Twitteropolis: Fahrplan zum Europäischen Parlament

TwitteropolisTwitter, der Kurznachrichtendienst mit maximal 140 Zeichen pro Nachricht, wird inzwischen auch von vielen öffentlichen Einrichtungen zur schnellen Verbreitung von Information genutzt. So ist auch das Europäische Parlament mit fast 100 Accounts auf Twitter vertreten. Über diese können Interessierte Meldungen über Interviews, Pressemitteilungen Ergebnisse von Abstimmungen oder Videos erhalten. Um sich einen guten Überblick über diese Vielfalt zu machen und die für sich wichtigen Accounts schnell zu finden, gibt es nach dem Vorbild von U-Bahn-Liniennetzen eine interaktive Infografik: Twitteropolis.

Jeder Linie bzw. Farbe sind Accounts einer Kategorie zugeordnet. Die Stationen sind die einzelnen Accounts und über diese gelangt man auch zur entsprechenden Twitter-Seite.

Noch mehr Informationen zur EU bekommen Sie in unserem Dokumentationszentrum UN-EU.

Library of Congress richtet Twitter-Archiv ein

Gemeinsam mit dem Mikroblogging-Dienst hat sich die „Nationalbibliothek“ der USA darauf verständigt, alle jemals öffentlich einsehbaren Kurznachrichten digital zu archivieren. Twitter, gegründet im Jahr 2006, erlaubt seinen registrierten Benutzern das kostenfreie Einrichten eines „Mikroblogs“, mit dem man via PC oder Handy max. 140 Zeichen umfassende Texte („Tweets“) publizieren kann.
Neben Privatpersonen ist das Medium mittlerweile von der Privatwirtschaft, den Massenmedien oder der Politik entdeckt worden. Täglich entstehen weltweit etwa 50 Mio. neue „Tweets“.