Lehrbücher von UTB online

Die kleinen roten Uni-Taschenbücher begleiten mittlerweile viele Generationen von Studierenden. Jetzt gibt es viele auch als E-Bücher.

Die UTB-Studi-Ebooks sind zunächst für das Jahr 2010 lizenziert worden.

Bis zum 31.12.2009 Mitte November 2009 hat die Universitätsbibliothek einen zunächst kostenfreien Testzugang für „UTB-studi-ebook“ bekommen. Zurzeit gibt es hier über 300 E-Bücher (weitere sollen hinzukommen; Stand Oktober 2009 536 E-Bücher), die speziell für Studierende interessant sein dürften und oftmals auf den Literaturlisten der Dozenten stehen.

Das Lizenzmodell von „UTB-studi-e-book“ erlaubt ausschließlich das Online-Lesen der eBooks. Drucken, Kopieren, Downloaden ist nicht oder nur eingeschränkt möglich.
Dafür gibt es eine unbegrenzte Anzahl simultaner Zugriffe, d. h. das Buch ist – zumindest für FU-Angehörige und Bibliotheksbesucher/innen – jederzeit online verfügbar (vgl.: Zugangsbedingungen).

Mit dem Test wollen Verlag und Bibliotheken herausfinden, ob dieses Geschäftsmodell 1. für die Nutzer/innen akzeptabel ist und 2. ob bei späterer Abrechnung einzeln berechneter Zugriffe eine Lizenz für die immer klammen Bibliotheken überhaupt finanzierbar wäre.
Als ein Zugriff zählt übrigens das Öffnen eines eBooks sowie das unbegrenzte Lesen darin. Erst wenn das eBook geschlossen und zu einem späteren Zeitpunkt wieder geöffnet wird, gilt dieses als neuer Zugriff.

Ende April sollen Zusatzfunktionen, wie das Anlegen von Notizen, kostenpflichtiges Kopierrecht auch für Einzelseiten, Lesezeichen, persönliche Bibliothek usw. zur Verfügung stehen, deren Nutzung das Anlegen eines kostenlosen Accounts erfordert.

Die Einzeltitel sind zurzeit nicht im FU-Katalog nachgewiesen, was sich ändern könnte, wenn UTB geeignete Daten zur Verfügung stellen kann.

Also, FU-Studierende – was meint ihr zu dieser „virtuellen Lehrbuchsammlung“?

Autor: Petra Kende

Bibliothekarin an der Universitätsbibliothek, Team Digitale Dienste und Team des Informationszentrums

6 Gedanken zu „Lehrbücher von UTB online“

  1. Ich würde sagen, E-Bücher werden wohl ein neuer Trend werden und sicher sehr gut angenommen werden. Ich bin schon gespannt, wie der Test der Verlage und Bibliotheken so ausfällt.

    LG

    Markus

  2. Eigentlich eine gute Ergänzung für uns Studenten, um auf Literatur zurückzugreifen. Jedoch sind die Features ungenügend: UTB erlaubt weder, dass das E-Book ausgedruckt werden kann, noch dass pfds erstellt werden können. Nur mit einem Werkzeug Texte zu markieren ist schlechthin zu wenig.

    1. Hallo „Sam“,
      dass das DRM bei UTB vergleichsweise sehr restriktiv ist, das sehen wir in der UB genauso und haben dies gegenüber dem Verlag auch wiederholt kritisch angesprochen. Wenn man sich bei der Plattform anmeldet, erhält man immerhin einige Zusatzfunktionen:

      – Teile des Textes kopieren
      – Notizen und Lesezeichen anlegen
      – Notizen mit Freunden (der gleichen Institution) teilen
      – jederzeit innerhalb des Hochschul-Netzwerks und über VPN auf die Bibliothek und die persönlichen Kommentare und Lesezeichen zugreifen

      Erlaubtes „Kopierkontingent“: 30.000 Zeichen pro Titel und Nutzer.

      Inhaltlich sind viele Titel unbestritten sehr relevant. Deshalb werden wir – trotz saftiger Preiserhöhung aufgrund gestiegener Nutzung – die E-Book-Bibliothek von UTB einstweilen weiter lizenzieren.

      Viele Grüße
      Mario Kowalak

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Captcha
Refresh
Hilfe
Hinweis / Hint
Das Captcha kann Kleinbuchstaben, Ziffern und die Sonderzeichzeichen »?!#%&« enthalten.
The captcha could contain lower case, numeric characters and special characters as »!#%&«.