Bye, bye, Scitopia und Aluka …

In den letzten Tagen ist unsere Digitale Bibliothek um zwei Einträge kleiner geworden – um die Datenbanken Scitopia und Aluka.

Bei Scitopia handelte es sich um eine Metasuchmaschine für natur- und ingenieurwissenschaftliche Publikationen. Durchsuchbar waren die Repositorien von 15 Fachgesellschaften mit mehreren Millionen Dokumenten. Der kostenfreie Dienst ist mittlerweile vom Anbieter eingestellt worden.

Aluka versteht sich als digitale Bibliothek, die wissenschaftliche Informationen aus und über Afrika bereitstellt. Seit 2007 wird in internationaler Zusammenarbeit auf der Online-Plattform Literatur (u. a. Zeitschriften, Bücher, Archivmaterial), aber auch Sammlungen von 3-D-Modellen, Karten und Fotografien angeboten. Damit sollen vor allem im Ausland lebende afrikanische Wissenschaftler und Studenten mit Original-Material aus ihrer Heimat versorgt werden. Der wichtige Teil der Datenbank, die „nur“ vor Ort in der Bibliothek des Botanischen Gartens und Botanischen Museums genutzt werden konnte, wird mittlerweile über JSTOR abgedeckt.

Autor: Marc Spieseke

Universitätsbibliothek, Team Digitale Dienste und Team des Informationszentrums

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Captcha
Refresh
Hilfe
Hinweis / Hint
Das Captcha kann Kleinbuchstaben, Ziffern und die Sonderzeichzeichen »?!#%&« enthalten.
The captcha could contain lower case, numeric characters and special characters as »!#%&«.