Hotel für Bücherwürmer im Sauerland

Brauchen Bibliothekare Urlaub von den Büchern? Ganz im Gegenteil, denke ich – gerade im Urlaub hat man genug Zeit zum Lesen, denn – wie hieß gleich der Spruch, der uns schon in der Ausbildung beigebracht wurde: „Ein Bibliothekar, der liest, ist verloren“.

Sollte natürlich nicht heißen, dass Bibliothekare nie etwas lesen sollen, sondern, dass Leseratten in diesem Beruf eher Fehl am Platze sind, wenn sie erhoffen, ihr Hobby zum Beruf zu machen.

Wer also Lust auf Bücherurlaub hat, der kann sich ja mal über das Literaturhotel Franzosenhohl im Sauerland informieren (Artikel in: Fokus vom 16.8.2009: Schlafen zwischen Bücherbergen). 700 Bücher und 40 000 Hörbücher warten auf die Gäste. Und auch Schreibworkshops oder Autorenlesungen werden im Literaturhotel angeboten. 😉

Autor: Petra Kende

Bibliothekarin an der Universitätsbibliothek, Team Digitale Dienste und Team des Informationszentrums

2 Gedanken zu „Hotel für Bücherwürmer im Sauerland“

  1. Liebe Petra,
    ca. 170 km von Berlin entfernt gibt es bereits seit 1998 ein Bücherhotel, das Gutshotel Groß Breesen – das 1. Bücherhotel Deutschlands: http://www.gutshotel.de. Dort werden diverse Veranstaltungen für 2009 angeboten, dem „Jahr der Harmonie“, und auch Arrangements, wie z.B. „Bett, Buch, Rotwein“ …
    Grüße, Doris

    1. Hallo Doris,
      danke für den Hinweis. Hört sich interessant an (Lesen und Rotwein??) und ist auch etwas näher dran an Berlin als das Sauerland. Übrigens – beide Hotels gehören zu den Bibliotels, die u. a. Leseräume und Bibliotheken mit mindestens 500 Titeln, Journale und Tageszeitungen usw. sowie auch Lesebrillen und Kuschelsocken im Angebot haben sollen (lt. Definition aus der Webseite). In Deutschland gibt es davon zurzeit nur vier, in Italien eins – in Österreich erstaunlicherweise eine ganze Menge Bibliotels.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Captcha
Refresh
Hilfe
Hinweis / Hint
Das Captcha kann Kleinbuchstaben, Ziffern und die Sonderzeichzeichen »?!#%&« enthalten.
The captcha could contain lower case, numeric characters and special characters as »!#%&«.