Testzugriff zum Online-Portal „Bloomsbury Popular Music“

Bis Ende Juni 2020 auf Weiteres kann über das Uninetz die Datenbank Bloomsbury Popular Music getestet werden.

Bei Bloomsbury Popular Music handelt sich um ein Online-Portal, das E-Books und Online-Artikel zur Musikwissenschaft, Ethnomusikologie, darstellenden Kunst, zu Medien- und Kommunikationswissenschaften, Kulturwissenschaft, Anthropologie und Soziologie zur Verfügung stellt.

Zum Angebot zählen:

  • Bände der „Bloomsbury Encyclopedia of Popular Music of the World“ (Bild: Bd. XII über Musikgenres in Subsahara-Afrika, 2019)
  • Über 150 Bände der renommierten Buchreihen „33 1/3“ und „33 1/3 Global“ mit detaillierten Analysen einflussreicher Musikalben zahlreichen Genres, von Caetano Veloso bis Public Enemy
  • Bloomsbury-Studienliteratur, darunter Biografien und geschichtliche Überblicke
  • Interaktive Zeitleiste bzw. Weltkarte, die ein Stöbern nach Büchern oder Aufsätzen von bestimmten Ländern oder Regionen zulässt.
  • Wissenschaftlich verlässliche Biografien hunderter Künstler und Musiker

2019 wurde Bloomsbury Popular Music vom Rezensionsdienst Choice zu den „Outstanding Academic Titles“ des Jahres gezählt. Für das Jahr 2020 sind über 180 neue Künstlerbiografien (u. a. zu Manic Street Preachers, Tim Maia, The Shangri-Las), E-Book-Titel aus der Reihe Bloomsbury Handbooks sowie vom Kooperationspartner ABC-Clio (inkl. Encyclopedia of Latin American Popular Music) angekündigt worden.

Sie möchten die Datenbank(en) über das Testende hinaus nutzen? Dann lassen Sie uns einfach Ihre Bewertung zukommen!

6x Datenbanken des britischen Verlags Bloomsbury im Test

Der Zugriff wurde bis Ende Juni 2020 verlängert und um die Datenbank Bloomsbury Popular Music ergänzt!

Der britische Verlag Bloomsbury Publishers gewährt Zugriff auf sechs seiner Datenbanken. Bis zum 31. Mai 2020 können kostenfrei folgende fünf elektronische Ressourcen über das FU-Campusnetz genutzt werden:

Einen Monat länger, bis 30. Juni 2020, ist noch folgende Datenbank vom selben Anbieter im Test:

Alle sechs Datenbanken nochmal im Überblick:

  1. Bloomsbury Education and Childhood Studies
    Artikel und E-Books, die die Themen Bildungssysteme und Bildungspolitik sowie Kindheit und Jugend auf der ganzen Welt systematisch und umfassend abdecken. Anhand von strukturiert aufbereiteten Inhalten und Originalquellen können die Bildungssysteme von Ländern innerhalb von sechs Zeitabschnitten auf einfache Weise studiert und verglichen werden: Frühkindliche Bildung, Kindheit, Jugend, Grundschulbildung, Sekundarschulbildung und Hochschulbildung.
  2. Bloomsbury Encyclopedia of Philosophers
    Über tausend kritische biografische Einträge zu Personen, die zur Geschichte des Denkens und der Philosophie beigetragen haben. Es wird ein breites Spektrum an Themen, Denkschulen und Regionen abdeckt. Die Enzyklopädie befindet sich noch im Aufbau. Gestartet wurde mit 6.500 Denkern aus Nordamerika, Großbritannien, Irland und dem Nahen Osten, darunter einer Reihe von Persönlichkeiten aus anderen Regionen, die in Amerika und Großbritannien studierten, lehrten oder arbeiteten, wie Theodor W. Adorno, Fredrick Engels, Karl Marx, Max Friedrich Meyer und Ludwig Wittgenstein. Die Plattform enthält jetzt mehr als 8.000 Einträge, darunter 1.650 niederländische, französische und deutsche Philosophen.
  3. Bloomsbury Medieval Studies
    Zugang zu einem breiten Spektrum von über 150 wissenschaftlichen Büchern, einschließlich Primärtexten, Forschungsmonographien und mehr. Sie beihaltet auch die Enzyklopädie des globalen Mittelalters als neues Nachschlagewerk, das thematische Übersichten, Primärquellenanalysen und Kernfallstudien kombiniert. Dabei werden die Inhalte mit visuellen Quellen zum Mittelalter verbunden.
  4. Churchill Archive
    Umfassende Volltextdatenbank zu Leben und Werk von Winston Churchill. Sie enthält ca 800.000 private und offizielle Dokumente, die im Churchill-Archive in Cambridge aufbewahrt werden. Dieses Quellenmaterial ist sachlich zunächst in die Themengebiete people, places, periods und topics gegliedert und innerhalb dieser Themen weiter inhaltlich erschlossen.
  5. Drama Online
    Online-Plattform für internationales Drama, von klassischen bis zu aktuellen Autorinnen und Autoren. Das ursprüngliche Angebot von ca. 1200 Dramatexten wird laufend um neue Titel und Medien, wie z.B. Fotos, Audio- und Videomaterial, E-Books, erweitert. Drama Online ist besonders für theaterwissenschaftliche Studien, Literaturkurse und Schauspielunterricht konzipiert.
  6. Screen Studies
    Online-Service mit breit gefächertem Angebot an Materialien zu Filmgeschichte, -theorie und -praxis aus dem Verlagsprogramm von Bloomsbury und Faber & Faber sowie vom British Film Institute (BFI). Neben über 110 vollständig durchsuchbare Drehbücher Filmen im branchenüblichen Studioformat finden sich über 500 weiterführende, kritische Monografien über das Kino, Anleitungen zum Filmemachen und Drehbuchschreiben, inkl. Titel der Reihen BFI Film Studies (89 Titel) sowie der preisgekrönten BFI Film Classics (90 Titel) zu einzelnen Filmen.

Sie möchten die Datenbank(en) über das Testende hinaus nutzen? Dann lassen Sie uns einfach Ihre Bewertung zukommen!

Neue LOTSE-Fächer im Bereich Geistes- und Sozialwissenschaften

Das Angebot wurde zum Jahreswechsel 2016/17 eingestellt!

Wie der Webis-Blog diesen Monat berichtete, stehen neue Tutorials zu den Fächerkombinationen Kommunikationswissenschaft / Medienwissenschaft und Filmwissenschaft / Theaterwissenschaft bei LOTSE zur Verfügung. Neben grundlegenden Einführungstexten zur Literaturrecherche und dem Verfassen wissenschaftlicher Arbeiten stehen auch kommentierte Linksammlungen und Videoskripte zur Verfügung, die vor allem Studienanfängern helfen können.

Das Navigations- und Schulungssystem (engl. für “Library Online Tour and Self Paced Education”) wurde im Jahr 2003 von der Universitäts- und Landesbibliothek Münster ins Leben gerufen und hat seit Herbst 2008 mit finanzieller Hilfe von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) interessante Tutorials zum Erlernen wissenschaftlicher Arbeitstechniken erstellt.

Auch die Universitätsbibliothek der FU bleibt in Sachen Informationskompetenz nicht untätig und bietet im kommenden Wintersemester wieder zahlreiche Veranstaltungen an. Von der allgemeinen Bibliothekseinführung bis zur professionellen Literaturverwaltung mit Citavi und EndNote. Das Online-Vorlesungsverzeichnis mit den Kursen wird voraussichtlich Anfang August 2012 veröffentlicht.