Preis des Reporter-Forums für die Graphic Novel „Weisse Wölfe“

weissewoelfeIn Berlin ist am 7. Dezember 2015 der Deutsche Reporterpreis vergeben worden – der Preis von Journalisten für Journalisten.

In der erstmals in diesem Jahr verliehenen Kategorie „Innovation“ gewinnt ein Buch – die in jeder Hinsicht herausragende Graphic Novel „Weiße Wölfe“ von David Schraven und Jan Feindt. Es ist eine knallharte Recherche, die im rechtsradikalen Milieu in Dortmund beginnt und von dort aus den militanten Neonazi-Strukturen durch halb Europa folgt – dramaturgisch perfekt erzählt und meisterhaft gezeichnet.
Das Buch kann in der Universitätsbibliothek ausgeliehen oder, da zurzeit verliehen, für die Ausleihe vorgemerkt werden.

Die Graphic Novel gibt es jedoch auch als Website.

Der Tagesspiegel bringt in der heutigen Online-Ausgabe vom 8. Dezember 2015 dazu eine Rezension unter dem Titel „Hinsehen, wo es wehtut“ Von Marie Schröert.

Der Text ist im Wesentlichen der Webseite des Reporter-Forums entnommen.

Autor: Petra Kende

Bibliothekarin an der Universitätsbibliothek, Team Digitale Dienste und Team des Informationszentrums

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Captcha
Refresh
Hilfe
Hinweis / Hint
Das Captcha kann Kleinbuchstaben, Ziffern und die Sonderzeichzeichen »?!#%&« enthalten.
The captcha could contain lower case, numeric characters and special characters as »!#%&«.