern ausschließlich über dieses neue Verfahren erfasst werden. Dem Verfahren kommt auch dadurch besondere Bedeutung zu, dass die Daten aus dem neuen Verfahren künftig für die Leistungsmittelberechnung herangezogen werden sollen.

Das neue Verfahren soll weitgehend ohne Schulung nutzbar sein. Die Universitätsbibliothek hat eine Informationsseite mit einer Power-Point-Einführung erstellt, um den Anwendern die Nutzung zu erleichtern: https://www.ub.fu-berlin.de/service_neu/unibibliographie/sep/. Der Zugang zur Erfassungssoftware erfolgt unter Nutzung der ZEDAT-Kennung desjenigen, der die Eingabe vornimmt. Für Fragen von Anwendern aus den Arbeitsbereichen oder Probleme bei der Anwendung stehen Ansprechpartner in allen Fachbibliotheken zur Verfügung, die von der Arbeitsstelle Universitätsbibliographie der Universitätsbibliothek eingewiesen wurden und unterstützt werden. [Nähere Informationen hier.]

2 Gedanken zu „Neues Verfahren zur Erfassung von Publikationen (SEP) für die Universitätsbibliographie der Freien Universität Berlin“

  1. Gilt dieses Angebot ausschließlich für Professoren, Mitarbeiter bzw. den Mittelbau? Oder gilt dies auch für Studierende? Wird beispielsweise meine Bachelor / Magister Arbeit veröffentlicht, wenn ich das will? Oder entscheidet das der jeweilige Professor oder gar in Abstimmung mit dem Zweitgutachter? Vielen Dank für die Beantwortung der Frage. Interessiert bestimmt mehrere Studierende.

    1. Hallo Peter
      Bachelor- und Masterarbeiten werden nicht in die Universitätsbibliographie aufgenommen, es sei denn, es ist eine im Rahmen eines speziellen Drittmittelprojektes entstandene Arbeit. Für das Login werden auch nur aktiv Beschäftigte zugelassen, d.h. Studierende würden überhaupt nicht ins System gelangen.
      Aber vielleicht wäre Ihre Arbeit etwas für den Dokumentenserver – zu finden unter https://edocs.fu-berlin.de.
      FU-Angehörige sind dort berechtigt, eigene digitale wissenschaftliche Dokumente auf dem Server zu veröffentlichen. Das gilt ebenso für Studierende der FU, wenn eine schriftliche Publikationsempfehlung einer Dozentin/eines Dozenten vorliegt. Die UB würde dann regelrecht einen Veröffentlichungsvertrag mit ihnen abschliessen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Captcha
Refresh
Hilfe
Hinweis / Hint
Das Captcha kann Kleinbuchstaben, Ziffern und die Sonderzeichzeichen »?!#%&« enthalten.
The captcha could contain lower case, numeric characters and special characters as »!#%&«.