Einladung zur Veranstaltung „Lesung und Gespräch“ in der Wirtschaftswissenschaftlichen Bibliothek

Am Dienstag, 19. November 2019 um 18:00 Uhr spricht Prof. Dr. Dr. h.c. Michael Kleinaltenkamp zusammen mit Prof. Dr. Sascha Raithel, Laura Elgeti und Katharina Prohl zum Thema „Value in Use in Solution Business  – Stationen einer Forschungsreise“ in der Reihe „Lesung und Gespräch“ der Wirtschaftswissenschaftlichen Bibliothek.

Die Veranstaltung findet auf Deutsch statt.

Eintritt frei!

Ort
Wirtschaftswissenschaftliche Bibliothek der Freien Universität Berlin, Garystraße 21 – 14195 Berlin

NEU in der Wirtschaftswissenschaftlichen Bibliothek: Leihfrist von Lehrbüchern verlängerbar

Lehrbuchsammlung der Wirtschaftswissenschaftlichen Bibliothek
Die Lehrbuchsammlung der Wirtschaftswissenschaftlichen Bibliothek

FU-Studierende, die ein Buch aus der Lehrbuchsammlung der Wirtschaftswissenschaftlichen Bibliothek ausgeliehen haben und es länger benötigen, können über das Bibliotheksportal Primo ab sofort die Leihfrist auch für das ausgeliehene Lehrbuch verlängern. Die Grund-Leihfrist beträgt 14 Tage und kann bis zu 26 Wochen verlängert werden.

Als ein weiterer Service für die Lehrbuchsammlung der Wirtschaftswissenschaftlichen Bibliothek wurde das Vormerken von ausgeliehenen Lehrbüchern eingerichtet.

Veranstaltung „Lesung und Gespräch“ am 11. Juni 2015 in der Wirtschaftswissenschaftlichen Bibliothek

sydowjpgProf. Dr. Georg Schreyögg und Prof. Dr. Jörg Sydow stellen ihr Buch „Self-Reinforcing Processes in and among Organizations“ in einem Gespräch mit Prof. Dr. Gregory Jackson vor

Die Bedeutung sich selbstverstärkender, außer Kontrolle geratender und damit nicht mehr zu steuernder Prozesse ist in der scheinbar unerklärlichen Krise globaler Finanzmärkte für alle spürbar geworden. Dabei sind diese Phänomene der Forschung im Grundsatz seit langem bekannt; es wird auf sie verwiesen, die wirtschaftswissenschaftliche Forschung im Allgemeinen und die organisationstheoretische Forschung im Besonderen haben jedoch solche Prozesse bisher eher als marginale Phänomene behandelt, die keinen Eingang in den Kern der Theorienbildung gefunden haben.

Georg Schreyögg und Jörg Sydow haben einen theoretischen Ansatz entwickelt, der das Phänomen sich selbstverstärkender Prozesse in seinem organisatorischen Entstehungsprozess, seiner spezifischen Dynamik und seinen Konsequenzen verstehen hilft.

Georg Schreyögg und Jörg Sydow geben während der Veranstaltung in der Wirtschaftswissenschaftlichen Bibliothek Einblicke in die Theorie selbstverstärkender Prozesse und stellen dabei ihr Buch „Self-Reinforcing Processes in and among Organizations“ (Palgrave, Macmillan) vor. Gregory Jackson bezieht hierzu in einem Gespräch kritisch Stellung. Alle drei sind international anerkannte Wissenschaftler der Betriebswirtschaftslehre an der Freien Universität Berlin. Anschließend sind alle Teilnehmer zu einer Diskussion eingeladen.

Eintritt frei!

Termin: 11. Juni 2015 um 18:00 Uhr in der Wirtschaftswissenschaftlichen Bibliothek, Garystraße 21 – 14195 Berlin

Einladung zur Veranstaltung „Lesung und Gespräch“ in der Wirtschaftswissenschaftlichen Bibliothek

Prof. Schreyögg und Prof. Sydow
Prof. Schreyögg und Prof. Sydow

Am 15. Januar um 18 Uhr geben Georg Schreyögg und Jörg Sydow in der Veranstaltungsreihe „Lesung und Gespräch“ der Wirtschaftswissenschaftlichen Bibliothek Einblicke in die Theorie selbstverstärkender Prozesse.
Sie stellen dabei ihr Buch „Self-Reinforcing Processes in and among Organizations“ (Palgrave, Macmillan) vor. Gregory Jackson bezieht hierzu in einem Gespräch kritisch Stellung. Alle drei sind international anerkannte Wissenschaftler der Betriebswirtschaftslehre an der Freien Universität Berlin.

Die Bedeutung sich selbstverstärkender, außer Kontrolle geratender und damit nicht mehr zu steuernder Prozesse ist in der scheinbar unerklärlichen Krise globaler Finanzmärkte für alle spürbar geworden. Dabei sind diese Phänomene der Forschung im Grundsatz seit langem bekannt; es wird auf sie verwiesen, die wirtschaftswissenschaftliche Forschung im Allgemeinen und die organisationstheoretische Forschung im Besonderen haben jedoch solche Prozesse bisher eher als marginale Phänomene behandelt, die keinen Eingang in den Kern der Theorienbildung gefunden haben.

Georg Schreyögg und Jörg Sydow haben einen theoretischen Ansatz entwickelt, der das Phänomen sich selbstverstärkender Prozesse in seinem organisatorischen Entstehungsprozess, seiner spezifischen Dynamik und seinen Konsequenzen verstehen hilft.

Anschließend sind alle Teilnehmer zu einer Diskussion eingeladen.

Eintritt frei!

Achtung: Die Veranstaltung muss verschoben werden! Ein neuer Termin steht noch nicht fest.

Zeit & Ort

15.01.2015 | 18:00

Wirtschaftswissenschaftliche Bibliothek
Garystraße 21
14195 Berlin