SciFinder hebt IP-Filter auf

Aufgrund der aktuellen Situation hat sich der Anbieter Chemical Abstracts Service (CAS) dazu entschieden, die IP-Filter für seine Datenbanken SciFinder bzw. SciFinder-n vorübergehend aufzuheben. Damit haben FU-Hochschulangehörige die Möglichkeit, die Online-Ressource auch ohne Einrichtung des VPN-Clients im Fernzugriff von zu Hause aus zu nutzen.

Studierende und Wissenschaftler mit einem bereits bestehenden SciFinder / SciFinder-n Account können bereits seit dem 23.03.2020 davon Gebrauch machen. Noch nicht registrierte Nutzer müssen sich laut Anbieter für die Nutzung im Netz der Einrichtung (VPN-Client) registrieren, um dann ebenfalls ohne VPN von zu Hause auf die Inhalte zugreifen zu können.

CAS bietet die weltweit größte Sammlung chemischer Informationen. Daneben sind auch angrenzende Gebiete wie Verfahrenstechnik, Werkstoffwissenschaften und Biotechnologie erfasst. Der neue Service wird nur für die Zeit der Corona-Epidemie aufrecht erhalten. Danach erfolgt die Nutzung wieder im „normalen Ablauf“ mit IP-Beschränkung.

SciFinder-Tests für „PatentPak“ und „MethodsNow“

Die Tools bzw. Datenbanken wurden nach dem Testzeitraum nicht weiterlizenziert.

SciFinderBis zum 19. Juni 2016 können über das FU-Campusnetz konstenfrei das PatentPak via SciFinder sowie die Datenbank MethodsNow getestet werden.

Das in SciFinder zugeschaltete PatentPak bietet schnellen Zugriff auf durchsuchbare Volltext-Patente der wichtigsten Patentämter weltweit. Mehr als acht Mio. Patente in einem interaktiven „Patent Chemistry Viewer“ sind für den Nutzer griffbereit. Zu den insgesamt 31 Patentämtern gehören u. a. die Institutionen aus Deutschland, Frankreich, Großbritannien, Japan, USA, Russland, Südkorea, Indien, der Volksrepublik China sowie das European Patent Office und die World Intellectual Property Organization. Die Daten werden täglich aktualisiert. Weitere Angaben zum PatentPak und Tutorials lassen sich der Webseite von CAS entnehmen.

Die separate Datenbank MethodsNow (CAS/SciFinder-Login Voraussetzung zur Nutzung) enthält Schritt-für-Schritt-Anleitungen für analytische und synthetische Verfahren in Bereichen wie der Pharmakologie, Hochleistungsflüssigkeitschromatographie (HPLC), Lebensmittelanalyse, Isolierung von Naturstoffen und Wasseranalyse. Die Inhalte stammen aus 180 wissenschaftlichen Fachzeitschriften, darunter „Organic Letters“, „Catalysis Letters“, „Journal of Coordination Chemistry“, „Journal of Medicinal Chemistry“, „Journal of the American Chemical Society“, „Angewandte Chemie“, „Tetrahedron“ und „Chemical Science“.
Bis zu drei Verfahren lassen sich miteinander vergleichen und als PDF- oder XLS-Datei exportieren und herunterladen. Weitere Angaben zur Datenbank MethodsNow und Tutorials lassen sich der Webseite von CAS entnehmen.

Sie möchten die Datenbank über das Testende hinaus nutzen? Dann lassen Sie uns einfach Ihre Bewertung zukommen!

SciFinder-Training für ChemikerInnen durch Spezialistin der Firma CAS

cas_logoAm kommenden Dienstag, dem 3. November 2015 bietet Frau Dr. Karin Färber, Trainerin von CAS/SciFinder, auf Einladung der Campusbibliothek zwei interaktive SciFinder-Recherche-Trainings für Fortgeschrittene zu den Themen SciFinder-Recherche in der Anorganischen Chemie für Fortgeschrittene (10 Uhr s.t. – 11:30 Uhr) und SciFinder-Recherche – Spezialthema Metallkomplexe (11:45 Uhr s.t.-12:45 Uhr) an.

Ort ist der Seminarraum 25.20 im 1. Stock des OC-Gebäudes, Takustr. 3.

Ergänzend steht Frau Dr. Färber von 14:00 -15:30 Uhr im Foyer des OC-Gebäudes,Takustr. 3 im Rahmen des SciFinder-Helpdesks für die Beantwortung von Recherche-Fragen zur Verfügung.

Beim SciFinder handelt es sich um eine sehr komplexe und umfangreiche Fachdatenbank für die Chemie und verwandte Fachgebiete.

Interessierte sind herzlich eingeladen.

Umstellung auf die Webversion des CAS SciFinder mit erweiterten Optionen

Die zur Zeit an der Freien Universität Berlin angebotene Client-Version des SciFinder wird in Kürze endgültig eingestellt. Chemical Abstracts Service (CAS) bietet zukünftig nur noch die Webversion des SciFinder an.

Umstellung in zwei Schritten

Die dadurch notwendige Umstellung auf die neue Version wird an der Freien Universität Berlin in zwei Schritten vorgenommen: zum 16. Mai 2011 wird die Hälfte der lizenzierten Zugänge nur noch über die Webversion nutzbar sein, am 6. Juni 2011 erfolgt die völlige Umstellung auf die Webversion.
D. h. ab dem 6. Juni 2011 wird Nutzung der Client-Version an der Freien Universität Berlin nicht mehr möglich sein.

Neue Funktionen und Inhalte

Da in der letzen Zeit von CAS nur noch die Webversion weiterentwickelt wurde, verfügt diese gegenüber der Clientversion über zahlreiche neue Funktionen und Inhalte. Dazu gehören unter anderem verbesserte Möglichkeiten der Navigation, Möglichkeiten zur Speicherung von Suchanfragen, Copy und Paste aus ChemDraw sowie mehr als 1,3 Millionen experimentelle Verfahren und mehr als 13,6 Millionen Syntheseverfahren.

Eine empfehlenswerte Anleitung zur Webversion von Frau Dr. Ina Weiss von der Uni Jena finden Sie unter https://pinguin.biologie.uni-jena.de/pub2/SciFinderAnleitungUnis.pdf, eine Übersicht von Informationen und Anleitungen zur Webversion des SciFinder hat die Universität Jena unter https://www.uni-jena.de/Anleitungen_und_Tutorials_p_166822.htmlzusammengestellt.

Registrierung Voraussetzung

Vor der allerersten Nutzung des neuen Web-SciFinders müssen Sie sich bei CAS als NutzerIn registrieren. Informationen sowie den Link zur Registrierung erhalten Sie unter https://www.ub.fu-berlin.de/digibib_neu/nutzung/cas/index.html. Nach der einmaligen Registrierung können sich dann vom FU-Campusnetz-Netz oder über eine VPN-Client-Verbindung unter https:/scifinder.cas.org/scifinder mit Ihren Benutzernamen und Ihrem Passwort einloggen.

Bitte beachten Sie unbedingt die Lizenzvereinbarungen, die Sie bei der Registrierung akzeptieren müssen.